Meine Mama...

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von caro_78 27.03.11 - 12:43 Uhr

Meine Mama hat es geschafft...#stern

...sie hat 7 Jahre gegen den Krebs angekämpft und viel Kraft dabei gelassen.
Ich bin Ihr so dankbar das sie diese Kraft gehabt hat aber jetzt auch unendlich traurig das sie mit gerade 60 Jahren sterben musste.
Ich bin sooo leer und weiß nicht wohin mit mir und hätte nie gedacht das ich das hier mal schreibe...#schmoll
Habe zum Glück meine 3 Rabauken die mich auf Trab halten aber gerade abends tut sich ein großes Loch auf...aber ist ja auch gerade erst 1 Woche her.

Carolin#blume

Beitrag von canadia.und.baby. 27.03.11 - 12:49 Uhr

Mein Beileid!!

Ich wünsche dir viel viel Kraft! Und ich bin mir sicher , egal wo sie jetzt ist , sie passt nun von da aus auf euch auf!


Alles liebe

Beitrag von schnuppelschaf1 27.03.11 - 12:50 Uhr

Hallo!

Das tut mir leid.
Wünsch euch viel Kraft für die kommende Zeit.

Steffi

Beitrag von engel_in_zivil 27.03.11 - 14:09 Uhr

#kerze

Beitrag von 78vanilla 27.03.11 - 15:11 Uhr

Mein Beileid! Meine Mama ist mit nur 49 Jahren gestorben.
Ich wünsch dir viele wunderschöne Erinnerungen und viel Kraft!
Eine Mama braucht man eigentlich immer...

Der Tod der Mutter ist der Erste Kummer den man ohne Sie beweint!

Liebe Grüße

Beitrag von caro_78 27.03.11 - 20:36 Uhr

Da steckt wohl viel Wahrheit drin!!!
Danke

Beitrag von stefannette 27.03.11 - 15:25 Uhr

Mein herzliches Beileid!#kerze

Beitrag von kukuksei2 27.03.11 - 20:20 Uhr

Hallo, ich kann dich sehr gut verstehen. Meine Mama ist auch vor einer Woche gestorben und zwar ganz plötzlich.

Letzten Sonntag gegen 18 Uhr hat sie noch mit uns telefoniert und um 22:15 war sie tot, das Herz hat aufgehört zu schlagen. Meine Schwester hat mich abends angerufen, ich konnte nur noch schreien und habe am ganzen Körper gezittert; ich stand unter Schock. Dann bin ich sofort mit meiner Schwester zu meinem Vater gefahren, der Notarzt war noch da, leider konnten sie nichts mehr machen. Ich konnte es nicht fassen. Für meine Mama war es ein schöner Tod, sie ist auf der Couch eingeschlafen (mein Vater war in der Küche und hat nichts bemerkt). Nur für uns ist es sehr schlimm, da wir uns nicht verabschieden konnten; ich konnte ihr z. B. nicht noch einmal sagen wie lieb ich sie habe. Uns wurde der Boden unter den Füßen weggezogen.

Ich habe auch einen kleinen Sohn, der mich tagsüber zum größten Teil ablenkt, außerdem muss ich für ihn stark sein; abends ist es auch für mich sehr schwer.
Nächsten Freitag ist die Beerdigung. Ich weiß nicht wie ich das überstehen soll.

Eine #kerze für deine und meine Mama.

Beitrag von caro_78 27.03.11 - 20:39 Uhr

Das tut mir unendlich leid...#kerze
...ich habe nie gedacht das es mich so umhaut und wir haben es ihr am Ende wirklich gwünscht denn sie hat sich sehr quälen müssen die letzten Tage.
Aber ich glaube was ihr erlebt kann man auch kaum in Worte fassen...
wie alt war deine Mutter wenn ich fragen darf???

Gruß
Carolin

Beitrag von kukuksei2 28.03.11 - 23:47 Uhr

Danke!
Sie ist erst 64 Jahre alt geworden.
Ich habe nicht gedacht, dass ich meine Mutter so früh verlieren werde.

