Würdet ihr euer Kind mit den Noten aufs Gymnasium schicken?

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von handy12345 28.03.11 - 10:50 Uhr

Hallo,

meine Tochter kommt zwar erst nächstes Jahr auf eine weiterführende Schule aber ich mache mir jetzt schon Gedanken, auf welcher Schule sie wohl gehen wird.

Sie hat eine 3 in Sach, der Rest 2.

Obwohl sie in Sach nicht wirklich Probleme hat, im Gegenteil, sie gibt sich sehr große Mühe und macht auch Extras.

In Deutsch ist sie im Forderunterricht (nicht zu verwechseln mit Förderunterricht),wo nur die besten aus den 3. und 4. Klassen rein kommen und es auch im Zeugnis steht.

Meint ihr, dass wäre eine Empfehlung fürs Gymnasium?

LG

Beitrag von renate61 28.03.11 - 10:58 Uhr

Ganz klar,ja.:-)

Beitrag von meringue 28.03.11 - 11:00 Uhr

Na klar, was soll sie denn sonst noch können?#kratz

Beitrag von handy12345 28.03.11 - 11:12 Uhr

Naja ich meinte wegen der 3 in Sach

Beitrag von meringue 28.03.11 - 11:55 Uhr

Die 3 ist nicht ausschlaggebend, sondern ob sie selbständig und gerne lernt. Mein Mann ist mit einer 4 in Mathe aufs Gymnasium gekommen und hatte später Mathe-Leistungskurs.

Schau dir dein Kind an. Will sie es, dann lass sie auch.

Beitrag von thea21 28.03.11 - 11:01 Uhr

Das entscheidet doch der Lehrer? Zumindest war das bei mir damals so!

Selbst wenn man hier Prognosen geben könnte, würden die wahrscheinlich ziemlich unterschiedlich ausfallen.

Ich habe damals in der 6. die empfehlung bekommen für das Gymnasium. Mein Notendurchschnitt lag bei 1,7.

Beitrag von juniorette 28.03.11 - 11:09 Uhr

Hallo,

ich bin mit Deutsch 2, Mathe 2 und Heimat- und Sachkunde 3 aufs Gymnasium gekommen (Bayern).

Ich habe erfolgreich Abi gemacht und studiert, also war Gymnasium wohl das Richtige für mich ;-)

LG,
J.

Beitrag von delfinchen 28.03.11 - 11:16 Uhr

Hallo,

ja, schick sie aufs Gymnasium

Alles Gute :-)

delfinchen

Beitrag von abenteuer 28.03.11 - 11:55 Uhr

ja natürlich!

Beitrag von manavgat 28.03.11 - 12:15 Uhr

selbstverständlich.

Da muss man doch gar nicht fragen!

Gruß

Manavgat

Beitrag von 280869 28.03.11 - 12:18 Uhr

Bei uns in Sachsen dürfte sie nicht aufs Gym,hier ist Durchschnitt 2,0 und es zählen nur die Fächer Mathe, Deutsch und Sachkunde.

VG 280869

Beitrag von connie36 28.03.11 - 13:12 Uhr

hi
in b-w ist es so, das nur die fächer mathe und deutsch zählen, und ein durchschnitt aus diesen beiden fächern 2,5 nicht überschreiten darf.
lg conny mit einer 5-klässlerin auf dem gymi

Beitrag von katjafloh 28.03.11 - 20:58 Uhr

Ja, wollte ich auch gerade schreiben.
Komme auch aus Sachsen, bei uns ist Durchschnitt 2,0. Bei uns käme sie also nicht aufs Gym.

Lg Katja

Beitrag von butler 29.03.11 - 11:40 Uhr

darum gehen in sachsen und Brandenburg auch weniger schüler wieder vom Gymnasium ab.
LG

Beitrag von katjafloh 29.03.11 - 12:26 Uhr

Nun ja, finde das auch gut so.

LG Katja

Beitrag von michi0512 28.03.11 - 12:23 Uhr

Ich wechselte damals nach der 4. Klasse aufs Gym und bin regelrecht untergegangen. Der Sprung von Grundschule zum Gym ist wirklich sehr heftig.

Bei einem späteren Anlauf hab ichs dann geschafft.

Man sollte also abwegen ob es JETZT sein muss. ansich spricht bei den Noten nichts dagegen.

