Fördert ihr eure babys schon im Mutterleib?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von tusari85 27.03.11 - 19:12 Uhr

Hallo ihr lieben,

Frage steht oben :)) Bin mal auf eure antworten gespannt. Habe schon vieles darüber gelesen und einiges schon angewendet. Habe dem baby was vorgelesen und musik hören lassen von Mozart, vivaldi usw. #aerger

Dann dachte ich mir bisschen türkische musik kann ja auch nit schaden #rofl

Wir reden auch oft mit dem baby also ich natürlich öfter. Ich habe auch gelesen, das wenn man viel schokolade isst in der ss bekommt man glücklichere Kinder.

Naja freue mich auch eure antworten #winke

PS: bitte keine antworten wie : ah wie doof ist das denn usw. lasst eure schlechte laune dann bitte wo anders raus #danke

Beitrag von tatlesina 27.03.11 - 19:14 Uhr

Also ich muss sagen, dass ich das langsam mit der Förderung etwas übertrieben finde. Früher hat es auch so geklappt.

Ich denke es ist wichtig in der Schwangerschaft auf sich zu achten und einfach auf das Bauchgefühl zu hören.

Beitrag von filou1979 27.03.11 - 19:19 Uhr

Will ja nicht schlechtgelaunt klingen, aber was den Förderwahn der heutigen Eltern angeht fragt man sich schon manchmal, ob die alle noch ganz knusper sind...

Reicht es nicht, sein Kind direkt nach der Geburt schon in die musikalische Früherziehung zu stecken, bilingual zu erziehen und Gebärdensprache zu erlernen???

Ich hab die Ergebnisse in meiner Klasse sitzen: lauter "hochbegabte" Prinzen und Prinzessinnen...

Das kann nicht unser Ziel sein!

Beitrag von gsd77 27.03.11 - 19:55 Uhr

Mhm, manche Kinder im Schulalter tun mir wirklich leid da sie gar nicht "Kind" sein dürfen.....

gsd77 mit 3 Mäusen an den Händen ( 14 Jahre, 13 Jahre ( die immer noch Kind sein dürfen ) und 2 Jahre ) und Bauchprinzessin 32.SSW

Beitrag von mama-mia1 27.03.11 - 19:18 Uhr

Hallo,

ich höre die musik auf die ich Lust habe, da ist ab und zu auch klassik dabei, besonders beim Autofahren. sehe es aber nicht als frühforderung ;)

reden tun wir mit dem baby auch, bin aber erst in der 16.SSW ;)

GLG

MIA

PS. in meiner ersten SS habe ich es auch so gemacht, also nichts besonderes udn mein Sohn ist wirklich serh schlau ;) liegt aber eher an den Genen denke ich ;)

Beitrag von juice87 27.03.11 - 19:20 Uhr

ganz ehrlich?nein..ich streichel zwar den bauch und sag mal da ist jemand wieder wach oder so,aber mozart hören tue ich nicht..geschichten lese ich vor aber eigentlich für meine tochter abends im bett :D vllt bekommt es ja etwas mit.lg franzi mit finja fast3 und mäuschen 21ssw

Beitrag von caro1011 27.03.11 - 19:41 Uhr

Hallo,

also reden tue ich schon mit dem Bauchzwerg und Hände auf den Bauch sowie Musik hören.

Vorgelesen bekommt es genug, habe eine Tochter mit 3 Jahren die ist echt ein richtiger Bücherwurm, aber dem Baby direkt was vorlesen nein. Ich denke das fängt noch früh genug an. Habe ich auch in meiner ersten Schwangerschaft nicht gemacht.

Lg Caro mit Franziska an der Hand und Bauchzwerg 19.Woche

Beitrag von winter2010 27.03.11 - 19:44 Uhr

Ich würde es nicht direkt Förderung nennen aber ich beschäftige mich ganz bewusst mit meiner Minimaus. Lese Geschichten vor, singe Kinderlieder und höre klassische Musik ( hab ich vor der SS auch schon), rede sehr sehr viel mit diesem kleinen Bauchwunder lass ihm quasi am Leben mit teilhaben.


