Welchen Hund zulegen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von lisschen 28.03.11 - 14:42 Uhr

Also mein Mann und ich haben einen großen Hundewunsch aber können uns nicht entscheiden welche Rasse für uns geeignet ist.
Ich bin den ganzen Tag zu hause und brauche einen Hund mit dem ich auch mal joggen oder fahrrad fahren gehn kann.
Mein Mann möchte einen großen Hund so etwas wie Pit bull,Bulldogge aufjedenfall in der Richtung.
Ich bin mir da aber nicht so sicher da wir einen Kinderwunsch haben und ich angst habe vll. auch geprägt durch "kampfhund-propaganda" durch Medien das das nicht passen würde.Ich müsste ja auch alleine mit ihm raus gehen können.
Gibt es denn Hunde die von Natur aus ein liebes Wesen haben aber dennoch nicht zu klein sind?
Hat da jemand ne idee oder nen Anreiz?
lg :)

Beitrag von marion2 28.03.11 - 14:53 Uhr

Hallo,

deinen Ansprüchen kommen Berner Sennenhunde recht nah.

Die sind groß und nett.

Allerdings passen sie nicht in das Schema, nach dem dein Mann sucht. Kann er sich nicht einfach ein großes Auto kaufen?

Gruß Marion

Beitrag von kimchayenne 28.03.11 - 15:42 Uhr

Kann er sich nicht einfach ein großes Auto kaufen?
#rofl#rofl#rofl

Beitrag von julianstantchen 28.03.11 - 16:59 Uhr

Ich stimme mit ein #ole#huepf#ole#rofl

Beitrag von alkesh 28.03.11 - 22:39 Uhr

Groß und nett?

Joggen, Rad fahren?

Kann ich alles nicht bestätigen - mein Berner ist ein rassistischer Kinderhasser, würde nie mit mir Joggen gehen und am Rad laufen tut auch nicht not (halte ich sowieso nicht für gut bei großen, schweren Rassen), darüber hinaus ist er mit 62 cm auch nicht groß (für seine Rasse).

Und nein, es liegt nicht an der Erziehung :-p

Beitrag von windsbraut69 29.03.11 - 07:35 Uhr

Dem schließe ich mich an und möchte noch hinzufügen, dass ich in den letzten 10 oder 15 Jahren extrem viele Berner mit "speziellem Wesen" getroffen und kennengelernt habe, die ich auf keinen Fall als perfekten Familien- oder Kinderhund bezeichnen würde.

Ich habe die TE auch so verstanden, dass Ihr schon ein Pitbull zu groß wäre.....

Beitrag von windsbraut69 29.03.11 - 07:33 Uhr

Welchem ihrer Ansprüche kommt denn der Berner Sennenhund nah???
Die von ihrem Mann (ich kenne allerdings seine Motive genau so wenig wie Du) favorisierten Rassen sind im übrigen ideale Familienhunde und extrem tolerant und freundlich Kindern gegenüber - im Gegensatz zum großen Auto.

Gruß,

W

Beitrag von marion2 29.03.11 - 08:02 Uhr

Die, die ich kenne, brauchen viel Auslauf und bewegen sich gern. Sie mögen auch Kinder.

Bis gegenteiliges bewiesen wurde, bleib ich bei meiner Autotheorie.

Gruß Marion

Beitrag von alkesh 29.03.11 - 08:19 Uhr

Natürlich brauchen sie viel Auslauf, aber deshalb geht man nicht mit ihnen Joggen oder lässt sie am Rad laufen - das sind zwei völlig verschiedene Paar Schuhe!

Ein Berner wird in seiner Haltung leider immer wieder völlig unterschätzt, es gibt wohl kaum einen Hund der sensibler ist als ein Berner, es ist nicht einfach damit umzugehen!

LG

Beitrag von windsbraut69 29.03.11 - 12:12 Uhr

Okay, dann erzähl mir mal, wozu ich Frau zusätzlich zum großen schnellen (und alten :() Auto noch nen diskriminierten Hund als Verlängerung oder Ersatz für nicht vorhandene und nicht erwünsche Körperteile benötige?

Nachdem die Sennenhunde (wir hatten ein absolut hyperaktives Exemplar) aber jahrelang sehr in Mode waren, trifft das m. e. auf diese deutlich eher zu als auf einen Hund, mit dem man von biederen Hausmütterchen auf offener Straße beschimpft wird....

Joggen und Radfahren haben wenig mit "bewegt sich gern" zu tun. Das sind Belastungen, für die diese Hunde einfach nicht geschaffen sind.