GlG

Beitrag von meringue 28.03.11 - 12:27 Uhr

Kommt ganz auf das Niveau der Grundschule/des Lehrers an, mein Sohn hat überhaupt keinen heftigen Übergang erlebt.

Später zu wechseln ist meistens viel schwerer und klappt in vielen Fällen nicht, weil die Kinder einfach anders Lernen lernen.

Beitrag von dk-mel 28.03.11 - 12:57 Uhr

ich würde bei dem gewünschten gymnasium anrufen und fragen, ob es einen schnitt gibt.

ich würde nein sagen, aber ich kann nur mit meinen eigenen erfahrungen damals aufwarten, da sollte der schnitt schon besser als 1,7 sein, sonst wurde gesamtschule empfohlen....

bei meiner tochter hatte ich das auch angesprochen, dass ich sie auf einem gym sehen will (jetzt vierte klasse, bei uns gibts erst ab der siebten die weiterführende schule), hat einen etwas besseren schnitt als ihr und ihr lehrer hat gesagt, dass sie dann noch eine ganze menge besser werden müsste. sie könnte weitaus bessere noten haben, wenn sie nicht so schusseln würde...

Beitrag von mutzekiepchen 28.03.11 - 12:59 Uhr

Richtig, in Sachsen zählen die Noten D, Ma und Sachkunde und man muss eine 2,0 haben um aufs Gymnasium zu kommen. Eine 2,6 reicht dann für die Mittelschule/Realschule.

Also hier dürfte sie nicht.

Und wenn sie jetzt schon fleißig ist in Sachkunde und Extra Aufgaben macht und trotzdem nur eine 3 bekommt, wird ihr es mit Sicherheit nicht leicht fallen auf dem Gymi.

Beitrag von derhimmelmusswarten 28.03.11 - 13:40 Uhr

Wenn es so bleibt, kann man sie als 2er Kandidatin durchaus aufs Gymnasium lassen. Wobei sie auf einer Realschule sicherlich noch erstklassigere Noten haben könnte.

Beitrag von kathrincat 28.03.11 - 14:03 Uhr

ja, natürlich würd ich sie auf´s gym schicken.

Beitrag von happy1520 28.03.11 - 14:20 Uhr

Hallo, unsere Große hatte, als es die Übertrittszeugnisse gab, auch zwei 2en und eine 3. Mathe war bei ihr die 3, HSU und Deutsch war 2. Mit dem Zeugnis konnte sie grad noch so ohne Prüfung aufs Gym gehen. Sie wollte auch unbedingt. Bis zum Jahresende hat sie es dann in Mathe auch noch auf eine 2 geschafft, mit viel Fleiß und um zu zeigen das sie es doch kann;-).
Soweit so gut, jetzt ist sie am Gymnasium und kommt im Großen und Ganzen recht gut mit. Das Fach in dem sie die meisten Probleme hat, ist allerdings wirklich Mathe. Da stand aktuell im Halbjahreszeugnis eine 3,8. Aber ich bin stolz auf sie, sie macht das wirklich gut. Das wird schon. Das Wichtigste ist, dass dein Kind bereit ist zu lernen, auch von sich aus. Dann klappt das schon!

Gruss Olivia

Beitrag von knatsel 28.03.11 - 15:16 Uhr

Hallo!

Bei uns würd ich sagen: Warte ab bis zur 4. Klasse. Weiß ja nicht, wie es bei euch läuft, hier haben manche Lehrer zur. 4. Klasse nochmal mit dem Niveau angezogen, dass ein paar Schüler mit den Noten runtergerutscht sind.

Ansonsten gilt auch hier: Muss sie viel arbeiten, um diese Noten zu erreichen, oder fällt es ihr leicht? Wie ist die Arbeitseinstellung?

#winke

Beitrag von bobbylino1 28.03.11 - 18:17 Uhr

Meiner Meinung nach sagen Noten nicht alles aus. Möchte denn das Kind aufs Gymnasium? Lernt es gerne oder ist doch auch praktisch veranlagt? Mein Sohn hätte auch die Empfehlung gehabt, aber er wäre kreuzunglücklich gewesen dort. Meine Tochter wiederum wollte unbedingt auf eine höhere Schule und lernt auch dementsprechend gerne.
Denke alleine ahand der Noten kann man kein Kind beurteilen und welche Schule zu ihm passt.

Beitrag von marathoni 28.03.11 - 20:07 Uhr

Logo!!
Wenn nicht sie, wer dann ?

  • 1
  • 2