Gruß
Sandra

Beitrag von bowh 27.03.11 - 20:50 Uhr

#kerze

Beitrag von binnurich 27.03.11 - 23:04 Uhr

ich kann dich gut verstehen... meine ma kämpft noch.. sie hat gerade erst (gestern) angefangen zu kämpfen und ich hoffe, sie hält noch Jahre durch

ich bin gerade erst in das Loch gefallen und kann nicht aufhören zu heulen

#kerze für deine Ma

Beitrag von karina27 28.03.11 - 11:37 Uhr

mein Beileid, schicke dir ganz viel kraft #kerze#kerze

Beitrag von biggi02 28.03.11 - 12:50 Uhr

Hallo meine Liebe,

es tut mir wirklich sehr leid daß Du deine Mama verloren hast.
Ich möchte mir gar nicht vorstellen wie weh das tut.
Allein der Gedanke schnürt mir die Kehle zu.#heul

Ich wünsche Dir/Euch ganz viel Kraft für die kommende Zeit#klee #klee
traurige Grüße, Biggi( deren Mama auch gerade wieder den Kampf gegen den Krebs aufgenommen hat)

Beitrag von tequila69 28.03.11 - 15:55 Uhr

hallo

ich kann dich auch gut verstehen den meine mama ist am 16.10.2010 an ihrem 53 geburtstag an krebs gestorben...ich bin heute noch leer

ich hab deswegen einen club hier gegründet der heißt mama vermiss dich
evtl möchte eine oder andere beitreten.wir haben alle das gleiche schicksal und evtl kann man sich gegenseitig trösten
lg

Beitrag von schnukkel2108 30.03.11 - 19:14 Uhr

An die , die ich liebe und die mich lieben :

Wenn ich gegangen bin , lass mich los - lass mich gehen.
Es gibt so viele Dinge die ich sehen will und tun muß.

Du sollst dich nicht mit Tränen an mich binden.
Sei glücklich , dass wir wunderbare Jahre gehabt haben !

Ich gab dir meine Liebe ,
du kannst nur vermuten , wieviel Glück du mir geschenkt hast.
Danke für die Liebe , die jeder Einzelne von euch mir gezeigt hat.

Aber jetzt ist es Zeit dass ich alleine reise !
So trauere eine Weile ,
dann lass Vertrauen deine Trauer trösten.
Es ist nur für eine kleine Weile dass wir getrennt sind.
Deshalb segne die Erinnerung in deinem Herzen !

Ich bin nicht weit entfernt , das Leben geht weiter !
Wenn du mich brauchst , rufe mich und ich werde kommen.
Obwohl du mich nicht sehen oder berühren kannst , ich werde nah sein.
All meine Liebe wird dich umgeben , sanft und klar.

Und dann , wenn du diesen Weg allein gehen musst ,
werde ich dich mit einem Lächeln begrüßen und sagen :
" Willkommen daheim !"

Ich bin nicht wirklich fort gegangen und auch nicht weit -
ich habe Gottes schönsten Raum betreten und -
ich habe die Türe etwas offen gelassen !

#kerze#kerze#kerze#kerze#kerze#kerze#kerze#kerze#kerze

Ich kenne das Gefühl, mein Dad starb genau heute vor 2 Jahren mit nur 63 Jahren an einem Schlaganfall!

mfg manu

Beitrag von schatzi2005 31.03.11 - 01:44 Uhr

Mein Beileid,#kerze

ich kann dich sehr gut verstehen, hab am 17.2.11 auch meine Mama verloren. Sie starb ganz plötzlich an einen Lungenödem und sie war auch erst 51 Jahre alt. Das schlimme an der Sache und was mich einfach nicht loslässt ist, das sie unter meinen Händen weg starb. Ich habe alles versucht aber es hat nichts gebracht... und sie war für mich alles... und ich auch für sie. Ich hab immer zu ihr gesagt, das ich bei ihr sein werde bis zum Schluss... aber doch nicht mit 51 Jahren??? #heul
Ich habe mein Versprächen gehalten... aber es tut verdammt weh. #heul
Der Arzt sagte zwar das ich ihr nicht mehr helfen konnte, aber die Vorwürfe die ich mir mache bleiben trotzdem bestehen.

Es ist schlimm... den Meschen sterben zu sehen, den man an Meisten geliebt hat. Und auch jetzt ist der schmerz unerträglich.

Ich glaube diese Leere in meinen Herzen wird nie vergehen. Denn als meine Mama starb, starb auch ein großer Teil von mir mit...

Aber ich muss stark sein, schon alleine wegen meinen Sohn, auf ihn war meine Mama am meisten stolz. Er hat ihr doch noch ein lächeln auf den Lippen gezeichnet.


"Im Februar bist Du gegangen auf eine Reise ohne Wiederkehr. Der Schmerz hält mich gefangen, ich vermisse Dich so sehr.
Irgendwann sagt man "Für immer" und irgendwann "Machs gut".
Wer sagt "So ist das Leben", der weiß nicht , wie weh das tut.
Und fragt man mich "Was wär das größte Glück"
- da gibt es nur eins..... Du kämst zurück."


Mama ich vermisse Dich#kerze



PS.: Wenn du jemanden zum reden brauchst, kannst du mich gerne anschreiben.