Jemand Erfahrung mit Osteopaten...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von trixipaulchen 28.03.11 - 09:02 Uhr

bei Ischias und Rückenschmerzen?

Muß ich das selber bezahlen? Wie teuer ist eine Behandlung?

Und das Wichtigste: Hilft es???

Beitrag von maggirockt 28.03.11 - 09:18 Uhr

Huhu,

ich habe auch extreme Rücken- und Ischiasprobleme und noch dazu eine Symphysenlockerung.
Ich war letztens bei einer Osteopatin und habe eine Behandlung genossen und ich kann nur sagen, mir hat es sehr gut getan. Wobei ich auch denke, es ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich.
Die Behandlung hat mich 40€ gekostet.

LG Maggirockt

Beitrag von herzchen82 28.03.11 - 09:19 Uhr

Hallo,

ich war in dieser SS mal bei einer Osteopatin. Hat mir meine Hebamme empfohlen. Kurz was dazu:

Bei mir wurde Ende Januar ein Nierenstau rechts durch meine Urologin fest gestellt. Habe dann mit meiner Hebamme gesprochen, ob ich da gegen was tun kann. Sie hat mir einpaar Übungen gezeigt und gemeint ich sollte mal zum Osteopaten gehen.

Zuerst war ich davon nicht so überzeugt. Habe mich dann im www informiert und einen Termin bei einer Osteopatin hier bei uns in der Stadt gemacht.

Termin hatte ich dann am 09.02.2011

Habe dafür 75,00 Euro bezahlt für 1 Stunde. Ist eine Privatleistung. Kannst du aber bei deiner Steuererklärung geltend machen, als außergewöhnliche Ausgaben. Frage doch auch einfach mal bei deiner Krankenkasse nach. Manche übernehmen das vielleicht auch.

ZUm Anfang wurde eine ausführliche Anamnese gemacht, als nicht nen Zettel von mir ausfüllern, sondern wirklich ein ausführliches Gespräch.

Dann wurde ein Grunduntersuchung/ Beobachtung meines Körpers gemacht. Danach sollte ich mich auf eine Behandlungsliege legen, diese war warm und entspannend.

Die Osteopatin hat sich dann beginnend von meinem Kopf, über Nacken, Rücken, Becken bis zu den Füßen durch leichten Druck vorgearbeitet.

Dabei hat sie mehere Stellen an meinem Körper gefunden, an denen Sie Blockierungen/Spannungen spürt. Diese wurden dann durch Druck, Dehnungen... und Atemübung bearbeitet. Besonders das Kreuzbein war bei mir blockiert. Und das Kreuzbein ist ja für ne Entbindung sehr wichtig.

Den Nierenstau hat sie auch bearbeitet. Sie meinte aber zu mir, dass sie sich nicht sicher ist ob der Stau wirklich durch diese 1 Behandlung verschwunden ist. Ich sollte dass bei meiner Urologin abklären lassen und tat sächlich war ich zum Kontrollultraschall am 01.03.2011 bei ihr und der Nierenstau ist weg.

Also bei mir hat der Besuch beim Osteopatin geholfen. Der Nierenstau ist weg und mein Kreuzbein tut auch nicht mehr weh. Bin mal gespannt, wie sich die Geburt entwickelt.

Sorry, habe nen bissl ausführlich geschrieben. Alles Liebe

LG Sandra, 35. SSW

Beitrag von trixipaulchen 28.03.11 - 09:31 Uhr

Entschuldigen für eine ausführliche Antwort ist wirklich nicht nötig! ;-)

Vielen Dank - ich glaub ich versuch das mal.

Mich stört eben nur diese blöde Anfasserei! Ich mag das überhaupt nicht. Gehe auch deswegen nicht gern zur Massage und kann das auch kaum genießen.

Aber wenns hilft...