Liebe...wo bist Du hin???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ausdertraum 28.03.11 - 00:16 Uhr

Hallo zusammen,

es schmerzt, aber ich stelle immer mehr fest, dass ich meinen Mann nicht mehr aus tiefsten Herzen liebe...

Eigentlich ist die Liebe immer weniger geworden....irgendwie hab ich es garnicht richtig bemerkt, denn nach jeder Versöhnung, dachte ich mir was ich da für einen tollen Mann hab. Ich habe ihn angeschaut und hatte ein schönes Gefühl, war dankbar dass er mich liebte, das Gefühl wurde schwächer und dann dachte ich irgendwann...gut jetzt haben wir uns versöhnt, aber nur weil Du net tagelang schweigend am Tisch sitzen kannst...heute habe ich mich dabei erwischt, mir zu wünschen er würde sich in eine andere verlieben.

Das ist natürlich absurd und feige sich soetwas zu wünschen.

Die rosarote Brille ist abgelegt, er ist nicht mehr der gemütliche Kuschelbär, sondern der träge, unspontane und langweilige Couchsitzer.

Bei ihm ist es wahrscheinlich genauso. Also er hat auch schon gesagt, dass die Liebe bei jedem Streit mehr auf der Strecke bleibt...aber ich merke es auch...an seinem Blick, an seinem Verhalten...er spielt lieber irgendwelche pc-spiele als sich mit mir zu unterhalten...

Er versteht auch nicht mehr wenn ich ihm etwas sagen will...früher haben wir geredet, später diskutiert und nun streiten wir...Kritik können wir beide nicht mehr annehmen..er fühlt sich genauso wie ich auf den Schlips getreten und er schreit dann und ich heule..

Manchmal, wenn ich ihn anschaue, versuche ich mich daran zu erinnern, wie er war, wie fröhlich, witzig, spontan....aber was nützen mir die Bilder in meinem Kopf, wenn er hier sitzt und mich keines Blickes würdigt-ein kaum verständliches GUTE NACHT murmelt und geht.

Soll ich mich an diesem Bild festhalten und kämpfen, dass er so wird wie früher? Soll ich dann DARAUFHIN hoffen und kämpfen, dass MEINE LIEBE so stark wird wie früher?

Ich weiß es nicht...ich kann es mir nicht vorstellen zu gehn...ich würde alle enttäuschen, meine Kinder, meine Eltern, meine Schwiegis...

Ach ja, er ist Ausländer und im Streit sagt er mir ich hätte eine schlechte Erziehung, kenne keine Werte und wüßte nicht was Ehre bedeutet...(da ging es um die finanzielle Unterstützung seiner Familie-zu der er sich verpflichtet fühlt-ich das aber nicht so sehe..er hat doch eine eigene Familie).

O.k. ganz schön lang...Gute Nacht...ich geh dann mal "nach" ins Schlafzimmer...da läuft eh nichts mehr...und wenn denke ich, ich muß es für ihn tun, denn ICH hab schon lange keine Lust....

Beitrag von das ist schade 28.03.11 - 00:45 Uhr

Du bist im Begriff zu erkennen, dass es keinen Sinn mehr hat mit euch.
Das ist schmerzlich.
Du willst ihn nicht mehr. Du wünschst dir, dass er geht, dass er dir die Entscheidung abnimmt.
Du schreibst von "Brille abgelegt". Seid ihr noch nicht so lange zusammen?
Es gibt die Möglichkeit einer Therapie oder ist dein inneres Band zu ihm schon gerissen?

Beitrag von ausdertraum 28.03.11 - 01:07 Uhr

Bin doch noch da...und irgendwie beschäftigen mich gerade wichtigere Sachen als mein nächtlicher Schlaf...

Wir sind 6 Jahre verheiratet und 14 Jahre zusammen...2 wundervolle Kinder haben die einst so große Liebe gekrönt. Das mit der Brille, da habe ich wohl die falsche Wortwahl gewählt. Ich meinte damit, dass ich ihn mit anderen Augen sehe, ihn und alles was er tut, wie er sich bewegt, wie er sich mit anderen unterhält und einfach seine Art, als ich so verliebt war alles toll und nun...

Vielen Dank für Deine Antwort, es hat schon sehr gut getan, dass alles aufzuschreiben.

Ich versuche gerade herauszufinden ob das Band nicht gerissen ist, aber ich weiß nicht woran ich es festlegen soll.

Eigentlich ist er ein super Mann "gewesen"..als die Liebe da war, hat er es auch ganz oft gesagt und gezeigt.

Wenn ich den Gedankengang der Trennung in meinem Kopf weitergehe...würde ich mir immer wünschen ihn als "Freund" zu behalten, er ist auch ein ganz toller Papa...er ist auch nicht glücklich mit mir..sonst würden wir doch auch mal wieder zusammen lachen, so wie früher...

Eine Therapie..wäre vieleicht eine Möglichkeit...ich dachte auch mal an eine Auszeit, also das ich mal wegfahre...hm also schwierig...

Also jetzt geh ich aber ins Bett, muß ja um 6 wieder raus ;-)

Liebe Grüße

Beitrag von das ist schade 28.03.11 - 01:21 Uhr

Auch wenn du jetzt schon im Bett sein solltest, ich antworte noch mal.
Du bist dir nicht sicher, ob das innere Band schon gerissen ist. Ich glaube sogar, dass du meine Frage nach dem inneren Band gar nicht richtig verstanden hast.
Das ist doch absolut positiv! Du willst noch, weißt aber nicht, wie.
Ich möchte dir wirklich ans Herz legen mit deinem Mann zu reden, was du erwartest, was du dir wünschst, was du dir erträumst, wie du dich fühlst. Ich glaube, bei euch ist Hopfen und Malz noch nicht verloren.
Wäre eine Paartherapie eine Option?