13 SSW Nackenfalte messen...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von jessy-87 28.03.11 - 15:16 Uhr

Hallo ihr lieben...
war am Freitag beim FA und hatte mein erstes Screening (10SSW) war alles super, habe auch so keine großen Beschwerden, bin 23Jahre jung und habe mir nie Gedanken über irgendwas gemacht.
Meine erste SS verlief auch problemlos.
Haben dann einen neuen Termin ausgemacht, eigentlich ja erst in 4Wochen, doch dann hat mich die Arzthelferin (der FA auch vorher kurz persönlich gefragt), ob ich zur Nackenfalten messung kommen möchte, das würde nur in der 13SSW gehen. Habe dann einfach zugesagt bin jetzt aber hin und her gerissen ob ich es machen soll oder nicht. Es steht für mich so oder so fest das ich das Kind kriegen werde (falls was auffällt), da auch diese Kinder, z.B mit Down Syndrom sehr herzliche Kids sind und ich viele Jahre mit ihnen zusammengearbeitet habe.
Lg Jessica

Beitrag von muko 28.03.11 - 15:20 Uhr

Hallo,

bin ein bißchen älter als Du, aber wir haben uns auch gegen die Nackenfaltenmessung entschieden, da auch manchmal (nicht zu selten) verfälschte Ergebnisse raus kommen.

Würde es mir gut überlegen, da es auch ziemlich teuer ist und nachdem du es eh nicht wegmachen lässt, würde ich es echt lassen.

LG muko#schwanger 20. SSW

Beitrag von steffisz 28.03.11 - 15:23 Uhr

Ich würde es an deiner Stelle dann auch nicht machen lassen. Allerding nicht wegen finanziellen Gesichtspunkten... Bei mir hat es die private gezahlt und ansonsten hätte es so um die 100 Euro gekostet. Viele gesetzliche beteiligen sich an den Kosten.
Man muss sich eben immer vorher überlegen, was man mit einem eventuell "negativen" Ergebnis dann anfängt.

Beitrag von annibremen 28.03.11 - 15:24 Uhr

Hm, wenn ich ganz sicher wäre, dass ich das Kind auf jeden Fall bekommen wollte und erst 23 Jahre alt wäre, würde ich den Termin auch absagen.

LG Anni

Beitrag von isi1709 28.03.11 - 15:25 Uhr

Hi,

stand vor ein paar Wochen vor der gleichen Frage. Meine Ärztin hat die NFM dann aber so nebenbei durchgezogen (ohne Mehrkosten). Hatte vor allem am Tag vorher ewig gegrübelt. Für mcih stand auch fest, dass ich das Kind auf jeden Fall bekomme. Allerdings habe ich mir dann überlegt, dass man sich, falls was anderes rauskommt, zumindest vorab darauf einstellen kann. Habe es deshalb trotzdem machen lassen.
Die Ärztin meinte nur zu mir, man solle sich keine Gedanken machen über "was wäre wenn" sonst würde man sich die gesamte SS und das Leben als Mutter echt zur Hölle machen.

Liebe Grüße

Isabel (16+3)

Beitrag von rosa2008 28.03.11 - 15:28 Uhr

Also ich bin 22 jahre jung und habe es machen lassen!
Wenn etwas auffällig gewesen wäre, hätte ich mein baby trotzdem geliebt! aber es war nichts auffällig und ich fühl mich jetzt noch besser ;-)

ich muss aber sagen das wir total schöne aufnahmen gesehen haben und ich hab ein so süßes bild von seinem köpfchen bekommen! (siehe VK 13. Woche) es war erst 6 cm groß aber es sah schon so richtig aus wie ein mensch! die ärztin hat sich beine, ärmchen, gehirnhelften usw. angeschaut! das war sehr interessant!
ich bin froh das ich das sehen durfte!

aber das ist jedem seine entscheidung! ;-)

Beitrag von nina-jamie 28.03.11 - 15:36 Uhr

hallo Jessica,
ich würde es machen. Aber auch nur weil ich schlechte Erfahrungen machen musste und hätten wir die Herzkrankheit unseres baby nicht entdeckt, ständen Ihre chancen zu Überleben nach der Geburt noch viel schlechter. Wenn das baby nicht gesund ist, müssen evtl. andere wege eingeschlagen werde, wie z.b. eine andere Klinik, BV usw. und wenn es gesund ist, ist es auch ein tolles Gefühl. Hör auf Dein Herz :-)
LG Nina

Beitrag von steffisz 28.03.11 - 15:43 Uhr

Nunja, bei der NFM geht es ja um Trisomien und dann in dem Zusammenhang um eine mögliche Fruchtwasseruntersuchung und eine mögliche Beendigung der Schwangerschaft.
Herzfehler werden später in der Feindiagnostik festgestellt.
Eine Klinik mit Neonatologie würde ich eh immer wählen, aber ich bin auch eher der, der für alle Eventualitäten gerüstet sein will :-)

Beitrag von nina-jamie 28.03.11 - 16:19 Uhr

Ohne Die Auffällige Nackenfalte wird aber doch keine Feindiagnostik gemacht oder?
Also in der ersten ss wurde ich nie wegen FD gefragt. Und duch die nackenfalte waren wir gleich um ständig beim FAcharzt. Vielleicht hätte mein Arzt das nie entdeckt.
LG

Beitrag von chris1179 28.03.11 - 15:56 Uhr

Hallo,

ich bin ein paar Jahre älter als Du und wir haben keinerlei weitere Untersuchungen machen lassen. Hätte ohnehin keine Konsequenzen für uns gehabt. Außerdem sind die Messergebnisse sowas von ungenau, da macht man sich nur unnötig verrückt.

Mal ganz abgesehen davon, dass die Untersuchung noch dazu nen Haufen Geld kostet.

Lg Christina + Annalena (32+5)

Beitrag von steffisz 28.03.11 - 16:02 Uhr

Dass für so viele Geld ein Argument ist. So viel kostet das doch nicht. Viele geben mehr für ne US-Flat aus, um ihr Kind jedes Mal anschauen zu können...

Beitrag von jessy-87 28.03.11 - 16:10 Uhr

Geld spielt in diesem fall bei mir auch keine Rolle...da ich privat Patient bin, würde ich es eh bezahlt bekommen. Ich denke das ich noch ein wenig Bedenkzeit brauche und einfach auf mein Herz hören sollte.
Danke für eure zahlreichen Antworten.
Lg Jessica