Konisation und Blutung ?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von jona1 28.03.11 - 10:04 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

hatte letzten Dienstag eine Koni mit Asuschabung und seitdem blutet es immer ein bissl, also ganz wenig und helles Blut ?
Is das einfach noch von dem Eingriff ?

Und ich sollte Ende des MOnats meine Tage bekomme, krieg ich die jetzt ganz normal oder verschiebt sich das auch ?

Lieben Dank bin doch etwas beunruhigt und bei meiner Ärztin is schon die ganze zeit besetzt :-(

Lg

Beitrag von jona1 28.03.11 - 10:33 Uhr

Nachtrag:

Ach ja und wie ist das beim Partner ? Er kann mich ja wieder damit anstecken muss er auch zum Arzt ? Ne salbe verwenden, Tabletten etc ?

Danke Euch

Beitrag von myimmortal1977 29.03.11 - 02:57 Uhr

Hallo!

Es kann gut sein, dass es aktuell etwas blutet, da ca. 1 - 2 Wochen nach der Koni nach und nach der Wundschorf abfällt. Kein Grund zur Panik.

Wichtig auf dem Befund der Pathologie ist die Aussage "im Gesunden entfernt". D. b. das die Schnittränder frei von Zellveränderungen gewesen sind.

Solltest Du die Zellveränderungen aufgrund HPV bekommen haben, kann man sich nicht wirklich vor einem erneuten Ausbruch schützen, da das Virus, ähnlich eines Herpesvirus im Körper verbleibt und nur bei geschwächter Immunlage ausbrechen kann.

Rauchen, dauernder negativer Stress schwächt das Immunsystem.

Eine gute Intimhygiene, auch bei Deinem Partner ist wichtig. Es gilt nämlich als erwiesen, dass in Ländern, wo aus religiösen Gründen der Mann beschnitten ist, HPV Infektionen wesentlich seltener sind. Somit liegt die Vermutung nahe, dass sich das Virus auch unter der Vorhaut des Mannes anheften kann.

Tabletten, jegliche Medikamente dagegen gibt es nicht. Ob man sich trotzdem nach erfolgter Ansteckung impfen lassen soll, ist umstritten.

Hormonelle Verhütungsmittel stehen aber im Verdacht, eine entartete Infektion zu begünstigen. Man weiß nur nicht warum.

Du kannst Dich übrigens schon vor etlichen Jahren angesteckt haben. Nicht das Du denkst, dass Dein jetziger Partner allein dafür verantwortlich sein kann. Das kann schon weit vor Deinem Partner passiert sein.

Mit der 1. Koni ist es bei den meisten erstmal damit getan. Selten ist eine Re-koni nötig. Bei manchen schlägt der Wert nach Monaten wieder um.

Deshalb trotzdem immer, bei so einem Befund, mindestens alle halbe Jahre zur Kontrolle.

Dir alles Gute, Janette