Thema Inhalieren mit dem Pari Boy junior s

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von tani-89 28.03.11 - 14:05 Uhr

Meine Tochter wird morgen Ein jahr alt und musste sich ja am wochenende eine bronchitis einfangen.
Heute haben wir beim arzt einen pari boj mitbekommen.
Jetzt als ich es das erste mal machen wollte hat meine kleine wie am spieß gebrühlt.

Wie macht ihr das mit euren kindern, weinen die auch dabei ?

Beitrag von kockosflocke 28.03.11 - 14:10 Uhr

hallo,

meine kleine ist 13 monate alt und hat auch schon seit einiger zeit einen fiesen husten und ist seit dem auch an den inhalator gebunden. sie schreit leider immer noch wie am spieß allein schon wenn sie sieht es geht wieder los. ich versuche mit ihr zu singen oder ihr spielzeug hinzu geben ( spielzeug macht sich aber sehr schlecht ) darum singe ich ihr oft etwas vor, das g
beruhigt sie einwenig. oder schau dir ein buch mit deiner tochter an. versuch sie abzulenken.

lg anika

Beitrag von juli3007 28.03.11 - 14:28 Uhr

Hallo,

unsere Tochter ist 15 Monate alt und muss täglich 2x inhalieren. Wir sitzen dabei meistens auf einem Pezzi Ball und hüpfen damit ein wenig.Das klappt ganz gut. Ansonsten singen ich ihr dabei was vor oder gebe ihr etwas zum spielen in die Hand.
Wenn mal gar nichts geht,inhaliere ich sie im Schlaf.

Viele Grüsse
Julia

Beitrag von cinnamon75 28.03.11 - 14:31 Uhr

Also mein kleiner war zwar schon 20 Monate, als er das erste Mal inhalieren mußte, aber ich kenne Dein Problem. Auch bei uns gab es ein mega Geschrei.
Wir habe es so gelöst: ich sage zu ihm immer: Komm, wir gehen wieder Feuer machen (weil es dampft ja aus der Maske). Und er darf eine Folge Biene Maja anschauen. Und seit dem geht das super. Er läßt sogar die Maske auf. Sobald er allerdings Theater macht, wird auch sofort die Biene Maja ausgemacht.
Ihr schafft das schon... ;-)

Beitrag von mooriee 28.03.11 - 14:46 Uhr

Wir sind kein Vorbild. Mein Sohn hat über ein halbes Jahr gebraucht, um sich an den Pariboy zu gewöhnen. Er hat ständig Bronchitis, zum Teil spastisch. Er hat auch am Anfang nur geschrien wie am Spieß. Hat nichts geholfen, kein Bilderbuch angucken usw. Wir haben ihm Zeit gelassen. Er ist jetzt zwei und es hat zunächst geklappt, als ich mit ihm eine Höhle gebaut habe (mit Stühlen, Wolldecken, Kissen etc.) und wir uns dann ein Buch angeguckt haben. Im Moment gehts allerdings nur noch, wenn "der kleine roter Traktor" läuft. Aber das ist mir egal. Hauptsache, er wird seine Bronchitis los.

Viel Erfolg, dass es bei euch möglichst bald irgendwie klappt.

Beitrag von steferl1979 28.03.11 - 16:55 Uhr

Hallo,

wir inhalieren seit Oktober 2009 mit dem Pariboy immer im Winter. Am Anfang war das Vorlesen und Papa Quatsch machen noch gut. Leider nur für 2 Wochen.

Wir haben uns nicht mehr anders zu helfen gewusst und schauen dazu Fernsehen. Es ist absolut notwendig, dass er wegen den Medikamenten inhaliert. Also laufen morgens Kikanichen und Pocoyo und abends das Sandmännchen. Pädagogisch bestimmt nicht das Beste. Mittlerweile habe wir Pausen drin und inhalieren nicht mehr durchgehend. Da ist dann der Fernseher für ihn wieder völlig uninteressant.
Anfang März haben wir nochmal gebraucht, da hat er die 2 Wochen ohne Fernsehen inhaliert.
Was ihm aber megawichtig ist - selbst halten. Ich schaue nur noch, ob er gut sitzt.

Auf der Kinderreha habe ich auch gelernt, dass im Schlaf inhalieren nicht so gut ist, weil weniger Wirkmittel ankommt, da man ja die Maske nicht immer direkt/abschließend aufsetzt und so nur noch 5% vom Wirkstoff ankommt.

LG

Steffi

Beitrag von sabine7676 28.03.11 - 21:07 Uhr

...äh...die kleine darf dabei fernsehschauen.....das klappt immer #schein