Fühl mich schlecht...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von banana198719 27.03.11 - 23:05 Uhr

Guten Abend,
ich muss das mal loswerden:
Ich bin seit Ende Januar allein erziehend, maya wird bald 7monate alt.
Ich hatte meine Ausbildung noch nicht beendet und gehe jetzt seit 1. Februar wieder arbeiten für ca. 30h/ woche. In der zeit ist Maya bei der Oma, die mit im Haus wohnt...
Soweit ist alles geregelt, selbst maya's papa kommt einmal in der Woche um sie zu besuchen.
Aber soll ich euch was sagen, ich fühl mich trotzdem schlecht.

Ich fühle mich als Rabenmutter, weil ich meine Zeit nicht zu 100 Prozent mit meiner prinzessin verbringen kann und weil ich auch jede 2. WE arbeiten muss. Ich habe angst ich verpasse was, gerade jetzt wo sie fast jeden tag was neues kann und tw. kommt es mir vor als wenn Maya einfach nur mitläuft obwohl sie doch mein ein und alles ist....

Musst das unbedingt mal loswerden...

mfg

Beitrag von roxy262 27.03.11 - 23:39 Uhr

hey ...

kopf hoch! du gehst doch nicht auf partys oder saufen, du gehst arbeiten damit du und deine maus ein gutes leben habt!

allerdings stimmt es schon, gerade im ersten jahr passiert so viel und vor allem so schnell!
aber du sorgst für deine tochter und sitzt nicht faul rum und lässt dich vom staat "aushalten"...

ich ziehe meinen hut vor dir!

lg

Beitrag von ulmerspatz37 28.03.11 - 06:21 Uhr

Hallo banana,

ich drück dich mal. #liebdrueck
Weiß wie es Dir geht. Meine KLeine ist jetzt 51/2 Monate und ich muss seit einem Monat Vollzeit arbeiten gehen. Leider können wir das Geld nicht von den Bäumen pflücken.
Dazu habe ich noch einen relativ langen Fahrtweg von über 40Km einfach. Ich sitze immer wieder im Auto und heule auf dem Weg zur Arbeit. Anfangs habe ich mich gefragt, ob sie mich dafür irgendwann hassen wird.

Ich komme nach Hause und sie strahlt mich an. Es geht ihr gut, nein prima und das ist die Hauptsache.
Das wird bei Denem Kind bestimmt auch so sein. Du bist keine Rabenmutter! Du kümmerst Dich und sorgst für jetzt und eure Zukunft.

LG

Beitrag von hardcorezicke 28.03.11 - 07:47 Uhr

hey...

du bist doch keine rabenmutter... du musst halt arbeiten damit ihr es gut habt...dein kind ist in guten händen..und wenn du frei hast dann macht ihr euch eine schöne zeit.. dein kind wird dich deswegen nicht weniger mögen.

LG

Beitrag von sarahjane 28.03.11 - 09:40 Uhr

Ich finde es ganz prima, dass Du selbst für Euch sorgst, und Dich nicht in die "soziale Hängematte legst". :-)

Deine Kleine wird sehr stolz auf Dich sein, wenn sie begreift, was Du für sie und Dich alles tust.

Und er Kontakt zur Oma tut Deinem Spatz sicher auch sehr gut.

Ich bin wieder arbeiten gegangen, als mein Kind 1 Jahr alt wurde. Auch mich plagte das schlechte Gewissen: ABER: Die Freude daran, am Familieneinkommen beteiligt und nicht vom Staat abhängig zu sein, überwog bei Weitem.

Wobei ich damit nichts gegen Alg 2-Empfänger sagen möchte.
Einige haben wirklich schlichtweg Pech gehabt im Leben.

Aber durch meinen Beruf und Erfahrungen mit angeheirateter Verwandtschaft meiner verstorbenen Schwester weiß ich leider, dass es zahlreiche schwarze Schafe gibt.

Kopf hoch: Du machst das richtig! :-)