Würdet ihr zum Kinderarzt gehen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sternenauge 28.03.11 - 11:05 Uhr

Ein liebes Hallo an alle,

die Nacht war mehr als Bescheiden.

Meinem kleinen (33 Monate) ging es gar nicht gut, ist immer wieder schreiend, weinend aufgewacht, hatte hohes Fieber.

Merkwürdigerweise scheint Erik jetzt relativ fit, Temperatur nur noch leicht erhöht.

Husten, Nase zu, ansonsten scheint alles in Ordnung zu sein.

Weiß nicht ob ich Erik jetzt einen Arztbesuch antun soll.

Möchte aber auch nicht, dass Erik noch einmal so eine Nacht wie die letzte Nacht mitmachen muß. Hab dem kleinen Ibuprofen in der Nacht gegeben.

Wirkt das vielleicht noch und scheint er deshalb vielleicht so fit zu sein?

Würdet ihr zum Arzt gehen?

Entschuldigt, bin bei so was immer so unsicher, mein kleiner ist auch selten krank.

Überlege halt, weil die Fahrt zum Arzt sicherlich anstrengend wäre, müssen mit der Bahn und den Bus fahren, ca. 45 min.

Und man sagt ja auch, dann kommen die kleinen grad mit noch einer anderen Krankheit aus der Arztpraxis raus.

Vielleicht habt ihr auch Tipps wie ich dem kleinen noch helfen könnte und was ihm gut tun könnte. Der Husten hört sich vor allem nicht so gut an.

Beitrag von judith81 28.03.11 - 11:08 Uhr

Hallo,
also wenn das Fieber wieder runter ist ...ich würde noch warten. Wobei wenn der Husten nicht gut klingt ..........dann würde ich doch hingehen, abhören und was verschreiben lassen. Meist habe ich aber noch was daheim, dann nehme ich erst mal das und sehe ob es hilft.
Lg
Judith mit Johanna (38 Mon) u. Jonathan (20 Mon.)

Beitrag von sternenauge 28.03.11 - 11:12 Uhr


Würdest Du dem kleinen Hustenlöser geben, Prospan z.B?

Habe ich zwar nicht da, könnte ich aber gerne besorgen.

Beitrag von judith81 28.03.11 - 11:17 Uhr

Ja das würde ich z. B. geben .....und dann nochmal 5 Tage abwarten, wenn das Fieber aber nach 2 Tagen noch da ist, dann würde ich zum Arzt gehen.

Beitrag von sternenauge 28.03.11 - 11:22 Uhr


Danke, dass mit dem Fieber ist schon seit Freitagabend, aber eher abends.

Scheint tagsüber aber nichts weiter zu sein, ist ruhiger wie sonst aber wirkt ansonsten normal

Beitrag von judith81 28.03.11 - 13:02 Uhr

Dann würde ich heute doch hingehen, ....3 Tage Fieber ok, wenn es länger ist, geh ich lieber, sicher ist sicher.

Beitrag von sternenauge 28.03.11 - 13:04 Uhr


Hab die Ärztin angerufen, werde dann lieber mal hinfahren.

Beitrag von tigerbaby1976 28.03.11 - 12:31 Uhr

Hallo,
hat er denn eventuell Ohrenschmerzen? Bei Nase zu kann das passieren. Das könnte ggf. auch das Schreien erklären.
Wenn sich der Husten nicht gut anhört würde ich eventuell doch besser mal fahren. Oder ruf an und schildere es. Die Helferinnen geben sicher auch Tips.

Beitrag von sternenauge 28.03.11 - 13:09 Uhr


Die Helferin gibt Tipps, das stimmt aber bei unserer Arzthelferin ist das unangenehm, die gibt einem immer das Gefühl, was wollen Sie denn schon wieder obwohl man mein Kind sehr selten sieht.

Nichts desto trotz, hab sie angerufen und ich soll vorbei kommen.

Ohrenschmerzen könnte sein aber da hin gezeigt hat er nicht, nur heftig geweint und ließ sich schwer beruhigen.

