Wie soll ich mich entscheiden? KS oder einleiten lassen?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von werdendemami1987 27.03.11 - 15:04 Uhr

Hallo,

ich brache nun wirklich dringend euren Rat! #schmoll

Meine Situation:
Hatte am Dienstag (22.03.) Entbindungstermin
Musste seitdem jeden zweiten Tag zum CTG. Bisher alles TOP! :-D
Aber nun habe ich Angst vor morgen.
Morgen früh muss ich wieder zu meinem Frauenarzt.
Jetzt wollte ich mich bei euch informieren - darf ich selber entscheiden wann eingeleitet wird oder wann ich einen Kaiserschnitt möchte, oder würde ich überhaubt einen Kaiserschnitt auf Wunsch bekommen?
Ich kann mich irgendwie nicht entscheiden, was ich morgen meinem Arzt sagen soll?!
Einleiten lassen - wenn ja wann
Wie lange möchte ich noch warten?
Wie lange warten ist sinnvoll?
Wieviele Rechte habe ich eigentlich als Patientin, muss ich die Entscheidung wann wie usw. meinem Frauenarzt treffen lassen oder darf NUR ich entscheiden?

Mein Befung
Der Bauch hat sich (von außen betrachtet) gesenkt!
Muttermund war schon vor 3 Wochen weich.
Beurteilung des Frauenarztes am Entbindungstermin (letzten Dienstag) bei vaginaler Untersuchung bei CS 4.

Der Kopf ist aber noch immer vor dem Beckeneingang!

Macht das einen Unterschied ob der Kopf schon im Becken ist oder noch drüber liegt?

Wird dann überhaubt eingeleitet wenn der Kopf noch nicht im Becken ist?

Kann ich noch auf eine normale Geburt hoffen? #zitter

Wäre nett ein paar Antwort zu bekommen.
Bin schon total am Ende!

:-(

Beitrag von katha123 27.03.11 - 15:27 Uhr

Es kommt total oft vor, dass am Termin bzw. bis zum Wehenbeginn der Kopf noch nicht im Becken ist. Vor allem beim 2. Kind, aber auch beim 1. Kind nichts Besonderes. Meiner ist übrigens auch "weit weg vom Beckeneingang", so meine Hebi vor 2 Tagen (was allerdings bei mir eher die Gefahr birgt, dass er sich nochmal= schon wieder dreht)
Denkst du über einen KS nach, weil du über Termin bist? Normalerweise wird bis 10 Tage über Termin überhaupt nichts gemacht, sofern es euch beiden gut geht.
Gegen deinen Willen darf überhaupt nichts gemacht werden, höchstens bei einem Not-KS kann es sein, dass du nicht mehr gefragt wirst.
Alles Gute
katha 40. SSW (auch auf Wehen wartend)

Beitrag von sacht736 27.03.11 - 15:27 Uhr

Hallo ,

mach dir doch bitte nicht so ein Streß !
Mein Sohn kam damals 7 Tage später . . . er war von anfang an nicht im Becken , Bauch hatte sich auch nicht gesänkt !

Ich würde so frühzeitig noch nicht einleiten lassen , es sei denn es ist Medizinisch notwendig!
Allerdings wenn sich nach 2 Wochen nichts tut wäre das was anderes . . . aber es sind doch erst 5 Tage !

Und einen KS würde ich dir auch nicht empfehlen , zumal wenn du mehr Kinder haben willst. Mein Sohn kam Normal verspätet . .. danach hatte ich 3 mal KS und es war auch nicht besonders schön !

Gibt deiner Tochter einfach noch ein bisschen Zeit sie wird sich schon auf den Weg machen ;-) Genieße lieber noch die Ruhigen Stunden . . mit den Mäusschen wirste es nicht mehr so haben :-)

Liebe Grüße Mama+4Kids#cool

Beitrag von nadine1013 27.03.11 - 15:27 Uhr

Hallo,

also ich würde auf jeden Fall erstmal noch abwarten und dann ggfs. einleiten lassen - ein KS ist für mich nur die absolute Notlösung, wenn gar nichts mehr anders geht.

Meine Kinder kamen auch beide nach ET. Meine Große an ET+2 und der Kleine jetzt an ET+4. Ich wurde auch schon darauf vorbereitet, dass es auf eine Einleitung hinauslaufen könnte - die wäre wohl an ET+7 gewesen, evtl. auch ET+10. Wenn medizinisch nichts dagegen spricht, kann man ja ruhig länger warten. Die Wahrscheinlichkeit für eine normale Geburt nimmt nicht ab, je weiter man über ET geht.

Bei mir gings ja dann doch noch ganz von allein. Hatte morgens um halb sechs an ET+4 nen Blasensprung.