Gruß


W

Beitrag von d4rk_elf 28.03.11 - 14:58 Uhr

Hi,

naja gross ist ja weder ein Pit Bull noch eine Bulldogge. ;-)

Wir haben einen Labrador- Schäferhund-Mischling. Der ist gross ( SH ca. 71 cm), ein absoluter Familienhund und sportlich dazu. Da hast Du alles in einem Paket.
Aber im Endeffekt müsst ihr euch nur in "euren" Hund verlieben.
So war´s bei uns. Wir wussten nur das es ein grosser und dunkler Hund sein solle ( klar Familientauglich mit einem guten Wesen). Das es dann ein Labrador-Schäferhund-Mix geworden ist war Zufall. Wir haben ihn gesehen und schwups war es um uns geschehen. :0)
Und wir haben uns viele Hunde angeschaut vorher. Aber bei keinem hat es so gefunkt wie bei Spike. #herzlich

LG
d4rk_elf

Beitrag von minimoeller 28.03.11 - 14:59 Uhr

Sicherlich.

Da gibt es eine Menge Rassen.

Von Natur aus ein liebes Wesen haben ALLE Hunde. Kein Hund kommt als mordende Bestie auf die Welt. Das ist wie bei Kindern. Unsere Erziehung prägt das Tier (oder das Kind) und wir haben es in der Hand, was aus dem Tier wird.

Alle etwas größeren Hunde, gehören meistens zur Kategorie "Jagthunde" oder "Hütehunde". Auch da kann es zu unangenehmen Begleiterscheinungen kommen, wenn man mit dem natürlichen Wesen des Hundes nicht umgehen kann.

Ein sogenannter "Kampfhund" muss immer eine gut überlegte Sache sein. Mal abgesehen, von den finanziellen Einbußen (höhere Steuer, oft sind diese Hunde nicht versicherbar oder aber zu horenden Tarifen), müssen viele behördliche Wege gegangen werden. Da ist das polizeiliche Führungszeugnis und der Wesenstest. Und auch das kostet Geld.

Und leider werden diese Hunde immer noch schräg angeschaut, wenn man mit ihnen Gassi geht. Du musst also auch mit Anfeindungen anderer Menschen rechnen.

Trotzdem spricht rein gar nichts gegen diese Tiere. Im Gegenteil. Bei richtiger Erziehung sind das wirklich ganz liebenswerte Tiere und auch absolut kindertauglich.

Ich würde Euch raten, mal ins Tierheim zu gehen. Da gibt es Hunde in allen Größen und Farben. Ihr könnt Euch langsam an einen Wunschkandidaten rantasten und wenn es zwischen Euch gefunkt hat, dann freut sich ein Hund endlich wieder ein neues Zuhause gefunden zu haben.

Viel Spaß also bei der Suche :-)

LG

Beitrag von germany 28.03.11 - 15:29 Uhr

Hallo,

ich hab zwei Bordeauxdogge-Boxer Mischlinge und die sind vom Wesen her total verschieden. (Geschwister). Mein Rüde ist ein absoluter faulpelz, aber wenn er spielen will, dann richtig;-). Die kleine ist ein richtiges Energiebündel und von irh aus, müsste es den ganzen Tag hier action geben. Ganz toll sind für sie Besen jagen, Rechen jagen usw. man kann mit diesme Hund in der Nähe kein Laub harken oder fegen...#aerger

Also Boxer sind sportlich, verspielt, haben eine durchschnittliche Größe, alle die ich kenne sind absolut Kindervernarrt und lieb.


Im endeffekt müsst ihr euch aber wikrlich gut auseinandersetzen mit dme Thema und genau überlegen was ihr beide wollt. Beachtet auch den Zeit-und Kostenfaktor.


Je nach Bundesland musst du bei einem Listenhund auch zum Wesenstest, zur Maulkorbbefreiung und zum Sachkundenachweis, was alles nicht billig ist.

Ich musste nur den Sachkundenachweis machen, meine Hunde chippen was ich sowieso getan hätte und eien Versicherung abschließen.




lG germany

Beitrag von julianstantchen 28.03.11 - 16:59 Uhr

Hallo,

wie sieht's denn mit einem Boxer aus? Du hast ja auch einen in der VK, oder?

Mein nächster Hund wird wohl kleiner (aktuell haben wir einen "bösen, schwarzen" Labrador). Die Leute hier zumindest sind so hysterisch, die machen die Hunde an der Farbe und an der Größe fest. Das nervt oft gewaltig.

Rassen gibt es natürlich wie Sand am Meer, daher ist es schwer einen Tipp zu geben.

Mir gefällt natürlich der Labrador irrsinnig gut.
Mir gefallen aber auch die Entlebucher Sennenhunde gut.
Oder Markiesje (bekommt man leider nur in den Niederlanden).
Weiße Schäfer
Pinscher
Kooikerhondje
Münsterländer
Neufundländer
Rottweiler

Ich könnte endlos so weiterschreiben. Rein optisch...man muss sich natürlich auch immer überlegen, was will man mit dem Hund machen...

