Aua aua - brauche aufmunternde Worte

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von emeliza 27.03.11 - 11:27 Uhr

Hallo zusammen,

ich brauche mal ein bischen Zuspruch.

Seit gestern Abend tut mein Zahn sooo schrecklich weh. Erst habe ich es mit Schwedenkräutern versucht, was aber außer einem ekligen Geschmack nichts gebracht hat, dann hab ich zum Schluß eine Paracetamol eingeworfen, obwohl ich das eigentlich nicht wollte. Auch die hat nicht wirklich geholfen.

Ich habe nachher um 14 Uhr einen Termin in ner Zahnklinik bekommen und warte jetzt darauf, dass meine Mama kommt um die Kids zu übernehmen. Mein Mann muß nämlich mitfahren. Obwohl ich sonst überhaupt nicht zimperlich bin, treibt mir der Zahnarzt jedesmal Angstschweiß auf die Stirn, das ist ein Kindheitstrauma. Ich bin schon richtig panisch, wenn ich nur daran denke.

Weiß jemand, auf was ich wegen der Schwangerschaft aufpassen muß beim Zahnarzt. Ich habe dort zwar schon bescheid gegeben, dass ich schwanger bin, aber ich würde trotzdem gerne mal wissen, ob örtliche Betäubungen überhaupt gehen oder ob die auch aufs Kind einwirken.

Man sagt ja, jede Schwangerschaft kostet einen Zahn, bei den anderen beiden hatte ich nichts, wahrscheinlich trifft es mich jetzt dafür richtig heftig.

LG Sandra mit Emeliza (5), Felix (4) und Gummibärchen (13. SSW)

Beitrag von muccilein 27.03.11 - 11:37 Uhr

*Mitfühlt*
Ich kenn die Angst vorm Zahnarzt gut, glücklicherweise ist bei mir noch alles okay.
Aber sieh' es so, anschließend tut dir nichts mehr weh.
Die Zahnärzte wissen schon was sie bei Schwangeren dürfen und was nicht, glaube auch eine Betäubung ist möglich. Er darf dir eben keine Amalgamfüllung verpassen sondern muss Kunststoff oder Keramik nehmen. Mehr weiß ich leider auch nicht.

Drück dir die Daumen, dass es nicht so schlimm wird #liebdrueck

Beitrag von emeliza 27.03.11 - 11:44 Uhr

Danke!

Ich fürchte es ist mehr, als nur ein Loch. Ich kann weder eins fühlen noch eins sehen. Der Zahn wackelt leicht und ich tippe eher darauf, dass er vereitert ist oder sowas.

Ich denke auch, dass sie örtlich betäuben können. Davor habe ehrlich gesagt am meisten Angst. Eine Spritze habe ich mir noch nie beim Zahnarzt setzen lassen, allein der Gedanke, dass der mit einer Spritze vor meinem Gesicht rumfummelt - schrecklich! Und das obwohl ich sonst gar kein Problem mit Spritzen habe, ich gehe sogar hin und wieder Blut spenden.

Beitrag von meleke 27.03.11 - 11:42 Uhr

Och menno lass dich mal drücken #liebdrueck ich bin auch der absolute Angsthase und sehr dankbar das ich es bis hier her (ab morgen 36.SSW) ohne Schmerzen geschafft habe.

Ich sag dem Zahnarzt immer ganz offen das ich sehr viel Angst habe und leicht in Panik verfalle. Einmal hab ich sogar den Arzt in ner Gemeinschaftspraxis abgelehnt weil er so grimmig aussah und sein Kollege total lieb.
Mein Anti-Angst-Programm ;-) : ne liebe Zahnarzthelferin. Falls gebohrt oder gar gezogen werden muss zuerst mit Kinderspray vereisen, dann Spritze und erst dann #rofl darf der Doc ran. Und immer schön atmen ;-)

Ich weiß bei meiner letzten SS musste auch mal gebohrt werden, war sogar ne Wurzelbehandlung. Da wurde auch gespritzt.

Ich denk an dich ;-) alles wird gut.


LG Susi

Beitrag von emeliza 27.03.11 - 11:49 Uhr

Danke!

