Kann Wohnsitz der Oma für Wunschschule eine Rolle spielen ? Tipps ?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von chila9 28.03.11 - 09:50 Uhr

Hallo !

Unser Sohn kommt nächstes Jahr in die Schule.

Da er auf eine andere Grundschule gehen soll, als die Grundschule welche zu unserem Wohnsitz gehört, habe ich folgende Frage :

Unsere Wunschschule kann nur sehr wenig Kinder aufnehmen - wir werden wegen dem Einzugsgebiet nicht dabei sein.:-[

Meine Schwiegermutter, wo Lino mehrmals die Woche ist, da ich berufstätig bin, liegt in dem Ort, wo unsere Wunsch-Grundschule ist.:-D

Habe ich ggf. eine Chance, da die Oma am "richtigen Ort wohnt" ??#augen

Freue mich sehr über Eure Antworten.;-)

Viele Grüße
Tanja & Lino


Beitrag von 1972-mamalein 28.03.11 - 10:05 Uhr

also ich weiß das fremdbeschulungsanträge oft nicht bewilligt werden

meist geht es darum das das kind mit den aus dem kindergarten gewohnten freunden eingeschult werden und kein sozialer neuanfang stattfindet

aber wenn dein kind jetzt bei euch in die kita geht und auch dort mit seinen freunden eingeschult werden kann wirst du keine große chance haben

ich kann es dann auch nicht nachvollziehen
du würdest dein kind in eine gruppe bereits sozial verknüpfter kinder einschulen und es zum einzelgänger machen

mach dir lieber einen kopf wie du es anders organisieren kannst

also die oma wird wohl auf dem schulamt keine rolle spielen

Beitrag von chila9 28.03.11 - 10:23 Uhr

die Kindergartenfreunde würden auch in unsere Wunschgrundschule gehen-aber für uns sind nicht die Freunde wichtig, sondern das Konzept der Schule.

Es sind zB. nur 17 Kinder in einer Klasse und 1. und 2. Klasse werden zusammen unterrichtet etc.

Beitrag von michaela_76 28.03.11 - 12:30 Uhr

Die Oma spielt schon eine Rolle beim Gastschulantrag!

Die Begündung, daß das Kind von der Oma Nachmittags betreut wird war bei uns der Grund, daß der Gastschulantrag genehmigt wurde.
Was blieb mir denn anderes übrig? Ich hab keinen Hort- und keinen Mittagsbetreuungsplatz im Sprengel bekommen. Da hätte ich dann das Arbeiten aufhören müssen. Aber in der Nachbargemeinde hab ich ohne Probleme einen Hortplatz bekommen und muss die Hilfe meiner Mama in Anspruch nehmen.

Und daß bereits sozial verknüpfte Kinder zusammenbleiben kann ich auch nicht so unterschreiben.
Meine Tochter ging schon in den Kindergarten in der Gemeinde meiner Eltern, weil ich bei uns keinen Platz bekommen habe.
In Kinder vom Kindergarten wurden in alle 4 Klassen aufgeteilt. Die beste Freundin und der beste Freund meiner Tochter gehen jeweils in eine andere Klasse. Da wurde auf Wünsche wenig Rücksicht genommen.

Beitrag von sandra7.12.75 28.03.11 - 10:20 Uhr


Hallo

Zweitwohnsitz anmelden,müßte gehen.

Eine Bekannte hat das gemacht.

lg

Beitrag von chila9 28.03.11 - 10:51 Uhr

vielen Dank für Deine Antwort.
Wie genau geht das ?

Muß ich den Antrag bei der Gemeinde stellen - wie sind die Bedingungen ??

Und muß ich den Hauptsitz dann bei meiner Schwiegermutter melden - oder reicht für die Schule der Zweitwohnsitz ?

Vielen Dank für die Antwort.