Beitrag von tigerbaby1976 28.03.11 - 14:47 Uhr

ja, ich kenne das. Mein Sohn hatte 4 Wochen Husten. Ich bin dann zum Arzt und habe auch gesagt, man wisse ja nicht, wann man damit zum Arzt muss und die Helferinnen guckten nur und eine sagte:"Ja meistens braucht man ja keinen Arzt." Irgendwie kommt man sich schon doof dabei vor.
Gute Besserung.

Beitrag von sternenauge 28.03.11 - 18:15 Uhr


4 Wochen ist wirklich lang. Da verstehe ich die Reaktion der Helferin nicht.

Was hatte dein Sohn? War es einfach nur Husten?

Meine Ärztin meinte, es wäre soweit alles in Ordnung.

Soll nochmal kommen, wenn Erik abends weiter Fieber haben sollte

Bin trotzdem noch besorgt. Der Husten ist noch schlimm.

Ist vorhin kurz eingeschlafen und hustend weinend aufgewacht.

Beitrag von tigerbaby1976 28.03.11 - 19:08 Uhr

das ist ne lange Geschichte...
Mein Sohn hatte im Dezember Husten und der artete in eine Bronchitis aus. Wir sind zur Vertretungsärztin, weil er morgens beim Husten Blut mit ausgehustet hat. Das war donnerstags. Montags sind wir dann zum eigentlichen Arzt und es gab Antibiotika. Alles wurde gut.
Montags drauf hatte er plötzlich Fieber, dass in einem Fieberkrampf und somit im KH endete. Aber er hatte sonst nichts. Mittwochs wurden wir entlassen und abends fing er an, sich zu übergeben. Morgens folgte Durchfall. Wir sind zum Arzt, weil ich auch ein Attest brauchte. Konnte nicht zur Arbeit.
Freitag war alles gut und Samstags begann er zu husten. Das ganze dauerte 3 Wochen und ich bin dann zum Arzt, weil es ja schon so lange dauerte. Und dann kam halt der Spruch.
Ich war vor Weihnachten nicht beim Arzt, weil es ihm ja gut ging. Wie gesagt, es endete in der Bronchitis. Daher war ich verunsichert.
Ich muss dazu sagen: Letzten Winter hatte er immer Fieber, bei jeder Erkältung über 40 Grad.
Im März rannte ich täglich von einem Arzt zum nächsten, weil er 40,5 und mehr hatte. Ja, Ihr Sohn hat ne Infektion. Das ganze gipfelte Donnerstagabends im KH mit Verdacht auf Hirnhautentzündung. Es war "nur" eine Lungenentzündung.
Mittlerweile gehe ich zum Arzt, wenn ich unsicher bin. Was solls. Bevor ich mir nen Kopf mache. Und meistens war es berechtigt.
Ich kann es durchaus nachvollziehen, wenn die Helferinnen manchmal etwas "sauer" sind. Die Praxis ist dann bis 19.00 Uhr voll, teilweise mit kleinen Wehwechen. Mein Sohn ist aber nunmal anfälliger und wir haben schon einiges durch mit ihm (4x Notfallmäßig im KH, davon 2x tatüta dabei). Mittlerweile bin ich relaxter. Er hustet jetzt seit einer Woche, es geht ihm gut, er hustet produktiv. Also warte ich noch 3 Wochen, denn 4-5 Wochen Husten ist normal, wurde mir gesagt.
Ein Bakterium geht, ein Virus kommt.
Lange Rede kurzer Sinn: Wenn man geht macht man es falsch, geht man nicht zum Arzt auch.
Gute Besserung weiterhin.
LG

Beitrag von sternenauge 28.03.11 - 22:58 Uhr


Das klingt ja schlimm.

Aber mit dieser Vorgeschichte müßten die Ärzte doch mehr Verständniss haben.

Man sollte sich vielleicht nichts daraus machen. Es sind unsere Kinder und wenn wir besorgt sind, haben wir das Recht zum Arzt zu gehen.

Die Nacht ist schon wieder so schlimm. Erik ist bereits mehrmals aufgewacht, weint ganz schlimm, hustet und läßt sich schwer beruhigen.

Das geht einem richtig zu Herzen. Der kleine tut mir so leid.