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es mehr als nur ein Loch ist. Aber das mit dem Vereisungsspray ist ne gute Idee. Mein Mann muß zum Händchenhalten mit, er macht das ziemlich klasse.

Beitrag von diabola1000 27.03.11 - 11:46 Uhr

Auf was man achten muss, weiß ich leider nicht. Aber ich kann dir nur zusprechen, dass du dich danach viel besser fühlst.
Du hast vermutlich eine Höllennacht hinter dir. Und wenn du später beim Arzt sitzt, dann denk an diese Nacht und daran, dass die kommende vermutlich besser wird...

Alles Gute...

Beitrag von emeliza 27.03.11 - 12:03 Uhr

Danke.

Ja, die Nacht war nicht so dolle. Als ich endlich eingeschlafen war, kam mein Sohn runter. Er quetscht sich immer so an mich, dass ich mich im Schlaf völlig verspanne und dann von den Schmerzen aufwache.

Ach man, warum passiert sowas immer, wenn man es nicht brauchen kann. Eigentlich wollte ich heute Vormittag einer Bekannten meiner Oma zum 95. Geburtstag gratulieren (gut, da können wir morgen noch hin) und unseren Freunden, die heute Nachmittag zum Eishockey gucken vorbeikommen wollten habe ich auch abgesagt. Statt ein spannendes Spiel zu sehen, werde ich genau um die Zeit auf dem Behandlungsstuhl liegen.

Beitrag von momue 27.03.11 - 11:49 Uhr

hallo emeliza,

könnte dir nun schreiben, warte erst mal ab und mal sehen was der doc sagt, aber das hilft dir ja auch nicht richtig weiter!

beschreib mir doch mal deine beschwerden.

sind es ziehende oder pochende schmerzen?

tut es bei heiss oder kalt weh?

wie war es bevor die schmerzen am zahn losgingen? hattest du zahnfleisch beschwerden?

es könnte ja auch sein, dass es nur überreitztes zahnfleich ist, hört sich zwar komisch an. aber wenn das zahnfleisch entzündet ist, und die schmerzen anfangen auszustrahlen, dann kann es sein das du meinst es wäre der zahn, dabei ist es nur das zahnfleisch!

versuch mal so genau wie möglich zu beschreiben. vieleicht kann ich dir die angst dann ein bisserl nehmen!

bin zwar kein zahnarzt, war aber mal zahnarzthelferin, verndiagnosen sind zwar auch doof, aber vieleicht kann ich dich auf eine evtl. behandlung schon mal vorbereiten. oder dich etwas beruhigen!

lieben gruß
mona

Beitrag von emeliza 27.03.11 - 11:56 Uhr

Hallo, das ist lieb von Dir!

Also, es ist ein ziehender Schmerz. Wenn ich ehrlich bin, hab ich den von Zeit zu Zeit immer schon mal gemerkt, aber dann ging er immer wieder weg und war auch nicht soo stark. Ich weiß, ich hätte gehen sollen, aber ich bin wirklich ein Angstpatient, der in dem Fall lieber verdrängt.

Der Zahn wackelt leicht und tut besonders weh, wenn man von oben drauf drückt. Ein Loch kann ich weder fühlen noch sehen, glaube ich auch eher nicht dran. Da ist eher etwas unter dem Zahn.

Als ich eben warm duschen war, hatte ich das Gefühl, dass der Schmerz weniger wurde. Das spricht eher gegen eine Entzündung, oder?

Beitrag von momue 27.03.11 - 12:26 Uhr

nun gut,

auschließen kann ich natürlich gar nicht´s, aber........

von deiner beschreibung her, kann es durch aus sein, bzw. wird es so sein, das der zahn total überreitzt ist.

das es beim draufdrücken whe tut, heist nicht unbedingt das du eine entzündung an der wurzel haben musst, ist nicht auszuschließen, aber durch die ss ist dein körper nunmal voll auf dein neues leben in dir eingestellt. und du geräts dabei leider mit deinen abwehr kräften ins hinterteffen. die liebe natur halt. es kann immer noch sein das du einfach überreitztes zahnfleisch hast. könnte auch die beweglichkeit deines zahnes erklären. durch eine entzündung im sogenannten halteapparat, kann es schon mal vorkommen, das die bänder die zahn festhalten überreizt und somit "etwas" nachgeben.