Viele Grüße
Tanja

Beitrag von michaela_76 28.03.11 - 12:34 Uhr

Also den Zweitwohnsitz kannst Du bei der Gemeinde anmelden, aber der ist nicht ausschlaggebend für den Gastschulantrag. Bzw. somit ist das dann nicht die Sprengelschule. Die ist immer vom Erstwohnsitz.

Wenn Du den Hauptsitz für das Kind bei Deiner Schwiegermutter anmeldest wirds wohl schwierig, da müsstest Du Dich auch mit anmelden (bzgl. Sorgerecht, Kindergeld, usw.) Denke ich, verbessert mich wenn ich falsch liege.

Stell den Gastschulantrag in der Sprengelschule. Gib eine Bestätigung von Deiner Schwiegermutter dazu, daß sie die Betreuung Nachmittags übernimmt. Lass Deinen Arbeitgeber was aufsetzen wegen Deiner Arbeitszeiten.

Gruß
Michi

Beitrag von anarchie 28.03.11 - 10:36 Uhr

Hallo!

In HH ist eine betreuung zwecks Arbeit ein sehr gites Argument für einen Platz...erkundige dich mal anch den Vergabe-Kriterien.

lg

melanie, deren kinder beide per gastscgulantrag auf eine andere Schule gehen, als zuständig ist

Beitrag von pasmax 28.03.11 - 11:10 Uhr

kommt auf die schule an... meine freundin hatte das gleiche problem und hat einen antrag gestellt, weil die ohma in nähe der wunscschule wohnt... wurde bei ihr abgelehnt..

wünsch dir viel glück #klee

lg pas

Beitrag von michaela_76 28.03.11 - 12:24 Uhr

Hallo Tanja,
bei uns ist es auch so, daß meine Mama 3 mal die Woche Nachmittags meine Tochter vom Hort abholt.
Ich hab diese Begründung in den Gastschulantrag geschrieben, da ich ebenfalls wie Du berufstätig bin. Eine Bestätigung von Deiner Schwiegermutter solltest Du auf alle Fälle beilegen in dem auch Ihre Adresse steht.

Der Antrag für die 1. Schulklasse wurde genehmigt. Ich hoffe daß es im nächsten Jahr wieder so ist.
Wenn allerdings die aufzunehmende Schule eh schon überfüllt ist, ist es eher schwer.

Gruß
Michi

Beitrag von leboat 28.03.11 - 14:38 Uhr

Ja geht mit dem Zweitwohnsitz!

Beitrag von sillysilly 28.03.11 - 16:17 Uhr

Hallo

sowas ist ein guter Grund -
wird aber in der Regel nur genehmigt wenn die Schule noch Platz hat

müßte z.B. wegen einem Gastschulkind die Klasse getrennt werden
oder wenn ihnen schon die Klassengröße zu groß erscheint
sagen sie auch Nein

bei unserer Schule entscheidet nur noch das Schulamt der Stadt - und dadurch sind es sehr unpersönliche Entscheidungen.
Rein nach dem Papier

Grüße Silly

Beitrag von rosaundblau 28.03.11 - 20:15 Uhr

War bei uns auch so.

Die Oma passt nach der Schule bzw. OGS auf unseren Sohn auf, da wir beide Vollzeit arbeiten gehen. Wir haben den Platz bekommen!

ABER: unser Sohn ging schon in diesem Stadtteil, aus den selben Gründen, in den Kindergarten.

Viel Erfolg
rosaundblau

Beitrag von geli0178 28.03.11 - 21:11 Uhr

Hallo,

das einfachste ist Du verlegst Deinen Hauptwohnsitz zur Oma und Deine jetzige Wohnung wird Zweitwohnsitz.

Alles andere ist Auslegungssache und wenn die Schule schon von den Anmeldezahlen voll ist, dann hast Du mit einem Zweiwohnsitz fast keine Changce auf den Platz.

VG Geli

Beitrag von michaela_76 29.03.11 - 13:22 Uhr

Dann musst Du aber für evtl. eine Zweitwohnungssteuer bezahlen!
Was die kostet mußt Du bei der Stadt oder der Gemeinde nachfragen.