ständig Migräne nach der Entbindung

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von wunschmamiii 28.03.11 - 09:47 Uhr

Guten Morgen!

Habt ihr eine Idee wie ich diese fiese Migräne wieder los werde??

Seit der Geburt von Nils am 03.03.2011 habe ich ständig Migräne. Mal links, mal rechts, mal beidseitig.... super.

Selbst meine extra Medis (Sumatriptan) helfen nicht. Magnesium auch nicht. :-(

Ich kriege wirklich noch eine Vollkrise! Habt ihr einen Tipp für mich?

LG wunschmamiii mit Nils

Beitrag von bibabutzefrau 28.03.11 - 10:04 Uhr

hattest du eine PDA? ich hatte das 3-4 Wochen nach der Geburt meines 2.Sohnes.
Da lag es an der PDA,nichts hat geholfen.
Irgendwann wars dann plötzlich ok.


LG Tina

Beitrag von kleiner-gruener-hase 28.03.11 - 10:08 Uhr

Genau das ist auch meine Frage: Hattest du ne PDA?

Beitrag von wunschmamiii 28.03.11 - 10:47 Uhr

Ja leider hatte ich eine PDA. Meint ihr das kommt daher????

Beitrag von kleiner-gruener-hase 28.03.11 - 11:37 Uhr

Ja, das kann eine der vielen Nebenwirkungen der PDA sein. Oft hilft gar nichts dagegen... Leider.

Beitrag von mama-von-marie 28.03.11 - 11:17 Uhr

Dolormin Migräne. Seit Entbindung mein ständiger Begleiter :-D

Beitrag von redrose2282 28.03.11 - 12:53 Uhr

huhu

dagegen hilft laut meiner hebi nur eine eigenblutspritze in die pda einstichstelle. denn durch den einstich läuft gehirnwasser aus und daher kommt dieser ständige kopfschmerz.

frag mal im kkh nach, sowas kann durchaus sein.

lg red

Beitrag von wunschmamiii 28.03.11 - 15:04 Uhr

In die Einstichstelle?? Aber die sieht man doch schon gar nicht mehr.... wie soll das dann gehen?

Meine Hebi kommt auch gleich, ich werd sie mal fragen! Danke!

Beitrag von zwei-erdmaennchen 28.03.11 - 18:38 Uhr

Hi,

ich muss mal hier mit ein paar Vorurteilen aufräumen. Nicht für alles ist die PDA verantwortlich - auch wenn das gerne so dargestellt wird (meiner Erfahrung nach insbesondere von Hebammen - warum auch immer...).

Auslöser für Migräne sind generell hormonelle Umstellungen. Die Pubertät, Schwangerschaften, Entbindungen, Wechseljahre - all das sind mögliche Auslöser. Auch nach Entbindungen ohne PDA kommt Migräne häufig vor. Ohne Hormonumstellung kommt es nur gaaaanz selten zu ersten Migräneanfällen.

Nebenwirkung der PDA können Kopfschmerzen (keine Migräne!!!) sein. Diese treten dann aber unmittelbar nach der PDA (in aller Regel spätestens nach 24 Std) auf. Darum soll man ja nach einer PDA in der Klinik Kopfschmerzen sofort melden damit dann gehandelt werden kann und in einer guten Klinik kommt der Anästhesist nochmals am nächsten Tag vorbei und fragt danach. Kopfschmerzen und Migräne die später beginnen sind von der PDA vollkommen unabhängig.

Was mir noch einfällt um deine Beschwerden evtl zu lindern wäre deinen Eisenwert zu kontrollieren und den evtl mit Kräuterblutsaft zu steigern. Und auch, dass du vielleicht zu wenig Flüssigkeit zu dir nimmst? Denn du brauchst durch das Stillen (wenn du das machst natürlich ;-)) viel mehr Flüssigkeit. Und Flüssigkeitsmangel kann zu extremen migräneartigen Kopfschmerzen führen.

Liebe Grüße
Ina #winke