Sichtschutz auf wessen Seite?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von sunnymore 27.03.11 - 17:43 Uhr

Hallo ihr Lieben,

wir sind vor kurzem hier in unsere Doppelhaushälfte gezogen (Neubau).
Unser Nachbar ist schon weiter mit seinem Garten, wir wollten den Garten erst einmal einen Winter durch den Frost lassen.

Er hat sogar schon einen feinen Nylonfaden von der einen Seite zur anderen gezogen, quasi als Grundstücksteilung (da sind ja so weiße Punkte/ Kappen als Grenzmarkierung auf dem Boden).

Heute morgen haben wir gesehen, das genau auf der Grundstücksgrenze vom Nachbarn 2 Löcher gebuddelt wurden.
Also die eine Hälfte des Lochs ist auf unserer Seite und die andere auf seiner.
Das ganze einmal direkt an der Hauswand und dann nochmal einen Meter weiter Richtung gegenüberliegenden Seite.

Als wir ihn darauf ansprachen, meinte er, er wolle einen Sichtschutz aufstellen.
Soweit , so gut, aber....ist es nicht so, das wenn einer einen Sichtschutz aufstellen will, es komplett auf seiner Seite sein muß (es sei denn,wir haben das gemeinsam entschieden und teilen uns die Kosten).
Aber die Löcher sind auf beiden Seiten gleich groß, es sieht so aus, als wolle er den Sichtschutz direkt auf die Grundstüksgrenze setzen.

Was meint ihr, wie soll ich damit umgehen?

Warten, ob er es tatsächlich macht?

Streit will ich nicht unbedingt, aber ich denke, man muß schon fair bleiben bei der ganzen Sache.Er kann doch mit uns reden!

Würdet ihr abwarten?
Was tun, wenn er wirklich auf die Grenze setzt?

Lg,
Sonia

Beitrag von elofant 27.03.11 - 18:03 Uhr

Wie es sich rechtlich verhält, weiß ich nicht.

Aber, sollte er den Sichtschutz genau auf die Grundstücksgrenze stellen, ws hast Du von den 2-3 cm, die er Dir damit "weg nimmt"???

Beitrag von sunnymore 27.03.11 - 18:12 Uhr

Ja, es ist kein Drama, aber eigentlich rechtlich falsch und ausserdem nicht die feine Art.

Beitrag von elofant 27.03.11 - 19:43 Uhr

Ich sag ja, wie es sich rechtlich verhält, weiß ich nicht.

Dann müsst Ihr wohl mit dem netten Nachbarn das Gespräch suchen.

Beitrag von kira90 28.03.11 - 12:01 Uhr

Du hast das schon richtig beschrieben.Jeder setzt seinen Zaun normal auf SEIN Grundstück außer 2 Nachbarn einigen sich und setzen einen Zaun zusammen auf die Grenze (Kosten werden geteilt)

Ich würde mir das auch nicht gefallen lassen!
Im Recht bist du auf jeden Fall.Er darf nicht seinen Zaun auf euer Grundstück setzen!

Beitrag von 54321 28.03.11 - 14:34 Uhr

Hallo,

schau mal hier:
http://www.baurecht.de/forum/messages/499.html

Vielleicht hilft dir das?

LG Sabine

Beitrag von 54321 28.03.11 - 14:37 Uhr

Und hier kannst du dir das Nachbarschaftsrecht in deinem Bundesland anschauen:

http://www.baurecht.de/gesetze.htm

Beitrag von conny3006 28.03.11 - 17:17 Uhr

Hi,

wir bauen auch gerade...aber zu 100% weiss ich es auch nicht.

Hecke ist auf keinen Fall grenzbepflanzung...da sie ja auch wächst und man sollte sie noch schneiden können, ohne auf dem Nachbar seinem Grundstück zu gehen.
Unser einziger Nachbar hat L-Steine...die stehen so wie wir es sehen auf der Grenze, das ist für uns auch ok, werden da anschütten und auch einen Wall mit Hecke pflanzen....

aber er darf NICHT ohne Eure Erlaubnis einfach in euer Grundstück buddeln....das ist euer Boden und somit muss seine Einbetonierung der Pfosten auch auf seiner Seite passieren, nicht auf Eurer.

Ich würde das Gespräch suchen....so gehts ja nicht.....andererseits freut euch-die Seite ist dann auch zu und blickdicht für euch....einfacher wäre es gewesen, wenn er euch gefragt hätte ob man evt. etwas zusammen machen kann....Hecke oder Zaun, so trägt er jetzt die Kosten alleine...aber dennoch nicht auf eurem Grundstück.....

Naja, Nachbarn, wir haben nur einen und das sind die L Steine seiner Einfahrt die uns nicht stören....daher nie eine DDH:-p sondern einzelhaus.
Alles Gute#klee