heute ist die beerdigung von meiner kleinen johanna....

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von aubergine 28.03.11 - 09:50 Uhr

...und ich schaff es einfach nciht hin zu gehen ..... ich habe 2 gesunde mädels im brutkasten liegen die nur noch essen lernen müssen... ichbin total im zwiespalt...aber ich glaube wenn cih dort heute hingehe ( eine sammelbestattung) breche ich total zusammen und verliere meine restliche kraft !!!

ich weis, es hört sich so feige an aber mein fokus liegt bei meinen zwillis....

habe die entscheidung mir bis heute offen lassen wollen, doch nachdem jetzt außer meinem mann noch meine schwiegereltern, meine eltern und oma und opa mitgehen habe ich mich für nein entschieden, das sind mri zu viele leute dabei.,..


eigentlich abe ich mich von johanna schon lange verabschiedet, weil sie ja schon lange im bauch tot war....muss jetzt trauern nur weil da ein lebloser körper rausgekommen ist ca 10- 15 wochen anchedm das herzchen aufgehört hat zu schlagen?????

ich bin so hin und hergerissen......

mein mann hatgesagt dass ich das noch nciht packen würde auf ne beerdigung....und er will mit mir dann zu dem regenbogenland wo sie dann liegt hingehen wenn bei uns ein bisschen ruhe eingekehrt ist....


bin ich feige??

Beitrag von gruenesfeechen 28.03.11 - 09:56 Uhr

ganz klar NEIN Du bist nicht feige...

hör auf Deinen Bauch und handle danach... Sie wird immer in Deinem Herzen sein..

ob Du jemals Deine Entscheidung bereuen wirst ( egal wie Du Dich entscheidest ) wirst Du leider erst dann erfahren wenn es soweit ist.

Und dann kannst Du Dir immer sagen..Ich habe aus tiefstem Herzen so entschieden..

Ich wünsche für Deine Zwillinge alles Gute

und Dir viel Kraft das Erlebte zu verarbeiten

lg feechen

Beitrag von anlie 28.03.11 - 10:08 Uhr

Guten MOrgen,

nein, Du bist nicht feige. Du steckst in einer sehr sehr harten Prüfung Deines Lebens und nun klare und vernünftige GEdanken zu fassen ist für Dich mehr als schwierig.

Wenn ich darf, dann möchte ich Dir dazu raten, an der BEerdigung teilzunehmen. Auch Johanna gehörte zu dieser Schwangerschaft dazu. Leider durfte sie nicht lebend das Licht der Welt erblicken, dennoch ist sie Euer Kind. Ob leblos geboren oder nicht.

Natürlich kenne ich Dich nicht persönlich und kann insoweit nicht einschätzen, wie es Dir physisch und psychisch geht. Dennoch halte ich einen persönlichen Abschied für wichtig. Und vielleicht ist Dein Kopf danach ja freier und entspannter für das, was kommen mag.

Aber letztendlich liegt die Entscheidung bei Dir. Und wenn Du es für Dich als richtig empfindest, allein in ein paar Tagen Abschied von Johanna zu nehmen, wird auch das für Dich so richtig sein.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie ganz viel Kraft für die kommende Zeit
die anlie#liebdrueck

Beitrag von schne82 28.03.11 - 10:22 Uhr

Ich finde auch, du bist nicht feige. Auf keinen Fall!!!!
Ich kann mir ungefähr vorstellen, wie schwer der Gang für dich sein muss. Dennoch möchte ich dir sagen, dass ich an deiner Stelle es versuchen würde. Selbst wenn du zusammenbrichst, dann ist das nichts schlimmes, sondern nur Trauerbewältigung und die ist sehr wichtig. Ich denke, du würdest es ggf. später bereuen, wenn du nicht hingehst. Du kannst es nicht mehr nachholen. Versuche "stark" zu sein bzw. eigentlich darfst du ruhig schwach sein, das wird dir keiner übel nehmen.

Außerdem ist es vorrangig das Recht von dir und deinem Mann, an der Beerdigung teilzunehmen. d.h. wenn du mit ihm alleine hingehen willst, sag es euren Eltern. Sicherlich ist es für sie auch schwer, aber ihr seid die Eltern, ihr hattet viel mehr mit dem Baby zu tun. Und dafür sollten sie Verständnis haben.

Fühl dich gedrückt!!! Ich wünsch dir/euch alles erdenklich Gute und viel Kraft!

