Fragen zu Kur bei allergischem Asthma?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von lina007 28.03.11 - 11:07 Uhr

Guten Morgen zusammen,

vielleicht könnt Ihr mir ein paar Tipps geben.
Mein fünfjähriger Sohn ist stark allergisch gegen Frühblüher und Gräser und hat aufgrund dessen in der Pollenzeit allergisches Asthma. Dass heißt, die Monate Februar bis etwa Juni sind jedes Jahr die Hölle. Die Kinderärztin meinte nun, ich solle ernsthaft über eine Kur nachdenken, in der seine Atemwege entlastet werden und er etwas Ruhe bekommt.
Ich war erstmal strikt dagegen, mittlerweile tut er mir aber so leid, dass ich den Gedanken doch in Erwägung ziehe.

Mein Problem ist, dass ich noch einen zweijährigen Sohn habe, der mit müsste. Er ist zwar auch dauererkältet und hat ständig Durchfallerkrankungen, hat aber keinen akuten Bedarf auf eine Kur (behaupte ich jetzt einfach mal). Ich selber bin gesund, mal abgesehen vom Stress mit zwei ständig kranken, kleinen Kindern.

Kommt eine Kur, bei der nur mein Großer behandelt wird, überhaupt in Frage? D.h., könnten mein jüngerer Sohn und ich als Begleitpersonen mitfahren? Gibt es Kliniken, die sowohl auf Atemwegs- wie auch auf Darmerkrankungen spezialisiert sind (sind bei der TK)? Gibt es noch andere Möglichkeiten?

Wahrscheinlich sind wir für dieses Jahr schon zu spät dran, denn richtig schlecht geht es dem Großen in den Monaten Februar bis Mai/Juni. Wie zeitig vorher muss man eine Kur beantragen?

Und: kann eigentlich auch alternativ eine Oma mit ihrem Enkel eine Kur machen (da wäre dann auch die Oma behandlungsbedürftig)?

Über Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen, bin momentan am Ende mit meinem Latein und er tut mir einfach unendlich leid…

LG Lina

Beitrag von vollmond73 28.03.11 - 11:46 Uhr

Hallo Lina,

soweit ich weiss.... wenn dein Sohn Kurbedürftig ist, ist es so, das es für dich eher eine Mutter-Kind-Kur sein wird...wo jedoch dein Ältester im Vordergrund stehen würde.
Dein zweites Kind würdest du ja mit nehmen.

Wer dir da am Besten eine Auskunft geben kann ist deine Krankenkasse. Ruf sie doch einfach mal an, denn die sind es ja später, die die Kur bewilligen.

lg

Beitrag von vb_82 28.03.11 - 12:21 Uhr

Hallo Lina,

ich habe auch ein asthmakrankes Kind daheim. Habe auch gerade wieder eine Kur beantragt, aber in Form eine Kinder-Reha. Die wird über die Rentenkasse beantragt. Für bis Mai zu fahren ist es schon zu spät, denn die Überprüfung dauert etwas und bis ein Platz gefunden ist. Für euch wäre die Schweiz ideal (Davos - da waren wir vor 2 Jahren), da gibt es eine spezielle Allergieklinik. Du würdest als Begleitperson mitfahren können und Geschwisterkinder können in der Regel auch mit. Am Besten du erkundigst dich a. beim Kinderarzt, b. bei der Krankenkasse und c. bei der Rentenkasse. Wobei eine Kur über die Krankenkasse wesentlich schwerer zu bewilligen ist als über die Rentenkasse.

Bei Fragen, kannst du mich gerne auch privat anschreiben...

LG Jenny