Ich brauche euren Rat - möchte bitte hier fragen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cappuccino. 28.03.11 - 16:14 Uhr

Hi ihr Lieben,
bitte nicht schimpfen falls ich hier falsch bin. Ich habe meine Frage gestern ähnlich in einem anderen Forum gestellt, aber da kam nicht viel. Und hier ist die Atmosphäre soooooo schön #huepf #huepf #huepf #huepf

Ich bin zwar erst in der 7ten Woche schwanger, aber mein Mann und ich denken schon weiter wie es nach der Geburt laufen wird bzgl. Arbeit. Bei uns ist es der Fall, das ich mindestens in Teilzeit wieder arbeiten gehen muss. Wobei sich da die Frage stellt, ob sich das mit den Abzügen überhaulpt lohnt. Das müsste ich dann mal ausrechnen.

Ich würde halte unheimlich gerne wieder hier her zurück (bin Arzthelferin), denn ich habe tolle Arbeitszeiten und ganz ganz liebe Kollegen. Wir sind aber nur ein kleines Team. Ich Vollzeit, eine Teilzeit und eine 400. Wie soll das bloß gehen #gruebel

Mein Chef wird und kann mir die Stelle nicht ein ganzes Jahr (Elternzeit) freihalten und wenn ich nach einem halben Jahr schon wieder gehe (das läßt sich evtl. einfacher überbrücken irgendwie), habe ich ja kaum Zeit mit meinem Baby.

Ich finde keine Lösung und weiß keinen Rat. Wenn ich meinem Chef in vier Wochen keinen Vorschlag machen kann, wird er schon anfangen einen Ersatz für mich zu suchen. Ich kann ihn auch verstehen. Er hat eine Privatpaxis und das muss laufen. Ende September bin ich weg, vorher gibt es noch zweimal Urlaub und die Zeit rennt.....

Hat jemand ähnliches erlebt oder vielleicht eine Idee?

Ich bin sehr ratlos und weiß gar nicht was ich tun soll. Fest steht, wenn ich ein Jahr in Elternzeit gehe, ist mein Job futsch. WEnn ich sage, ich komme vorher schon den ein oder anderen Tag, meinetwegen nach den acht Wochen Mutterschutz, dann wird mir das aber angerechnet/abgezogen oder?

Bitte entschuldigt, das mein Schreiben soooo lang geworden ist....

#herzlich eure cappuccino.

Beitrag von puppenclub 28.03.11 - 16:29 Uhr

#winke,

natürlich darfst du hie rfragen, dafür ist es ja ein Forum!

Also mein Wissenstand ist so, dass dein Arbeitsgeber verpflichtet ist, dir deine Stelle min. 3 Jahre freizuhalten bzw. dich innerhalb der 3 Jahre wieder kommen zu lassen.

Bei einem Jahr glaube ich, dass es sogar noch deutlicher ist.

Bestimmt gibts es hier jemanden, der genau die Fakten weiß!

#herzlich

Beitrag von cappuccino. 28.03.11 - 16:55 Uhr

Danke! Das stimmt bedingt. Wenn ich wieder komme, habe ich das Recht auf meine alte Stelle. Aber die ist Vollzeit und das ist mir einfach zuviel. Die meisten kommen nicht als volle Kraft zurück und auf Teilzeit oder 400, haut meistens nicht hin weil die schon besetzt sind.

Beitrag von bella-amused 28.03.11 - 16:30 Uhr

huhu

also soweit ich weiß, muss er dir die 14 monate elternzeit deinen job freihalten, der kann dich nicht kündigen aus dem grund, weil du schwanger bist. wenn nur aus einem anderen grund..