LG, Nadine mit Helena (20 Monate) + Raffael (5 Wochen)

Beitrag von maus151 27.03.11 - 16:24 Uhr

Hallo,

also solange alles OK ist kannst Du entscheiden wann und wie Du Dein Kind zur Welt bringen willst. Mein Sohn ist bei Et +8 zur Welt gekommen. Ich an Deiner stelle würde keinen Kaiserschnitt machen lassen wenn es nicht nötig ist, denn auch bei einem Kaiserschnitt hat man Schmerzen nach der Geburt und es dauert viel länger bis man wieder richtig fit ist.

Mein erstes Kind ist bei ET+4 spontan gekommen und die Geburt war klar schmerzhaft aber schön und ich finde das Glücksgefühl ist bei einer normalen Entbindung viel viel größer.

Mein zweites Kind kam bei ET +8 zur Welt, hier wurde eingeleitet weil ich fast kein Fruchtwasser mehr hatte. Die Einleitung hat prima geklappt alles lief super. Doch leider war mein Kleiner ein Sternenkucker so das die Geburt zum stillstand kam und ich dann einen Kaiserschnitt bekam.

Ich kann dir nur raten, das ich lieber einleiten lassen würde als einen Kaiserschnitt. Laß Deiner Kleinen doch noch etwas Zeit wenn alles OK ist, sie macht sich bestimmt auf den Weg wenn sie soweit ist. Ich weiß man ist ungeduldig aber so sind Kinder eben ;-)

Wünsch Dir alles Gute!

LG

Beitrag von uta27 27.03.11 - 17:17 Uhr

Hallo!

Bitte, bitte lass Dich nicht unter Druck setzen!!!!!

Zum Thema Kaiserschnitt möchte Ich mich jetzt nicht äussern, sonst würde Ich wohl eine Grundsatzdiskussion entfachen und dies hat in Deinem Tread nichts zu suchen. Das geht nicht gegen Dich, bitte versteh dies nicht falsch!

Mach Dir nicht so viele Gedanken!Und sei dir sicher, dieses Baby kommt mit ganz eigenen Wehen! Warum denn auch nicht? Lass dich bitte nicht verunsichern!
Nicht misstrauisch gegenüber den ärzten sein, nur ganz besonders hellhörig!
Im allgemeinen ist das ärtzeverständnis immer noch geprägt von einer tiefen Autoritätsgläubigkeit! der gott in weiss
Wir meinen, gehorchen zu müssen und vergessen oft, dass es unser Leben ist, für das WIR Verantwortung tragen. ärzte sind keine Halbgötter, sondern Partner, die uns Ihr Spezialwissen anbieten!!! Das gilt in besonderem Maße, wenn es um Schwangerschaft und Geburt geht! Wir sind doch wenn wir schwanger sind oder unter der Geburt in den meisten Fällen keine Patientinnen, und somit nicht krank! Deshalb sollte auch der Grad der Selbstbestimmung besonders hoch angesetzt werden! Mann muss bei jeder ärztlichen Massnahme das Gespräch suchen und hinterfragen! Jeder noch so kleine Eingriff benötigt dein Einverständnis! Mann sollte viele Sätze, die unter der Entbindung fallen, nicht unwidersprochen lassen!

Ihr Kind ist reif für die Geburt! - Herzlichen Glückwunsch, du hast einen Hellseher zum Arzt!
Diese Aussage ist ja wohl kein Grund zum Einleiten! Größe und Gewicht des Kindes sagen wenig aus über seine Reife. Nur Vertrauen in dich selbst und in dein Baby!!! Niemand sonst weiss auf dieser Welt, wann die Zeit für die Geburt gekommen ist!

Wir müssen was unternehmen, der Muttermund geht nicht auf!
Wie oft hört eine Frau dies in der Klimik und verzweifelt? Da glaubt man doch irgendwann,dass man wirklich unfähig ist!
Die passende Antwort- Jut, dann warten wir eben!
So viele großartige Dinge passieren damit ein Kind entstehen und im Bauch heranwachsen kann, warum sollte dann ausgerechnet der MuMu nicht aufgehen? Unser Mund öffnet sich von selbst, wenn wir etwas sagen wollen, der Muttermund öffnet sich, wenn es soweit ist!
Es kommt heute leider unter die Räder, es wird verleugnet, wenn es sich nicht nach Plan verhält! es muss unbedingt korregiert werden und an das Licht der öffentlichkeit gezerrt werden. Für das Geheimnis es ist kein Platz und keine Zeit!

