Wann nach KS Haushalt wieder komplett alleine und schwer heben?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von lilly_lilly 28.03.11 - 10:31 Uhr

Hallo!

Mein KS ist jetzt 3.5 Wochen her und ich fühle mich sehr gut. Natürlich unterstützt mich mein Mann so gut es geht, aber eigentlich fühle ich mich so fit, dass ich alles alleine meistern kann/ möchte.

Ab wann habt ihr den Haushalt wieder komplett alleine gemacht?
Und ab wann darf man wieder schwer heben? Schwer, damit meine ich 10 kg, soviel wiegt nämlich meine große Tochter :-).

LG, Lilly

P.S. Mir ist klar, dass man so gut wie nie schwer heben soll, aber meine "Große" läuft noch nicht, und manchmal ist es fast unmöglich sie nicht zu heben...

Beitrag von irish.cream 28.03.11 - 10:42 Uhr

Mein Not-KS ist nun schon 3,5 Jahre her - und damals hab ich mir nie so wirklich Gedanken um das "dürfen" gemacht..

Der KS fand mitten im Umzug statt - bin am 4ten Tag entlassen worden, nach Hause und hab dort weitergemacht wo ich aufgehört habe: Umzugskartons auspacken, Möbel aufbauen, Putzen usw..

mein Männe hatte in den 4 Tagen nämlich NIX gemacht - außer Internet/Telefon angeschlossen und seinen PC aufgebaut - alles andere sah noch genauso aus, wie in der Nacht, als ich die Wohnung verlassen hatte #aerger

wenn du dich also gut fühlst, mach das was du dir selbst zutraust..
dein Körper wird dir schon sagen, wenn er "keine Lust" mehr hat ;-)

Grüße und alles Gute
Tanja mit Brian (3) und Amy (39.ssw)

Beitrag von mariju 28.03.11 - 11:13 Uhr

Wenn du dich gut fühlst, dann mach es doch einfach.
Ich habe immer alles alleine machen müssen, auch den Einkauf wo man locker mal über 10kg heben muss. Mein Körper hat sich immer gemeldet wenn ich mal lockerer machen musste. Ich war zwar die ersten 3 Wochen nicht so schnell, aber wen interessiert es ob ich eine Stunde brauch oder mir alles über den Tag verteilen muss. Mein Mann wäre mir aber auch keine Hilfe gewesen, er ist von 6 Uhr bis 20:30 (Mo-Sa) aus dem Haus, da würde ich nicht von ihm verlangen das er noch was im Haushalt macht.

LG

Beitrag von emma-pauline 28.03.11 - 11:16 Uhr

Sobald du dich gut Fühlst.

Ich habe nach 6 Tagen alles wie vorher gemacht;-)

Beitrag von michisimi 29.03.11 - 17:51 Uhr

Hallo

ich hab auch gleich wieder alles gemacht.....

lg michi

Beitrag von zwei-erdmaennchen 28.03.11 - 12:15 Uhr

Hi Lilly,

mir haben sie im KH gesagt: "Du darfst was du kannst". Strikte Regelungen gibt es da nicht - wäre auch Unsinn weil ja jeder eine andere Wundheilung hat.

Ich habe eine Woche nach KS alles alleine gemacht, vorher hatte ich fleißige Helferlein sonst hätte ich früher damit angefangen ;-)

Meine große Tochter habe ich immer getragen wenn sie das brauchte und ich dabei und danach keine Schmerzen hatte. So habe ich sie z.B. einen Großteil von der Klinik zum Auto getragen als wir entlassen wurden. Und sie hatte da etwa 13 Kilo.

Liebe Grüße und noch herzlichen Glückwunsch
Ina #winke

Beitrag von lilly_lilly 28.03.11 - 13:58 Uhr

Danke für eure Antworten.

Aber ich bin jetzt relativ überrascht...
Haben die Ärzte euch nicht gewarnt, von wegen Gebärmuttersenkung, Inkontinenz, ... und was weiß ich alles.

Auch meine Hebamme meinte, Wochen, besser monatelang schonen und nicht schwer heben.

Mit Kleinkind, das nicht laufen kann, allerding schier unmöglich!

Beitrag von nadja.1304 28.03.11 - 14:42 Uhr

Ich würde dir einfach empfehlen noch einen Rückbildungskurs zu machen. Da trainierst du den Beckenboden ja wieder. Ansonsten, wie schon geschrieben, einfach auf deinen Körper hören.

Lg Nadja mit Mikaela *29.1.2011

Beitrag von lilly_lilly 28.03.11 - 17:03 Uhr

Ja, Rückbildung ist sowieso klar.
Da ich aber von Rückbildungskursen nicht soo viel halte, gehe ich ab nächster Woche zu einer Physiotherapeutin. Einzelsitzungen - bringen mir mehr, denke ich. Ist zeitlich für mich mit den Kindern auch leichter zu managen.

So wie ich das sehe, habe ich mich anscheinend eh schon viel mehr geschont, als ihr alle das macht...

LG, Lilly