1 1/2 Jahre: wird nachts wach und schläft nicht wieder ein...

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von bmaja 28.03.11 - 13:11 Uhr

Hallöchen!

Ich suche mal bei Euch nach Ratschlägen und Meinungen.
Unsere Tochter 1 1/2 Jahre war immer eine recht gute Schläferin. Man konnte sie abends hinlegen, einfach das Zimmer verlassen und sie ist dann alleine ohne Meckern eingeschlafen. Meist hat sie dann auch die Nacht durchgeschlafen. Seit einer Woche wird sie nun nachts wach (meist so gegen drei Uhr - stöhn) und schreit. Wenn mein Mann oder ich zu ihr gehen, lässt sie sich zwar schnell beruhigen, fängt aber sofort wieder wie verrückt an zu weinen, wenn wir das Zimmer verlassen wollen. Das ist extrem anstrengend und zehrt an meinen Nerven! Nun habe ich schon zweimal meine Matratze in ihr Zimmer gelegt und dann da geschlafen. Damit ist meine Tochter auch zufrieden, aber ich möchte nicht, dass das eine Dauerlösung wird!!!
Ab wann träumen die Kleinen eigentlich?
Sie steckt zur Zeit sicher auch in einer Entwicklungsphase (hat vorgestern ihre ersten Schritte alleine gemacht - spät, aber das macht ja nichts). Das könnte doch auch der Grund sein, oder was denkt Ihr??
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Danke für jede Antwort!

Gruß von der müden bmaja #gaehn

Beitrag von muehlie 28.03.11 - 13:45 Uhr

Also das Schlafverhalten deiner Tochter ist extrem anstrengend, zehrt an deinen Nerven, lässt dich unausgeschlafen, und alles, was zur Lösung dieses Problem nötig ist, ist ein etwas abgeändertes Schlafarrangement? ;-) Und wieso wäre das keine Lösung für dich? Eine "Dauerlösung" wäre es mit Sicherheit nicht, denn irgendwann braucht euer Kind euch nachts nicht mehr und wird auch wieder durchschlafen.

Ihr könnt euch das Leben (und die Nächte) natürlich auch schwer machen und irgendwelche Schlaflernprogramme durchziehen, immer mit dem kleinen Risiko, dass das Schlafverhalten eurer Tochter noch schlimmer wird. Mein Ding wäre es jedenfalls nicht. Wenn mein Kind nachts meine Nähe braucht, dann bekommt es sie auch. Finde ich persönlich schöner und stressfreier. :-)

Beitrag von marysa1705 28.03.11 - 16:24 Uhr

Hallo,

die Entwicklungsphase, die Deine Tochter bzgl. des Schlafens gerade durchmacht ist ganz normal. Es gibt kaum ein Kind, dass von Anfang an immer allein im eigenen Bett eingeschlafen ist und das dann auch immer so beibehält.

Im Kleinkindalter kommt die evolutionär bedingte Angst vor allem möglichen (Monster unterm Bett, etc.) dazu und führt dazu, dass die Kinder nicht mehr alleine schlafen wollen.

Wenn Deiner Tochter genau das gemeinsame Schlafen gerade hilft, dann solltest Du ihr das einfach lassen. Es wird mit Sicherheit keine Dauerlösung, denn irgendwann möchte kein Kind mehr bei seinen Eltern im Bett liegen.

LG Sabrina

Beitrag von puffel0805 28.03.11 - 16:34 Uhr

Hallo,
der Text könnte von mir sein, nur das meine Tochter erst 13 Monate ist und wir diese "Phase" schon über Monate haben. Genauso wie du es beschreibst.
Meine Tochter geht um 19.30 ins Bett, schläft prima ein und wird jede Nacht um 1.00 wach und schläft erst gegen 4.00 wieder fest. Die Matratze liegt vor ihrem Bett und da nächtige ich dann. Dauernd schreit sie auf und ich muss ihre Hand nehmen, dann ist sie einigermaßen zufrieden. Sie wälzt sich hin und her und kommt nicht wieder in den Schlaf.
Leider ist es bei uns schon seit 5 Monaten so und unser Eheleben leidet darunter.
Ich gehe mit den Kindern ins Bett um einige Stunden am Stück zu schlafen. Bis ca 0.00 ist mein Mann ja wach. Dann bin ich wieder im Einsatz. So geht das jede Nacht und ich muss auch noch arbeiten. Das schlaucht wirklich.

Die siehst, ich konnte dir nicht helfen, aber es geht nicht nur euch so.

LG Anett mit der schlaflosen Maja