Beitrag von kirin27 28.03.11 - 10:32 Uhr

hi,

ich denke du solltest tun nach was dir ist!
die beerdigung ist nur der "öffentliche" teil und ich hab schon oft erlebt das man da einfach hingeht, weil was würden denn die anderen sagen.

Trauern, sich verabschieden und mit allem auseinandersetzen tun wir mamis den ganzen tag bzw. für immer. egal wann, wo, wie!

dafür braucht es nicht den rahmen der beerdigung.
zum regenbogenland kannst du dann so oft hingehen wie du willst!

ich habs selbst in meiner familie erlebt wie gesprochen wird und das nicht immer schöne sachen sind, aber ich glaub das liegt wie bei den meisten sachen daran, dass die leute selbst noch nie in so einer situation waren!

eine Tante hatte drillinge bekommen doch leider sind alle drei innerhalb 20 minuten nach der geburt verstorben.
sie selbst ist nicht zur beerdigung gegangen und ich hab nur mal mitbekommen wie sich die anderen drüber unterhalten haben, dass sie währenddessen lieber beim frisör war! (ich war da noch kleiner)

an deinen gefühlen wird es nichts ändern ob du hin gehst oder nicht!
höchstens an der ein oder anderen aussage irgendeiner person. das muss natürlich nicht so sein, aber man sollte darauf gefasst sein.

lg
und alles gute für die Zukunft

Beitrag von kirin27 28.03.11 - 10:32 Uhr

hi,

ich denke du solltest tun nach was dir ist!
die beerdigung ist nur der "öffentliche" teil und ich hab schon oft erlebt das man da einfach hingeht, weil was würden denn die anderen sagen.

Trauern, sich verabschieden und mit allem auseinandersetzen tun wir mamis den ganzen tag bzw. für immer. egal wann, wo, wie!

dafür braucht es nicht den rahmen der beerdigung.
zum regenbogenland kannst du dann so oft hingehen wie du willst!

ich habs selbst in meiner familie erlebt wie gesprochen wird und das nicht immer schöne sachen sind, aber ich glaub das liegt wie bei den meisten sachen daran, dass die leute selbst noch nie in so einer situation waren!

eine Tante hatte drillinge bekommen doch leider sind alle drei innerhalb 20 minuten nach der geburt verstorben.
sie selbst ist nicht zur beerdigung gegangen und ich hab nur mal mitbekommen wie sich die anderen drüber unterhalten haben, dass sie währenddessen lieber beim frisör war! (ich war da noch kleiner)

an deinen gefühlen wird es nichts ändern ob du hin gehst oder nicht!
höchstens an der ein oder anderen aussage irgendeiner person. das muss natürlich nicht so sein, aber man sollte darauf gefasst sein.

lg
und alles gute für die Zukunft

Beitrag von kebl 28.03.11 - 11:03 Uhr

Nein, Du bist doch nicht feige! Ich kenne das Gefühl.Ich wäre auch am liebsten nicht gegangen und habe es mir auch bis zum letzten Tag offen gelassen.Ich habe auch gedacht ich schaffe das nicht und danach können sie mich in die "Klapse" bringen.Ich habe mich entschieden hin zu gehen und natürlich ist es ein schwerer Gang aber ich für mich bin froh doch da gewesen zu sein.
Vielleicht hilft es Dir,Dir vorzustellen, wie es Dir wohl morgen geht?!Bereust Du es dann vielleicht nicht da gewesen zu sein? Ich habe mir die Frage damals mit ja beantwortet und so blieb mir nichts anderes übrig als meine Angst zu überwinden.
Hör auf Dein Gefühl und entscheide für Dich ob Du gehst oder nicht.

Ich wünsche Dir und Deinen Zwillis alles Gute.

LG
Kerstin

Beitrag von francie_und_marc 28.03.11 - 11:41 Uhr

Hallo!

Nein auch für mich bist du nicht feige. #liebdrueck Ob du nun hingehst oder nicht, deine kleine Johanna wird trotzdem von euch geliebt.

Ich kann nur von mir reden, ich selbst musste hingehen. Ich wollte mich von meinem Sonnenschein verabschieden und brauchte das auch dringend. Der Weg war schwer und ich habe sehr viel geweint. Aber hinterher war ich froh dort gewesen zu sein und ab dem Zeitpunkt konnte es bergauf gehen.

Ich wünsche euch alles Gute auch für eure beiden anderen Mädels. Das sie bald nach Hause können und euch mit ihrem Lachen und glänzenden Augen Trost geben können.

