Ist das Spermiogramm sehr schlecht??

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von jolbade 27.03.11 - 12:40 Uhr

Hallo Zusammen!

Gestern bekam ich keine Antwort, aber ich versuche es heute noch mal...

Meine Frage ist: wie beurteilt Ihr das Spermiogramm, ist es sehr schlecht? Hat Jemand mit ähnlichem Spermiogramm schon schwanger geworden? Bringt was eine Vitamintherapie?

Hier ist sein Spermiogramm vom Dezember 2010:

Spermiendichte: 34 Mill/total 173,06 Mill/total
Referenzberichte Volumen: WHO 2010: (15Mio/ml) // > 39 Mio total

Motilität: a+b 30%
Progressiv: 6% mäßig: 24% ortständig: 15%, unbeweglig: 55%
Nach 5 Stunden: 25%
Nach 24 Stunden: 0%
Referenzberichte Motilität: WHO 2010: a+b > 32% (a+b+c > 40%)

Morphologie:
Normale: 05%
Kopfanomalien (inkl. Plasmaanhängsel) 88%
Akrosomendefekte: 07%
Schwanzanomalien: 10%
Referenzberichte Normalformen: WHO 2010: > 4%

Den KIWU haben wir seit 2,5 Jahre.

Mein Mann hat 3 Monate lang Vitaminen, die vom Arzt verschrieben wurden, zu sich genommen und macht demnächst noch ein Spermiogramm. Wir hoffen sehr, dass es besser wird.

Ein großer Bluttest wurde bei mir gemacht und alle Werte sind in Ordnung.
Allerdings vorgestern bei der Bauchspiegelung wurde Endometriose entdeckt.
Eileiter sind frei, Eierstöcke schauen gut aus, aber links und rechts an den Aufhängebändern sind mehrere teils aktive, teils inaktive Endometrioseherde (wurden gleich entfernt).

Und, wenn man die Endo, wie bei mir hat, kann auch das alleine der Grund sein, dass es so lange mit dem KIWU nicht klappt?

Ich bin so sehr gespannt auf Eure Meinungen!

Ich danke Euch!

Liebe Grüße
Anna

Beitrag von motmot1410 27.03.11 - 14:47 Uhr

Das Spermiogramm ist jetzt keine Katastrophe und damit kann man durchaus schwanger werden. Außerdem ist es nur eine Momentaufnahme und eins sagt auch noch nicht wirklich etwas aus.

So weit ich weiß, kann die Endo durchaus für den unerfüllten Kiwu verantwortlich sein und das ist bei dem Spermiogramm eigentlich auch wahrscheinlicher.
Die besten Chancen auf eine Schwangerschaft hast Du, wenn die Endo-Herde gerade entfernt wurden. Vielleicht könnt ihr eure Chancen mit einer IUI etwas erhöhen.
Kannst Deinen Kiwu-Arzt ja mal fragen, ob das möglich ist.

Beitrag von jolbade 27.03.11 - 15:07 Uhr

Oh, vielen Dank! Endlich eine Meinung:-)
Ich weiss, dass ich heute mein ES habe, aber ich nehme noch ab und zu Schmerztabletten, meinst Du sollte man trotzdem die Chanse nutzen oder gibt es die Infektiongefahr?
Ich gehe immer noch zu meinem FA, bei der KIWUPraxis sind wir noch nicht. Der FA meinte, er möchte uns noch nicht dort überweisen (erst nach dem 2. Spermiogramm)
LG #winke

Beitrag von motmot1410 27.03.11 - 15:23 Uhr

Puh, das mit der Infektionsgefahr kann ich gar nicht sagen. Du wirst doch sicherlich irgendwelche Verhaltensregeln bekommen haben, oder?
Im Zweifel würde ich es eher lassen. So schnell kommt die Endo auch nicht wieder ;-)

Ich würde mich trotzdem schon mal an eine Kiwu wenden. Das sind einfach die Experten in Sache Kiwu und können Dir auch eher sagen, wie eure Chancen sind, welchen Einfluss die Endo hatte und was man tun kann, um die Zeit jetzt optimal zu nutzen.
Es ist ja nicht so, dass in den Kiwus nur künstliche Befruchtungen duchgeführt werden ;-)

Beitrag von majleen 27.03.11 - 15:28 Uhr

Also bei mir wurde im letzten Mai Endometriose entfernt ud im Februar wurde es wieder festgestellt.

