Was kochen wenn man kein Fisch mag?

Archiv des urbia-Forums Topfgucker.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Topfgucker

Nachdem am Morgen die quälende Frage: "Was soll ich heute nur anziehen?" erfolgreich beantwortet wurde, wartet schon die nächste, noch quälendere, Frage: "Was koche ich denn heute?". Auch andere Fragen rund um Rezepte und Lebensmittel sind hier am richtigen Platz. 

Beitrag von lumasan 28.03.11 - 07:01 Uhr

Hallo liebe Topfgucker,

Mein Mann mag überhaupt keinen Fisch. Fischstäbchen isst er schon mal mit aber sehr ungern. Er sagt, er mag keinen Fisch, wegen den Gräten (auch wenns die in den Fischstäbchen nicht gibt). Ich kanns verstehen, habe als Kind auch keine schönen Erfahrungen gemacht mit Gräten im Fisch.

Unser Kleiner isst wenigstens Fischstäbchen. Aber wir essen eigentlich zu wenig Fisch und das würde ich gerne ändern.

Habt ihr Tipps für mich, welchen Fisch (ohne Gräte) man da essen kann? Und wie zubereiten?

Oder wie könnten wir den Fisch ausgleichen?

Danke schonmal.

Lumasan

Beitrag von neekah 28.03.11 - 07:06 Uhr

Hi

Wie wäre es mit Thunfisch? Der hat keine Gräten! :-D Wichtig ist nur, daß du ihn nicht durchbrätst! ;-) Isst sich wie Steak!
Oder Seeteufel, der hat auch keine Gräten sondern eher so dicke Knorpel. Wenn du da das Filet nimmst, hast weder Gräten noch Knorpel. Ich mariniere den in Knobi, Olivenöl und Rosmarin und brate ihn einfach.

LG
Neekah

Beitrag von beatrix71 28.03.11 - 07:08 Uhr

guten morgen,

ich bin auch kein fischfan - aber ich ess gern den pangasius, weil der net so fischelt. und bei fischstäbchen ertränk ich die immer in zitrone, mittlerweile ess ich die aber gern.
dorsch ess ich auch gern, dann brat ich den natur in der pfanne an. eine seite in mehl geben und dann in die pfanne, schmeckt auch lecker und hat auch keine gräten ( oder kaum ).

lg beatrix

Beitrag von windsbraut69 28.03.11 - 07:25 Uhr

Ich würde auch sagen, Thunfischsteaks und vielleicht Lachsfilet.
Thunfisch hat schon ne ganz andere Konsistenz als andere Fischsorten und auch keine Gräten und Lachs ist auch relativ grätenfrei.

Von Pangasius kann ich nur abraten. Den hat mein Freund auch lange bevorzugt gegessen aber jetzt eingesehen, dass der Konsum nicht gesund und moralisch vertretbar ist. Sein Kollege hat ihm aus erster Hand gerade vor kurzem von den Produktionsanlagen in Vietnam berichtet...

LG,

W

Beitrag von neekah 28.03.11 - 07:30 Uhr

Pangasius ist echt das allerletzte *würgurbini* und Victoriabarsch auch! Ethisch nicht vertretbar! #contra Siehe Film: Darwins Albtraum!!!!

Lachs ist von der Konsistenz geeignet, hat aber finde ich ich einen strengen Geschmack. Ich mag sehr gerne Fisch aber Lachs schmeckt mir nur roh oder geräuchert.

Beitrag von alkesh 28.03.11 - 22:49 Uhr

Strenger Geschmack #gruebel Er schmeckt halt nach Fisch :-p

Iss mal Wels, dann weiste was streng ist ;-)

LG

Beitrag von neekah 29.03.11 - 14:36 Uhr

Ich finde Lachs schmeckt gekocht so tranig #schein
Wels habe ich noch nie gegessen!

Beitrag von goldtaube 28.03.11 - 08:05 Uhr

Beim Pangasius kann ich nur zustimmen. Wir mögen den nicht, weil der uns nicht schmeckt und spätestens wenn man vor kurzem die Reportage im Fernsehen gesehen hat, würde einem die Lust darauf vergehen.

Hier kann man sich die Reportage noch ansehen:
http://www.ardmediathek.de/ard/servlet/content/3517136?documentId=6681590

Beitrag von windsbraut69 28.03.11 - 10:35 Uhr

Ich hab ihn noch nie gemocht, auch vom Geschmack und Konsistenz her nicht. Mein Freund hat ihn - allerdings extrem mariniert - gern gegessen, weil er solche Panik vor Gräten hat.

Nach den aktuellen Berichten und der Schilderung seines Kollegen ist er aber auch kuriert und konzentriert sich jetzt eben beim Fischessen bisschen.

Genau so wenig kaufe ich übrigens Garnelen aus vergleichbaren Aquakulturen.

LG,

W

Beitrag von carlotka 28.03.11 - 10:56 Uhr

Ich bin wirklich schockiert. Dabei essen wir den so gerne.
Nach dem Bericht ist der Fisch hier allerdings Geschichte.