Franca mit Marc fest an der Hand, Marten still geboren 21.SSW am 19.09.2010 tief im #herzlich und Bauchwunder #ei 18.SSW.

Beitrag von boujis 28.03.11 - 11:42 Uhr

Hallo,


Was hat das mit feige zu tun ?
Wenn Du Dich noch nicht danach fühlst und auch noch die Kleinen im Inkubator hast, dann hör auf Dein Gefühl.
Wie Dein Mann schon sagte, kannst Du später hingehen.
Vielleicht kann Dein Mann ein paar Bilder machen und wenn Du dann das Bedürfnis hast, kannst du sie Dir ansehen. Bei unseren Beisetzungen haben die Angehörigen Bilder gemacht, anfangs fand ich das eigenartig, aber jetzt bin ich froh, wenigstens ein paar Erinnerungen zu haben.


Lg

Beitrag von turrita 28.03.11 - 11:56 Uhr

ich kann mich nur anschließen. bleib bei deinen zwillingen, wenn du merkst, dass das heute dein platz ist. du kannst immer noch ins regenbogenland.

abschiede sind prozesse. da kommt es nicht immer auf einen tag oder eine spezielle stunde an.

meine #kerze brennt für alle #stern und auch für deine zwillinge. ich wünsche euch alles gute.

turrita mit #stern

Beitrag von little2007 28.03.11 - 12:05 Uhr

Du bist auf keinen Fall feige!
Ich denke eher, da ist eine unterschwellige Angst in dir und die ist normal!
Die Beerdigung meines Sohnes 2007 war wirklich absolut hart für mich, aber es war das was ich brauchte um das Endgültige zu verstehen!

Hör darauf, was dein Herz dir sagt! Rechne aber auch damit, dass du es irgendwann "bereuen" könntest, dass du nicht da gewesen bist!

Ich wünsche Euch alles alles Gute!

LG little2007 28SSW

Beitrag von haseundmaus 28.03.11 - 14:12 Uhr

Hallo du!

Das hat nichts mit Feigheit zu tun.. Dich graust davor und du hast Angst und bist so schon niedergeschlagen. Ist ja auch verständlich.

Wie ich dir per PN mitgeteilt habe, habe ich meine Zwillinge verloren. Ich hatte auch Angst vor der Bestattung. Aber ich war und bin so froh, dass ich dabei war. Klar, man hat sich vorher schon verabschiedet, das hab ich auch gemacht, aber die Bestattung war dennoch irgendwo so ein Abschluss. Danach konnte ich anfangen zu lernen, damit irgendwie zu leben, auch wenn das noch einige Zeit dauerte. Ich fand diese Veranstaltung sehr wichtig. Ich habe sehr viel geweint und war letztlich gar nicht mehr ansprechbar. Ich stand dann nur noch dort am Grab und starrte. Alles andere war mir völlig egal. Als wir vom Friedhof gingen, merkte ich, dass ich um einiges leichter war. Es war vollbracht, ich war stolz dabei gewesen zu sein, weil ich viel mehr nicht für meine Kinder tun konnte.

Es ist natürlich absolut deine Entscheidung, ob du hingehen willst oder nicht. Wahrscheinlich war die Bestattung mittlerweile schon..? Wenn du da warst, hoffe ich, dass es trotz allem hilfreich war und auch etwas erleichternd.

Alles Liebe!

Manja mit Lisa Marie #sonne *18.09.2009 und Jana & Talina #herzlich#herzlich still geboren am 8.06.2007 in der 25. Woche

Beitrag von aylin80 28.03.11 - 14:30 Uhr

Lieb drück und alles Gute für deine Mädchen!

Beitrag von singa07 28.03.11 - 14:31 Uhr

Liebe Aubergine...

es tut mir so leid.

Hör auf deinen Bauch - deine Mädels brauchen dich. Das mag jetzt sehr fies klingen, aber du hast alle Zeit der WElt, deine kleine Johanna zu besuchen - du bist nicht auf diesen fixen Termin festgelegt.

Ich war bei der Sammelbestattung meines Kindes, aber ich hatte auch keine anderen Kinder zu versorgen und es war acht Wochen nach der AS. Aber selbst da wurde es mir am Ende zu viel (als alle ELtern nacheinander ans Grab gingen). Wir sind dann gegangen und ich werde in den nächsten Tagen nochmal ganz alleine hin gehen und mich verabschieden.

Lass dich drücken.
GLG
Singa