LG

Beitrag von pinklady666 28.03.11 - 19:17 Uhr

Hallo

Wir haben einen american Bulldog und würden keinen anderen mehr haben wollen.
Er ist recht groß (unserer wächst noch, ist erst 8 Monate alt), im Haus eine absolute Schlafmütze, draußen aber ausdauernd. Mit meiner Tochter ist er ein Herz und eine Seele und wenn im Juni unser zweites Kind kommt wird es denke ich auch keine Probleme geben.
Bei uns gehören Bulldogs nicht zu den Listenhunden. In Deutschland sind sie als Rasse auch gar nicht anerkannt (darum läuft alles, wie Züchter, Papiere, Shows etc über Amerika) sondern werden als Mischlinge gehandhabt.
Generell muss man sagen, Bulldogs wurden als Farmhunde gezüchtet. Dementsprechend vielseitig sind sie einsetzbar. Man kann praktisch alles mit ihnen machen.
Bellen tun sie auch nicht viel, unserer sogar bisher gar nicht (seit wir ihn haben erst zwei oder drei Mal, als ihm was gehörig gegen den Strich ging) und zu anderen Menschen und Tieren sind sie sehr lieb und auf alles und jeden total neugierig.

Sie haben zwar das Aussehen (mein erster Gedanke war auch "toll, Kampfhund"), aber ich muss ehrlich sagen wir wurden bis jetzt noch nie blöd angemacht. Bullet ist wirklich überall dabei, wir werden oft freundlich angesprochen und klar, irgendwann kommt von fast jedem "eigentlich mag ich diese Hunde ja nicht..." oder auch "ach, ein Staff, die sind toll", dann erklären wir immer freundlich um welche Rasse es sich handelt, dass er kein Listenhund ist und gut ist.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von sparrow1967 28.03.11 - 19:24 Uhr

Eurasier.

Paßt zwar damit überhaupt nicht in das Schema deines Mannes - schon gar nicht vom Aussehen ( warum möchte dein Mann eigentlich so einen Hund? Sollen andere Respekt davor haben?) aer sie sind absolute Fmailienhunde. Passend wäre, dass du zuhause bist und den Hund somit konsequent und verständnisvoll erziehen kannst.


sparrow

Beitrag von gibbetdat 28.03.11 - 20:50 Uhr

ich könnt mir gut bei Deinen Ansprüchen auch einen Riesenschnauzer vorstellen. Ist groß und hat viel Ausdauer, also für's joggen auch gut geeignet oder wie wärs mit nem Dalmatiner?

Beitrag von solania85 28.03.11 - 23:50 Uhr

wir haben nen riesenschnauzer und ganz ehrlich????? perfekter Familienhund aber nicht für sportliche aktivitäten wie joggen geeignet.

Beitrag von farina76 28.03.11 - 20:53 Uhr

Mir würde spontan der Boxer einfallen.

Beitrag von dolli1209 28.03.11 - 21:29 Uhr

Wir haben eine superliebe Dobermannhündin in braun!
Und zwar ein (GOTT SEI DANK) UNKUPIERTES Exemplar!

Wäre sowas nichts für euch?a
Sie ist kinderlieb, wir bekommen selbst in ca 4 Wochen ein Baby.

Habe auch ein Bild von ihr in meiner VK!

Bei Interesse könnte ich dir einen guten Züchter nennen, von dem wir unsere Mira auch haben.

LG, Melli

Beitrag von pad73 28.03.11 - 21:39 Uhr


Sie ist wunderschön #verliebt


Lg Pad

Beitrag von dolli1209 29.03.11 - 22:35 Uhr

Danke :-D

Beitrag von jenny-maus4788 28.03.11 - 22:17 Uhr

also wir legen uns jetz auch nen hund zu und zwar einen labrador das sind richtig liebe hunde und klein sind sie auch nicht fürs familienleben echt gut geeignet ich habe einen kleinen sohn und der wird mit ihm aufwachsen.kriegen den hund allerdings erst ende mai anfang juni da er im mom grad mal 1 1/2 wochen alt ist.am sa gehn wir den hund aber anschauen und machen die erste anzahlung .
lg jenny

Beitrag von alkesh 28.03.11 - 22:42 Uhr

Boxer, der dürfte Euch Beide glücklich machen und ein späteres Kind ebenso ;-)

LG

Beitrag von windsbraut69 29.03.11 - 07:37 Uhr

Aber leider mit großer Wahrscheinlichkeit nicht lange :(

  • 1
  • 2