frühe FG durch Adrenalinschub? Wer hat Erfahrung? Kann das sein??

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von gruenesfeechen 28.03.11 - 08:44 Uhr

GUMO

Hatte 2 Fg im frühen Stadium, 6 SSw und 8 SSW

Untersuchungen blieben negativ

Ich hatte bei beiden SSW aber tatsächlich jedesmal einen starken Adrenalinschub, kennt ihr vielleicht...wenns im Körper heiß wird, Angst kommt... Einmal beim Motorrad fahren und einmal als ich einen beinnahe Autounfall hatte.

Kurz danach hatte ich jedesmal FA Termin und da hieß es....nicht mehr gewachsen.

Kann soetwas die Zellteilung hindern?? Mein FA sagte Nein aber irgendwie wühlt es immer noch in mir herum...auch wenn ich es nicht ändern kann.

Vielleicht kann mich ja jemand von den weißen Mäusen befreien oder es ist euch tatsächlich ähnlich ergangen.

Danke

Feechen

Beitrag von dydnam 28.03.11 - 09:23 Uhr

Hatte bei meiner letzten FG im Februar tatsächlich ähnliche Gedanken.

Es entwickelte sich zwar ohnehin von Anfang an etwas langsamer, aber der Verdacht auf eine FG lag noch in weiter Ferne.

Hatte dann eines Abends Mitte Januar wieder einen unerklärlichen, sehr schmerzvollen Anfall im Oberkörper/Rücken (wir tippen mittlerweile auf eine Gallencholik, hatte schon mehrere kleine Anfälle dieser Art, immer nach etwas fetterem Essen), dauerte schon über 2 Stunden, und da ich schon so dermaßen von den Schmerzen erschöpft war, Probleme beim Atmen bekam (zu dem Zeitpunkt wegen des Luftmangels und weil ich ja nicht wusste, woher die Schmerzen kamen, auch wirklich Todesangst), ließ mein Mann den Notarzt kommen. Im KH dann sämtliche Untersuchungen (mal abgesehen vom Röntgen, wegen der ja noch bestehenden SS), auch ein Ultraschall wurde gemacht - auch des Unterbauchs, weil man ausschließen wollte, dass die Schmerzen irgendwas mit der SS zu tun haben. Der US wurde zwar nur über den Bauch gemacht, was ja in so einem früßen Stadium der SS eigentlich noch nicht gemacht wird), aber man konnte tatsächlich ne ganze Menge sehen. Die Ärztin meinte sogar noch zu mir, dass das runde da ein Köpfchen sein könnte.

War nach diesem US sowas von erleichtert, da ich bis dahin wirklich nicht sicher war, was werden würde. Zu diesem Zeitpunkt zeigt der digitale SS-Test auch noch +3 an, also scheinbar ja alles noch einigermaßen in Ordnung und im zeitlichen Rahmen.

Beim nächsten Gyn-Termin, 2 Wochen später, dann allerdings der Schock. Das was ich noch aus dem Krankenhaus im Gedächtnis hatte und wenigstens zu sehen erwartete, blieb aus. Es war nicht mal ansatzweise so viel zu sehen, gerade mal so ein kleiner Punkt in der Fruchthülle, aus dem man allerdings nicht wirklich viel machen konnte. Es passierte dann auch nichts mehr, irgendwann setzen Blutungen ein, und das Ende war die AS.

Ich weiß wirklich nicht, ob das ganze irgendwie mit dem Anfall zusammenhängt, aber ich habe wirklich eine ganze Zeit gedacht: bis zu diesem Ereignis schien sich ja eigentlich alles ganz gut zu entwickeln, und danach scheinbar der Stillstand. Das kann doch kein Zufall sein... aber inwiefern es wirklich der Auslöser war oder nicht, das kann einem wohl keiner sagen.

Aus meiner persönlichen Logik würde ich schon denken, dass es irgendwie möglich sein könnte, dass zu viel Stress den Körper dazu veranlasst, eine SS zu beenden.


Liebe Grüße

Mandy mit
Silas (*06.12.08) und Tamino (*12.06.10) an der Hand und 3 #stern (Okt. 2007, April 2009, Februar 2011) im Herzen

Beitrag von gruenesfeechen 28.03.11 - 09:36 Uhr

Dank Dir Mandy...

tut mir leid was Du erfahren musstest aber Deine Antwort hat mir ein gutes Gefühl gegeben.. wenn man von gut sprechen kann...aber Du weißt bestimmt wie ich es meine.
Es macht mir ewtas Hoffnug es vielleicht ein drittes mal zu versuchen, werde mich dann zwar nicht von der Außenwelt abschirmen können / wollen aber es macht mich etwas mutiger..

Ich kam mir echt schon hysterisch vor, wenn ich jemandem davon erzählt habe ..

Dir alles Gute

LG

Beitrag von activia2205 28.03.11 - 11:15 Uhr

Liebes Feechen,

hatte anfang januar eine FG.
Wir waren mitten in der Revolution (lebe gerade nicht in Dt.), es wurde viel geschossen und ich war, wie viele menschen auch, sehr nervös.
nach der diagnose meinte meine FÄ, dass ich wohl einen schock bekommen habe... :-(
(ich war in der 9. ssw)

Beitrag von gruenesfeechen 28.03.11 - 19:54 Uhr

#danke für Deine Antwort....


tut mir leid was Dir passiert ist..


lg feechen

Beitrag von turrita 28.03.11 - 11:43 Uhr

Ich glaube, das wirst du nie ganz sicher wissen können. Grundsätzlich gehe ich davon aus, dass die Gebärmutter und die Fruchtblase die sichersten Orte für kleine Seelen sind (trotz allem, was wir Frauen in diesem Forum erlebt haben).

Wenn die Diagnose "kein Wachstum" war, dann kann das ja schon einige Tage länger gedauert haben.

Alles Liebe und viel Kraft für die Zukunft.

turrita mit #stern chen

Beitrag von gruenesfeechen 28.03.11 - 19:55 Uhr

#danke für deine Antwort...


LG Feechen