hat schon mal jemand einspruch beim finanzamt eingelegt?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von polo6 27.03.11 - 21:13 Uhr

frage steht ja schon oben .
ich hatte die einkommensteuer per elster gemacht und die lohnersatzleistungen in anlage n und hauptvordruck geschrieben.
daher doppeltbeslastung hätten nur in anlage n gemusst man riet mir einspruch einzulegen.
wie lange dauert so ein einspruch hatte das schon mal jemand?
lg katja

Beitrag von susannea 27.03.11 - 21:43 Uhr

DAs ist unterschiedlich wie lange das dauert, aber gerade bei solchen DIngen gehts eigentlich fix.

Beitrag von ayshe 28.03.11 - 08:30 Uhr

Ich glaube, es waren so 3-4 Wochen, wenn ich recht erinnere.

Beitrag von prinz04 28.03.11 - 08:43 Uhr

Hallo,

der Einspruch ist im Grunde vom Sachbearbeiter erledigt, aber Du mußt dann noch die Zeit dazurechnen, die für die maschinelle Umsetzung des Bescheides (Druck, usw.) notwendig ist, von daher sind 4 Wochen schon realistisch.

Wenn es Dir auf den Nägeln brennt, weil Du was wegen der Fehlberechnung nachzahlen sollst, dann würde ich eine Aussetzung der Vollziehung beantragen. Wenn Dein Einspruch begründet ist (d.h. Du Recht hast), dann sollte das kein Problem sein.

viele Grüße
Bettina

Beitrag von sassi31 28.03.11 - 17:17 Uhr

Hast du den Bescheid aufgrund der falschen Daten schon erhalten?

Wenn nicht, reicht es evtl. eine Korrektur zu schicken.