Papa Elterngeld beim 2. Kind, wenn Mama auch daheim?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von schaefchen8 28.03.11 - 12:51 Uhr

Hallo,

ich hoffe jemand kann mir helfen.

Mein Sohn wird im November 3, ich habe noch Elternzeit, bekomme aber logischerweise kein Elterngeld mehr.
Wenn wir nun ein 2. Kind bekommen (ist in Planung), könnte ich dann nur Elternzeit beantragen (KEIN Elterngeld, war ja eh nicht arbeiten) und mein Mann ebenfalls in Elternzeit gehen? Er würde dann für zB 12 Monate Elternzeit nehmen UND Elterngeld beantragen, trotzdem aber bis zu 30 Stunden pro Woche arbeiten gehen. Das ist ja erlaubt.
Nur meine ich, geht das wirklich, dass er Elterngeld bekommt, und ja auch Elternzeit hat, obwohl ich auch daheim bin? Oder MUSS ein Partner arbeiten gehen?

Danke schonmal!

Beitrag von lisasimpson 28.03.11 - 13:08 Uhr

natürlich geht das

lisasimpson

Beitrag von chris1179 28.03.11 - 13:09 Uhr

Hallo,

das geht. Dein Mann kann unabhängig von Dir Elternzeit nehmen und auch Elterngeld beantragen.

ABER: auch als Hausfrau bekommst Du den Mindestsatz an Elterngeld von 300 Euro + 75 Euro Geschwisterbonus!!!!

Lg Christina + Annalena (32+5)

Beitrag von vincensa 28.03.11 - 13:12 Uhr

was ist eigentlich wenn der Mann arbeiten geht und die frau zuhause ?
aber sie beide trotzdem was vom Amt dazu bekommen da es sonst nicht reicht? bekommt man dann auch Elterngeld?
reine neugier
:-p

Beitrag von zwillinge2005 28.03.11 - 13:19 Uhr

Hallo,

Beide in Elternzeit geht nur, wenn sie dadurch nicht bedürftig machen!

Selbstverständlich muss einer arbeiten, wenn sie es sich nicht leisten können!

LG, Andrea

Beitrag von vincensa 28.03.11 - 13:21 Uhr

mein Freund geht ja arbeiten nur ich net :-)

Beitrag von marjatta 28.03.11 - 13:14 Uhr

Du hast Anspruch auf 300 EURO Elterngeld. Da Dein Großer ja schon 3 Jahre alt wird, hast Du - wenn Du jetzt schwanger wirst - leider keinen Anspruch mehr auf den Geschwisterbonus. Dazu müsstest Du zwei Kinder unter 6 Jahren zusätzlich haben....

Ansonsten kann Dein Mann schon in Elternzeit gehen. Denke aber daran, dass ihr gemeinsam maximal 14 Monate Elterngeld beantragen könnt. Ob ihr dann beide für die vollen 12 Monate Elterngeld bekommt, kann ich nicht sagen. Soweit ich verstanden habe, gibt es die 14 Monate nur für beide Eltern als Gesamtpaket.

Gruß
marjatta

Beitrag von lisasimpson 28.03.11 - 13:22 Uhr

ach so ja- da dein mann ja eh nur für maximal 12 monate elternzeit beantragen kann kannst du gleichzeitig auch noch zwei monate elterngeld in höhe von 300€ beantragen.

lisasimpson

Beitrag von susannea 28.03.11 - 14:00 Uhr

Ja, das geht. Aber warum willst du dann auf deine 2 zusätzlichen Monate Geld verzichten?

Beitrag von dk-mel 28.03.11 - 14:49 Uhr

das einkommen, das aus den 30 stunden kommt, wird doch wieder mit dem elterngeld verrechnet, oder?

Beitrag von kati543 28.03.11 - 15:04 Uhr

Bist du wirklich in Elternzeit oder bist du nur Hausfrau und zu Hause? Wenn du wirklich in Elternzeit bist, läuft diese ja im November aus. Dann mußt du ja wieder arbeiten. Entweder du wirst diesen Monat noch schwanger, oder du wirst es nicht mehr schaffen direkt von Elternzeit in Mutterschutz zu gehen. Obwohl das finanziell gesehen sicherlich die ungünstigste Variante ist.
Zu deiner Frage: Ja das geht so. Aber wieso willst du nicht auch Elterngeld beantragen? Ihr solltet es mal durchrechnen, wie es finanziell besser ist. Ich denke, dass ihr besser kommt, wenn dein Mann nur 2 Monate zu Hause bleibt und du 12 Monate.

Beitrag von schaefchen8 28.03.11 - 19:04 Uhr

Ich bin in Elternzeit, bei meinem Arbeitgeber (große deutsche Bank) kann man 3 1/2 Jahre Elternzeit nehmen. Im letzen halben Jahr muss man jedoch die sozialen Versicherungen selbst zahlen.

Warum ist es finanziell die ungünstigste Variante, wenn ich direkt aus der Elternzeit in den Mutterschutz gehe?
Meinst du weil ich sonst höheres Elterngeld bekommen würde?
Ist in unserem Fall uninteressant, da wir während der Zeit in der ich arbeiten würde, weniger Geld bekommen würden, als wenn ich nicht arbeiten gehe (durch das Ehegattensplitting).

Ums daheim bleiben geht es weniger, ich werde beim zweiten mindestens 2 Jahre daheim bleiben. Davor kriegt man hier nur sehr schlecht eine Betreuung für die Kleinen.

Ich habe vergessen, dass ich auch Elterngeld beantragen kann.
Allerdings ist es doch besser, wenn mein Mann 12 Monate Elterngeld beantragt, somit 67% seines vorherigen Gehalts bekommt, und nebenbei noch bis zu 30 Stunden arbeiten gehen kann (hier liegt aber glaub ich mein Denkfehler, da der Zuverdienst ja angerechnet wird,oder??).

Sorry, ist viel länger geworden als geplant;)
Danke aber für deine Antwort

Beitrag von susannea 28.03.11 - 23:05 Uhr

Genau, das EInkommen wird angerechnet!