wenn dem so ist, dann bekommst du eine salbe und solltest die kommenden tage zu deinem hauszahnarzt der dir diese salbe dann noch mal einbringt. schmeckt fürchterlich hilft aber super!!!!!

also, wenn du nacher zum notdienst fährst werden erst ein mal ein paar ganz simple test gemacht. sie testen erst, wenn nicht gleich der grund erkannt wird, mit klopfen.

keine angst, die hämmern nicht auf deinem zahn rum, sonder klopfen die zähne vor und hinter dem betreffenden zahn ab, um sicher zustelllen, das es wirklich der ist, den du beschreibst.(hat was mir dem ausstrahlen von schmerzen zu tun)

dann werden sie einen kälte test machen. nur um zu überprüfen ob der zahn reagiert.(bzw der nerv)

das mit der kälte kann etwas unangenhem werden, aber das kennst du bestimmt wenn du mal was irsinnig kaltes getrunken, oder in ein eis gebissen hast.

nach diesen test, ist eine erste diagnose fast schon pefekt. nur im notfall wird dann noch ein röntgen bild gemacht. was aber wiklich nur dann sein muss wenn es nicht klar ist.

bleib erst mal, auch wenns schwerfällt ganz ruhig.
alles was gemacht wird, hilft dir schmerzfrei zu werden.

auch eine weiterführende behandlung kannst du erst mal ganz entspannt angehen. nicht vorher schon verrückt machen.

lieben gruß
mona





Beitrag von emeliza 27.03.11 - 12:47 Uhr

Hallo liebe Mona,

klar, muß ich abwarten, was die Untersuchung zeigt, aber Du hast mir seelisch gerade sehr geholfen. Es ist schön zu wissen, dass es auch einfach etwas harmloses sein kann. Mit einer ekligen Salbe könnte ich sehr gut leben, die futtere ich notfalls Tubenweise ;-)

Jetzt bin ich etwas beruhigter. Ich denke, dass ich auch für mögliche Folgebehandlungen wieder in die Klinik gehen werde, ich war dort schon mal. Die ist ansich super klasse. Ich weiß gar nicht wie viele Zahnärzte die dort haben, jede Menge auf jeden Fall. Und man kann dort auch zur ganz normalen Untersuchung gehen.

Beitrag von momue 27.03.11 - 13:05 Uhr

meld dich mal, wenn du zurück bist.

würde mich schon interessieren was nun war.

hatten früher öfters, bei schwangeren, dieses extreme zahnfleisch problem, deshalb gehe ich in deinem fall nicht gleich vom schlimmsten aus.

hatten mal ne patientin die vom erklären der schmerzen her, eigentlich eine der schlimmsten vermutungen haben anstehen lassen. und im endefekt war es nur das zahnfleisch.#schwitz:-p

also immer erst mal positiv denken, und aufregen kann man sich noch zu einem späteren zeitpunkt.

ausserdem ist es ja auch nicht gerade förderlich, wenn du dich in der ss aufregst, oder?;-)

wünsch dir alles gute#klee#winke

und meld dich auf jedenfall, ja?

gruß
mona

Beitrag von emeliza 27.03.11 - 17:39 Uhr

Hallo,

bin zurück vom Zahnarzt. Er mußte den Zahn ziehen. Er hat anfangs alles genauso gemacht, wie Du es beschrieben hast. Allerdings habe ich beim Kältetest überhaupt nicht gemerkt. Die Wurzel war schon tot. Darunter war der Zahn vereitert. Es war ein Zahn, von dem nur noch das Außengerippe stand. Vor ca. 6 Jahren hatte der Zahnarzt schon gemeint, er wüßte nicht, ob man ihn retten könnte.

Ich hatte aber Glück und bin an einen sehr netten Zahnarzt geraten. Er hat das echt toll gemacht und konnte nicht glauben, dass das eben meine erste Spritze beim ZA war. Ich hätte doch viele Füllungen, das könnte doch gar nicht sein.

Auf jeden Fall danke für Deine beruhigenden Worte. Ich habs erstmal überstanden. Während der Schwangerschaft wird jetzt nichts mehr dran gemacht.

LG Sandra