Beitrag von puppenclub 28.03.11 - 16:34 Uhr

§ 18 Kündigungsschutz
(1) Der Arbeitgeber darf das Arbeitsverhältnis ab dem Zeitpunkt, von dem an Elternzeit verlangt worden ist, höchstens jedoch acht Wochen vor Beginn der Elternzeit, und während der Elternzeit nicht kündigen. In besonderen Fällen kann ausnahmsweise eine Kündigung für zulässig erklärt werden. Die Zulässigkeitserklärung erfolgt durch die für den Arbeitsschutz zuständige oberste Landesbehörde oder die von ihr bestimmte Stelle. Die Bundesregierung kann mit Zustimmung des Bundesrates allgemeine Verwaltungsvorschriften zur Durchführung des Satzes 2 erlassen.
(2) Absatz 1 gilt entsprechend, wenn Arbeitnehmer oder Arbeitnehmerinnen

1.
während der Elternzeit bei demselben Arbeitgeber Teilzeitarbeit leisten oder
2.
ohne Elternzeit in Anspruch zu nehmen, Teilzeitarbeit leisten und Anspruch auf Elterngeld nach § 1 während des Bezugszeitraums nach § 4 Abs. 1 haben.

Nichtamtliches Inhaltsverzeichnis
§ 19 Kündigung zum Ende der Elternzeit
Der Arbeitnehmer oder die Arbeitnehmerin kann das Arbeitsverhältnis zum Ende der Elternzeit nur unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten kündigen.

Quelle: http://www.gesetze-im-internet.de/beeg/BJNR274810006.html

Beitrag von geronimo20 28.03.11 - 16:48 Uhr

Für sowas gibt es doch befristete Schwangerschaftsvertretungsstellen.
Bei mir in der Firma wird immer eine Vertretung mit einem befristeten Jahrevertrag gesucht, wenn eine Mitarbeiterin wegen Mutterschutz ausfällt.
#winke

Beitrag von cappuccino. 28.03.11 - 16:53 Uhr

Oh das ist gut, das merke ich mir mal und werde ihn darauf ansprechen. Vielen lieben Dank!!! Hätte ich auch selber drauf kommen können ich dumme Nuss.

Beitrag von francie_und_marc 28.03.11 - 16:52 Uhr

Hallo Cappuccino!

Für die Zeit wo ich in Elternzeit bin haben sie jemanden eingestellt, befristet natürlich und nach der Elternzeit steige ich wieder ein.

Alles Gute Franca

Beitrag von cappuccino. 28.03.11 - 16:56 Uhr

Ist das nicht zu dreist sowas zu fragen? Also bei mir meine ich, denn ich möchte ja nicht mehr voll arbeiten dann.

Beitrag von suena1978 28.03.11 - 17:05 Uhr


Hallo :-)

Ich habe nach 7 Monaten wieder begonnen mit arbeiten... nur 20%...

Hast du vor zu stillen, was ist, wenn dein Kind dich nicht "gehen lassen" will? ....

Erkläre deinem Arbeitgeber, wie wichtig es dir wäre, dass du wieder arbeiten kommen kannst... vielleicht findet ihr eine Lösung, die für alle stimmig sein kann. Er müsste ja eigentlich Interesse haben, dich zu behalten, da du deinen Job kennst und sicher gut machst.

Weiss nicht genau, wie das bei euch in D läuft... komme aus der CH...

Herzliche Grüsse
suena

Beitrag von cappuccino. 28.03.11 - 17:35 Uhr

Du hast es gut. Ich glaube in der CH ist es alles einfach bzw. wird sehr viel für die Familien getan.

Wenn es klappt, möchte ich auf jedenfall stillen.

Beitrag von lexa8102 28.03.11 - 21:36 Uhr

Hallo,

ich bin zwar nicht aus deiner Branche, aber mein Chef stellt extra jemand befristet ein als "Elternzeitvertretung". Die ist dann noch 2 Wochen da, wenn ich wieder komme, um mich einzuarbeiten und dann ist Schluss. Befristet halt.

Vielleicht wäre das was für deinen Chef?

Viele Grüße,
Lexa