Man sagt, dass eine IUI sinnvoll ist,wenn 5Mio schnelle Spermien vorhanden sind. Es ist ja so, dass die IUI kaum groessere Chancen hat, als der normale GV.

Ich durfte nach der BS gleich wieder GV haben,mir war aber nicht danach.

Viel Glück #klee

Beitrag von motmot1410 27.03.11 - 16:36 Uhr

Naja, aber da die Spermien etwas faul zu sein scheinen und sich nach 24 Stunden gar nicht mehr bewegen, könnte eine IUI die Chancen schon etwas erhöhen. Die Spermien werden ja 1. aufbereitet (das verbessert die Beweglichkeit) und 2. verkürzt man den Weg etwas. Außerdem geht man sicher, dass dann auch wirklich zum ES ausreichend Spermien in den Eileitern sind.

Beitrag von majleen 27.03.11 - 20:18 Uhr

Klar wird da z.B. Swim up gemacht, aber ein Wunder schafft es auch nicht. Die langsamen werden deshalb nicht wirklich schneller. Aber egal.

Ich drück die Daumen.

Beitrag von motmot1410 27.03.11 - 20:29 Uhr

Ähm, doch natürlich verändert sich die Beweglichkeit. Das Spermiogramm meines Mannes wies vor der Aufbereitung 0% schnell-beweglicher Spermien auf. Danach waren es immer 23%
Die Aufbereitung wirkt sich durchaus auf die Beweglichkeit aus. Außerdem befinden sich nach einer Insemination deutlich mehr bewegliches Spermien in den Eileitern, als nach einfachem GV. Einmal, weil sich die Beweglichkeit verbessert, die Konzentration von beweglichen Spermien erhöht wird und ihnen der Weg auch noch verkürzt wird.
So pauschal kann man also nicht sagen, dass es die Chancen damit nicht verbessern. Bei leichten Einschränkungen kann so eine IUI sehr hilfreich sein!

Beitrag von majleen 27.03.11 - 20:35 Uhr

Das da mehr drin sind, stimme ich dir zu, denn bei normalem GV kommen ja gar nicht so viele durch den MuMu in die GM. Bei leichten Einschränkungen kann es helfen, stimmt auch. Aber in unserer Praxis finden sie eine IUI nur sinnvoll, wenn mindestens 5mio schnelle Spermien vorhanden sind. Hatten wir auch, aber eben die Chancen sind sehr gering. Ca. 10% (klar, da sind auch die ICSI Kandidaten drin,aber von der Groessenordnung ändert sich da wenig) Immerhin sind die Chancen bei einer ICSI auch nur ca. 30% pro Zyklus

Beitrag von motmot1410 27.03.11 - 21:27 Uhr

Ich beziehe mich jetzt aber nur auf das oben genannte Spermiogramm und da kann eine IUI die Chancen halt verbessern.
Statistisch gesehen ist die Chancen pro Zyklus zwar nicht wirklich höher, als im Spontanzyklus. Aber individuell kann es schon etwas anders aussehen. Natürlich hat man mit einem ICSI-Spermiogramm nicht wirklich gute Chancen per IUI. Und das sind halt auch so Fälle, die sich auf die Statistik negativ auswirken.
Individuell variieren die Chancen mit ICSI übrigens auch stark, als die Statistik es einem vermittelt. ;-)

Beitrag von majleen 27.03.11 - 21:33 Uhr

Wir hatten ein sehr ähnliches SG und eine IUI macht bei uns laut Doc keinen Sinn, deshalb haben wir auch nur 1 gemacht. Wir haben allerdings mehr schnell bewegliche Spermien.