Beitrag von sassi31 28.03.11 - 17:03 Uhr

#pro

Da kann ich nur zustimmen. Ich mochte den eh noch nie und nach dem Bericht will ich den auch garnicht mehr essen.

Gruß
Sassi

Beitrag von alkesh 28.03.11 - 22:49 Uhr

Thunfisch ist moralisch aber auch nicht vertretbar!

Beitrag von windsbraut69 29.03.11 - 11:41 Uhr

Hast Recht, ich achte aber immerhin auf bestandserhaltenden selektiven Fang....

Beitrag von alkesh 29.03.11 - 18:56 Uhr

Ich eß gar kein mehr, das ist einfacher für mich ;-)

Beitrag von windsbraut69 30.03.11 - 06:22 Uhr

Mir fällt das schwer, deshalb achte ich drauf, wie er wo gefangen wurde.

Immerhin hat der Thunfisch vor dem Verzehr ein Leben gehabt im Gegensatz zum Pangasius, der in einer Kloake vegetiert.

LG,

W

Beitrag von alkesh 30.03.11 - 08:02 Uhr

Pangasius essen wir auch nicht, schmeckt ja nicht mal. Entweder ich esse Fisch und lebe damit das er nach Fisch schmeckt, oder ich lass es bleiben ;-)

Ich esse auch gerne Süßwasserfische wie Forelle und Wels und wenn man Jemanden kennt mit Angelschein, dann weiß man man auch 100% aus welchem Teich/Fluß der Fisch kam :-)

Ich kann da übrigens ganz gut mit leben, sowohl mein Mann als auch sein "Vorgänger" mochten keine Thunfischsteaks, von daher kam das hier ohnehin sehr selten auf den Teller.
Mit Fleisch fällt mir das viel schwerer, denke da schon länger drüber nach, aber das ist nix, irgendwie #gruebel

LG

Beitrag von windsbraut69 30.03.11 - 15:41 Uhr

Forelle essen wir beide sehr gern und oft aber bei uns bin ich es, die nicht wirklich gut auf Fisch und Fleisch verzichten kann.
Es gibt zwar nicht täglich Fleisch und Wurst, sondern nur ab und zu, dann aber "richtig" und das kann ich mir nicht verkneifen.
Marko käme gut ohne aus, glaube ich...

Beitrag von alkesh 30.03.11 - 15:51 Uhr

Also ohne Fleisch geht hier auch nicht, ich könnt wohl auf Wurst verzichten, esse eh meistens Käse, aber auf Schnitzel & Co. never und wenn ich dran denke das die Grillsaison beginnt #mampf

Der Zwerg steht auch auf Fleisch, zumindest hat er den Grünkohl inkl. Bregenwurst, Kasseler und Bauchfleisch gegessen ;-)

LG

Beitrag von mirabelle75 28.03.11 - 08:03 Uhr

Hallo,

ich liebe Fisch.....#mampf
Eigentlich könnte ich jeden Tag Fisch essen...ist ja auch gesünder als Fleisch!

Grätenfrei sind z.B. Lachsfilets - die werden auch wunderbar zart und saftig, wenn man sie in der Alufolie gart.

Seeteufel, Thunfisch- oder Schwertfischsteaks, Scholle oder Heilbutt sowie Kabeljau Loins sind auch grätenfrei.

Liebe Grüße

Beitrag von goldtaube 28.03.11 - 08:18 Uhr

Ich würde auch sagen: Thunfischfilet und Heilbuttfilet.

Aber auch die Filets von anderen Fischarten gehen. Ich kaufe immer frisches Seelachsfilet, Lachsfilet etc. Und wenn da noch Gräten sein sollten, dann sind es meist große Gräten, die man leicht entfernen kann oder aber ich schneide das Stück mit den Gräten raus. Die Gräten sind ja nicht im ganzen Fisch verteilt.
Nach der Zubereitung hatten wir bei noch keinem Fisch Gräten drin.

Ich würde aber generell immer frischen Fisch kaufen. Von gefrorenem Fisch halte ich nichts. Der schmeckt nicht so doll, verliert viel Wasser und so weiter. Hier werden oft Phosphate und Citronensäure zugegeben um Wasser zu binden umd den Fisch schwerer und somit auch gleich teurer zu machen.
Viele greifen ja gerne zu tiefgekühltem Fisch, weil der angeblich nicht so nach Fisch schmeckt. Kein Wunder.
Wenn man aber wirklich frischen Fisch kauft, fischelt der auch nicht, schmeckt aber tausendmal besser.

Beitrag von lumasan 29.03.11 - 11:15 Uhr

Danke für den Tip frischen Fisch zu kaufen. Da ich mich mit Fisch nicht auskenne, hätte ich jetzt wahrscheinlich auch TK Fisch gekauft.

Beitrag von keks-mutti 28.03.11 - 13:21 Uhr

Ich mache Fischfrikadellen immer selber aus Seelachsfilet.

Beitrag von ayshe 28.03.11 - 17:14 Uhr

Man muß doch keinen Fisch essen.

Beitrag von lumasan 29.03.11 - 11:17 Uhr

Auch ne gute Alternative :-)
Aber Fisch ist gesund und wir ernähren uns gerne gesund :-)

  • 1
  • 2