Beitrag von tigerbaby1976 29.03.11 - 12:37 Uhr

Hallo nochmal,
dann wünsche ich dem kleinen Mann eine gute Besserung. Ja, das ist schlimm.
Silvester hatte mein Sohn auch Fieber (hoch natürlich). Er wollte seinen Saft nicht und nichts trinken (Mama hätte ja Medikamente darin verstecken können:-p) Ich saß weinend vor ihm und habe ihn angefleht was zu trinken...
Man selber schläft ja dann auch nicht, so dass man unausgeschlafen ist, eh fertig mit den Nerven und dennoch fit für das Kind sein muss.
Aber wir bekommen sie auch noch groß.
Ich kann Dir auch keine Tips geben. Vielleicht probierst Du es mal mit Fenchelhonig. Hilft bei meiner Tochter immer gut. Mit ihr gehe ich praktisch nur zu den U-Untersuchungen.
Alles Gute und eine ruhige Nacht wünsche ich Euch.

Beitrag von a79 28.03.11 - 12:55 Uhr

Hallo,

ich würde im Zweifelsfall lieber ein Mal zuviel als zu wenig fahren.
Wenn bei uns soche Nächte stattfinden, hat mein Sohn zu 90% eine Mittelohrentzündung...unddie macht sich meist überwiegend im Liegen bemerkbar, weil dann die Flüssigkeit aufs Trommelfell drückt. Nicht gut klingender Husten wird nach Gefühl beim Arzt vorgestellt -wenn mein Großer den hat, warte ich noch 1-2 Tage, dann ist es oft schon besser, beim Kleinen gehe ich eher, weil er zu Bronchitis neigt...Du kennst Dein Kind und wenn Du schon unsicher bist, würde ich lieber gehen...

LG
und gute Besserung!

Andrea

Beitrag von sternenauge 28.03.11 - 13:11 Uhr



Mittelohrentzündung, müßte Erik dann nicht auch jetzt noch Schmerzen haben?

Fahre gleich zum Arzt.

Du hast Recht, im Zweifelsfall lieber ein mal zu viel als einmal zu wenig.

Danke für deine Antwort

Beitrag von anela- 28.03.11 - 12:59 Uhr

Ich würde mal auf Mittelohrenzündung tippen.

Benutzt ihr Nasenspray? Wenn die Nase dicht ist wird das ohne Nasenspray ganz schnell mit Mittelohrentzündung.

Als unser Sohn 6 Monate war hatten wir auch so eine Nacht. Am Tag danach war auch fast alles wieder ok. Wir hatten an dem Tag zufällig Vorsorgeuntersuchung und wurde dann die Mittelohrentzündung festgestellt.

Beitrag von sternenauge 28.03.11 - 13:13 Uhr


Wir benutzen kein Nasenspray, dass müßte ich meinen kleinen irgendwo festbinden um das rein zu bekommen, wehrt sich mit Händen und Füßen.

Wir fahren gleich zum Arzt.

Danke für deine Antwort

Beitrag von gussymaus 28.03.11 - 14:11 Uhr

babys und kl,eine kindern fiebern leicht mal hochj und heftig, erholen sich auch oft wieder sehr schnell. aber das kann auch andersrtum laufen und sobald die nachtruhe ohne ablenkung kommt ist es wieder da.

schmerzmittel als saft oder zäpfchen wirken höchstens nach ner hablben stunde... einen halben tag versetzt ist wenn überhaupt sehr unwahrscheinlich... hab ich noch nie gehört. nachwirken können sie aber schon eine weile, je nach dosierung.

wenn du dir unsicher bist geht hin, aber wenns deinem spross wieder scheinbar gut geht kann es auch gut sein dass ihr das schlimmste hinter heuch habt.

kann man nie genau absehen.

wenn der husten ihn quält würde ich aber denke ich auch hingehen wenn das fieber (vorerst) wieder weg ist... ruf doch mal beim arzt an, und erklär denen das genau so wie hier, die werden dir dann besser sagen können wie es aussieht!

Beitrag von sternenauge 28.03.11 - 18:18 Uhr


Danke für deine Antwort.