Beitrag von nimdal 27.03.11 - 19:57 Uhr

ich höre gerne klassische Musik und habe mir jetzt schon 2 "Baby-CDs" gekauft. aber eigentlich nicht zum fördern sondern weils mich beruhigt und wenn ich in der Wanne liege höre ichs gerne. Ich habe auch vor es meinem Baby vorzuspielen. - wenn das Baby später z.B. mal Probleme hat einzuschlafen kann ich mir vorstellen, dass es sich an die schöne Zeit im Mutterleib erinnert!

ich glaube wichtiger als krampfhaft nach Fördermöglichkeiten zu suchen ist eine gesunde Lebensweise (kein Rauchen, Trinken, Stress,...) und eine positive Lebenseinstellung - das ist die beste Förderung!

Beitrag von melanie2005 27.03.11 - 19:58 Uhr

Das ist doch sowas von übertrieben, mal ganz ehrlich wieso machen manche Eltern sich solch ein stress?!
Und das hat nun wirklich nichts mit schlechter Laune oder so zu tun..

Es fängt im Bauch an mit klassischer Musik etc. und wenn es dann auf der Welt ist, haben Kinder einen vollen Terminkalender, um bloß bei allen Frühförderangeboten teilzunehmen.
Ich bin selbst Erzieherin und kriege die Krise, wenn Kinder mit 3 Jahren kaum zeit haben zum SPIELEN, weil sie von ihren Eltern überall hingeschleppt werden.

Den Bauch streicheln und hin und wieder mal mit seinem kleinen Bewohner reden finde ich vollkommen okay und das hat auch nichts mit "Frühförderung" zu tun.

lg

Melanie mit Mucki im Bauch #herzlich


Beitrag von evileni 27.03.11 - 20:11 Uhr

Recht hast du, wenn ich diesen Quark höre (Englischkurs für Säuglinge, Malkurs für Einjährige,...) wundere ich mich nicht, dass es immer mehr hyperaktive Kinder gibt. Hätte ich solche Eltern gehabt, wäre ich auch hyperaktiv geworden. Ich arbeite auch in einem pädagogischen Beruf, unser Kind wird vier und sie darf mit ihren Freunden spielen, das ist meine Frühförderung. Und ich glaube zu sehen, dass unsere Tochter trotzdem ein ganz cleveres Kind ist ;-) In meinen Augen wollen die Eltern das verwirklichen, was sie selbst nicht hingekriegt haben.

Beitrag von motmot1410 27.03.11 - 20:12 Uhr

Nein, ich tue das nicht. Mein Kind hat mit seiner Entwicklung schon genug zu tun und braucht seinen Schlaf!
Mit dieser Frühförderung (gerade mit der im Bauch) kann man sogar das Gegenteil bewirken.
Föten lernen täglich irgendetwas Neues dazu und schlafen viel, um diese Erfahrung zu verarbeiten. Wenn man sie dann mit Kopfhörern auf dem Bauch belästigt, wird dieser wichtige Schlaf gestört und stresst das Kind.

Ich finde es also nicht nur "blöd", sondern sogar gefährlich! Es hat schon seinen Sinn, dass wir Menschen 10 Monate geschützt im Mutterleib heranwachsen. Föten-Frühförderung ist einfach das Überflüssigste, was man seinem Kind so an tun kann. Das hat auch nichts mit schlechter Laune zu tun ;-)
Das einzig Sinnvolle ist mit dem Kind zu sprechen. Nicht um es zu Fördern, sondern gerade damit die Stimme des Vaters nach der Geburt schon vertraut ist. Die Stimme der Mutter kennt es eh...

Beitrag von semasw 27.03.11 - 20:33 Uhr

#rofl#rofl#rofl

ein bisschen türkische musik ......

Beitrag von derhimmelmusswarten 27.03.11 - 20:38 Uhr

Was hat´s mit schlechter Laune zu tun, wenn man sowas nicht macht? Ich habe bei Weitem anderes zu tun. Sowas kann auch nur jemand beim ersten Kind machen glaube ich.

Beitrag von sandi1907 27.03.11 - 21:19 Uhr

Mozart & Co???

Nee, bei uns läuft Rammstein!

Das Einzige, was der Krümel im Bauch braucht, ist LIEBE von Mama,
in Form von Bauch-Streicheleinheiten und so.#verliebt

LG