Ich habe bei meinem großen Sohn auch zu hören bekommen- sie haben eine Wehenschwäche !
Von wegen Wehenschwäche! Ich hab einfach nur eine Kraftanstrengung hinter mir und brauch mal ne Pause! Ich wollte Ihn noch nicht hergeben! Ich wollte ganz in Ruhe Tschüssi sagen zu meinem Babybauch, war noch garnicht richtig bereit, Ihn willkommen zu heissen! Ich wollte nur meine Ruhe! Wenigstens für ein paar Minuten! Aber da war niemand Mensch und hat das verstanden! Und ich mit meinen damals gerade 20 Jahren hab mich unter Tränen nur gefügt! Was dann folgte, war nicht schön. 30 Stunden Wehentropf!
Das wird mir niemals mehr passieren!
Geburt ist wichtig! Gebären soll schön sein! Ich möchte nicht genötigt werden und bevormundet! Es hat sehr lange gedauert, bis ich im stande war, meine Wünsche und Gedanbken auch klar in Worte zu fassen und sie auch hervorzu bringen! Ich habe immer und immer wieder Diskussionen mit ärzten gehabt, bis ich endlich die gefunden habe, die mich als Frau akzeptieren, die mich ernst nehmen und mir zuhören. Ich werde niemals mehr zulassen, das ich nicht zu Wort komme!
Und du darfst das auch nicht zulassen!
Wenn du ganz tief in dich hinein hörst, dann wirst du wissen, wie es deinem Baby geht und auch noch warten, wenn alles gut ist!
Wenn du die Aussage hörst: Sie haben zu viel oder zu wenig Fruchtwasser ist das ja wohl kein Grund zum Einleiten! Die Menge des Fruchtwassers sagt nichts über den bevorstehenden Geburtsablauf und sollte daher niemals der Anlass für eine medizinische Massnahme sein! Es gibt eben Kinder, denen genügt ein Planschbecken, manche brauchen einen Teich, andere wieder einen ganzen See, um glücklich zu sein! Was ist denn schon normal und wer masst es sich an, zu wissen, was normal ist? Das Wesen deines Kindes entscheidet, wieviel Fruchtwasser es braucht und das Fruchtwasser wird von der Eihaut, die zum Kind gehört, gebildet!


Mach nicht so viel, um dein Baby nach draussen zu jagen ! Das ist Stress für das Kind!
Wenn das Baby noch nicht bereit ist und man provoziert Wehen, dann gehen die nach einiger Zeit wieder weg, das ist super ermüdend und entmutigend für dich und nicht gut für das Kind!


Sage dir doch einfach:
Ich war fähig, dieses Kind zu empfangen, habe es neun Monate unter meinem Herzen getragen. In jedem Moment der Schwangerschaft wusste ich,was mein Kind in mir braucht und ich war bereit, es ihr vorbehaltlos zu geben! Und so ein wundervoller Körper soll nicht bereit sein, zu gebären? Wäre das in irgendeiner Weise logisch?
Das Misstrauen in unsere eigene Gebärfähigkeit wurde von aussen in uns hineingetragen!!! Es liegt an uns, es wieder abzulegen und lieber unserem Gefühl zu folgen.

Ich wünsche Dir ganz Viel Kraft, ganz viel Selbstbewusstsein und eine wunderschöne Geburt, die von ganz allein beginnt!

Lass Dich nicht unterkriegen!
Sei lieb gegrüßt, Uta

Beitrag von nadja.1304 27.03.11 - 18:13 Uhr

Hi,
ruhig Blut. Also ich an deiner Stelle würde mal noch gar nix machen, solange es dem Baby gut geht. Es wird sich schon auf den Weg machen. Ich wurde eingeleitet, da ich einen Blasensprung ohne Wehen hatte. Da war der Kopf auch noch nicht im Becken. Leider war es am Ende ein KS, da sie dann am Schambein hängen blieb. Weder einleiten noch KS ist etwas, was ich freiwillig in Erwägung ziehen würde. Ich mein, natürlich gibt es schlimmeres, aber wenn es nicht sein muss, lass der Natur ihren Lauf.

LG Nadja mit Mikaela 8 Wochen

Beitrag von anarchie 27.03.11 - 18:19 Uhr

Hallo!

Erstmal:
Eine Geburt bis zu 14 Tage nach ET ist NORMAL!
Erst dann beginnt die Übertragung.
Solange es euch gut geht , musst du erstmal NICHTS tun.

ICH würde mich entspannen, meinem Baby sagen, dass es kommen kann, wenn es mag und abwarten.
Meine Tochter kam anbei bei ET+16...zuhause innrhalb von knapp 3,5 Stunden ab Wehenbeginn, kerngesund und reif, aber nicht übertragen.


Einige Ärzte verbreiten Panik, wenn frau über den ET geht und wollen bei ET+7, 10, 14 einleiten(je nach Meinung des Arztes), aner es ist DEINE Entscheidung.
Wenn es euch gut geht, dann kannst du guten gewissens warten.
Ein Kind und ein Mutterkörper, die nicht geburtsreif sind, werden auch kaum auf eine Einleitung anspringen - das sind dann oft die 4 tage-Einleitungen die im KS enden:-(

Aber entscheiden tust DU!

lg

melanie mit 4 Kindern ziwschen ET-12 und Et+16 geboren