Ich war beim Arzt und die meinte, es wäre soweit alles in Ordnung.

Bin trotzdem besorgt. Husten hört sich schlimm an.

Und ist vorhin wieder hustend weinend aufgewacht.

Beitrag von gussymaus 30.03.11 - 11:50 Uhr

husten kann auch fürchterlich weh tun, und so ein kleines kind kann das ja Gar nicht einordnen... im schlaf davon erschreckt zu werden ist dann ja besonders fies... weiß man ja von sich selber...

ich weiß: man leidet immer richtig mit und ist dann wenig zufrieden wenn es heißt "nichts tragisches, muss man eben abwarten"

meine maus hat grad ne fissur "ganz hinten" also riesengeschrei wegen jedem kleinen ködelchen, das müssen auch furchtbare schmerzen sein... ich erinnere mich nur ungern an meine eine hämoride nach einer SS... aber auch da heißt es: abwarten, trocken halten - haha und das mit windeln - und heilen lassen... dauert natürlcih entsprechend... ich bin schon froh für jeden happen den sie nicht isst... man leidet ja richtig mit...

unser kinderarzt ist allerdings im urlaub, sonst wäre ich da auch schon wieder gewesen weil es mir doch etwas lange dauert und offene stelle und kot finde ich aj eine kribbelige zusammenstellung...

mal sehen... zum notdienst hab ich aber auch nicht wirklich lsut... hab mitden anderen kinderärzten hier nur schlechte erfahrungen gemacht bisher, und sie pupert immer mittags, also kann ich auch nicht mit tränendrüse abens zum KH... das wäre mir ja noch am liebsten, die sind da eigentlich ganz nett mit kindern... mal sehen... im moment ist es ja wieder "gut"...

gute besserung euch beiden #liebdrueck!

Beitrag von sunshine160880 28.03.11 - 14:22 Uhr

Ich würde heute auf jeden Fall zum Arzt gehen! Mit Husten ist nicht zu spaßen!!!! Kinder bekommen so schnell eine Lungenentzünung oder Bronchitis! Und da dein Kleiner auch Fieber hat, besteht die Gefahr, dass es was Ernsteres ist! Und wenn die Nase dicht ist, besteht die Gefahr, dass die Kleinen eine Mittelohrentzündung bekommen!

Also lieber zum Arzt gehen und mal alles kontrollieren lassen! Wenn alles dann alles ok ist, dann bist du wenigstens beruhigt!

LG Sunshine

Beitrag von sunshine160880 28.03.11 - 16:56 Uhr

Was hat der Arzt gesagt?

Beitrag von sternenauge 28.03.11 - 18:10 Uhr


Bin gerade vom Arzt zurück gekommen.

Die Ärztin meinte, es wäre alles soweit in Ordnung.

Wenn es aber so bleiben sollte, soll ich noch mal kommen.

Bin etwas irritiert, denn der kleine hustet immer noch so schlimm.

Ist vorhin kurz eingeschlafen und wieder weinend hustend aufgewacht.

Beitrag von a79 28.03.11 - 19:18 Uhr

Hallo,

dann sei doch froh, dass es nichts Schlimmeres ist. Ich mache immer ein nasses Handtuch auf die Heizung -das ist gut für die Luftfeuchtigkeit, den Kopfteil des Bettes etwas erhöhen (Bücher unter die Matratze legen), damit der SChleim ablaufen kann und viel viel trinken. Das mit dem Nasenspray ist auch gut.
Ach ja, zu Deiner Frage mit den Schmerzen -mein Sohn ist heute nacht auch jammernde aufgewacht und ich tendierte zu einer Mittelohrentzündung. Über den Tag war er fit und scheinbar schmerzfrei, nur die Nase lief und er hustete gelegentlich, habe ihn trotzdem mit zum HNO genommen (der Große hatte da einen Termin)...und siehe da -dicker Paukenerguss typisch für Mittelohrentzündung...da hilft nur Nasenspray und SChmerzmittel...dann ist der Spuk in der Regel nach ein paar Tagen vorbei.

LG und gute Besserung für Deinen Kleinen!

Andrea

  • 1
  • 2