klappt das? Mietwohnung

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von nina_1981 28.03.11 - 13:05 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich spiele mit dem Gedanken, mich von meinem Mann zu trennen, noch ist nix fix, aber ich werde wohl, auf längere Sicht, nicht drum herum kommen...
so, jetzt stellt sich die Frage: ich habe zwei Kinder, verdiene, wenn ich allein bin, etwa 2000€ netto inkl. Kindergeld. Hinzu käme noch der Unterhalt.
Wie teuer darf die Wohnung sein? Wir wohnen in einer etwas gehobenen Gegend, hier würde ich wohl für eine Dreiraumwohnung (70-75qm) um die 800-850€ warm zahlen. Wegziehen möchte ich ungern, die Große geht hier zur Schule, der Kleine in die Kita und ich hab zu Fuß 10 Minuten zur Arbeit...
Ist das finanzierbar? Und wie habt ihr die Wohnung aufgeteilt? Bisher haben meine Kinder jeder ihr eigenes Kinderzimmer, ich würde das gern so beibehalten, aber geht das gut, wenn ich mein Schlafzimmer quasi ins Wohnzimmer integriere?

Fragen über Fragen, aber ich stolper nicht gern in Situationen so hinein ;-)

Vielen Dank für eure Erfahrungswerte!

LG
Nina

Beitrag von mtinaaa 28.03.11 - 13:12 Uhr

Hallo ,also ich möchte mal sagen es wäre möglich,aber wir kennen deine Ausgaben nicht.
Denn neben den Fixkosten sind ja auch andere bei. Der eine hat mehr ,der andere weniger .
Also wenn es für euch so günstig ist , würde ich es doch so lasen,da haben die Kinder nur die Trennung zu verkraften
Also wie teuer die Wohnung sein darf,wird dir keiner vorschreiben,solange du keine Sozialleistungen bekommst. Mein WG ist es auch noch nicht so eng,die zahlen eh nur für den Wohnraum der dir zu steht ;-).

L.G Tina die hofft das die Kinder es gut verkraften#klee

Beitrag von picco_brujita 28.03.11 - 13:13 Uhr

ich denke mit diesem gehalt kannst du es sicherlich finanzieren!

grüße
brujita

Beitrag von armyofme 28.03.11 - 16:01 Uhr

Auto?
Kredite?
Sonstige Ausgaben, die fest sind? Altersvorsorge etc.?
Du kannst in der Düsseldorfer Tabelle nachschauen, was dir zustünde. An UNterhalt.

Ansonsten siehst du ja, 900 Euro Wohnung, dann also 1100 € übrig zum Leben. Dazu kommt noch der Kindes-Unterhalt, das richtet sich nach dem Einkommen des Vaters der Kinder.
Also, ich würde damit rumkommen.

Beitrag von ich-habe-zwei-davon 28.03.11 - 17:42 Uhr

als faustregel sagt man immer, das die miete nicht mehr als 1/3 des gesamten finanziellen rahmens kosten sollte.

wünsche dir alles gute und viel kraft!


#klee


Beitrag von dk-mel 28.03.11 - 19:39 Uhr

das, was du jetzt von deinem mann bekommst, rechne einfach weg bzw. den unterhalt wieder hinzu und dann hast du in etwa eine idee, wie es aussehen könnte. oder zahlt er alles?

ich denke auch, dass es reichen sollte. im notfall steht den kindern wohngeld zu (das sind andere grenzen, als bei alg2, also dürfte dich keiner zwingen, dir was kleineres zu suchen)...

was deine frage zur aufteilung angeht: ich denke auch, dass sie ruhig weiterhin eigene zimmer haben sollten, aber ich finde, das wozi mit dem schlafzimmer zu mischen, ist keine dauerlösung. ich habs selbst durch und wenn die kids dann besuch mitbringen mit sieben jahren, beginnt es, dir peinlich zu werden. war bei mir so. schließlich sitzt man ja da doch zusammen oder spielt mal was. und wenn man dann erklären muss, warum das eigene bett daneben steht... aber ja, theoretisch ist es möglich.

bei uns nehmen sich die mieten für drei- und vier-raum-whgen nicht viel, schau doch schonmal in zeitungen, ob es bei euch nicht auch so ist...

Beitrag von nina_1981 29.03.11 - 08:56 Uhr

Huhu,
erstmal vielen Dank für die Antworten, ihr habt mich auf jeden Fall schon mal einen Schritt weitergebracht. Bisher haben wir ein gemeinsames Konto, von dem alles bezahlt wird... daher hab ich da nicht so den Überblick.
Ich mach jetzt auf jeden Fall schon mal ne Aufstellung, was ich an Fixkosten haben. Gott-sei-Dank ist mein Arbeitgeber sehr flexibel, sodass ich problemlos auch noch ein paar Stunden aufstocken könnte, falls das Geld nicht reichen würde.
Ich nehme an, dass mein Mann schon den kompletten Unterhalt zahlen wird, er verdient recht gut und wenn alles so läuft, wie ich hoffe, gehen wir auch nicht im Streit auseinander... Da ist er nicht der Typ für...

Also herzlichen Dank erstmal an Euch!

Lieben Gruß
Nina