zu viel gezahlte KITA-Gebühren

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von witti141282 28.03.11 - 16:27 Uhr

Huhu

ich hab gerade mal nen bissl Zeit und guck wo wir finanziell noch ein bissl sparen können ;-).

Jetzt ist mir aufgefallen dass die KITA die Beiträge noch nach meinem Lohn berechnet und ich bin ja seit einem Jahr in Elternzeit und bekomme "nur" Elterngeld und das entsprechend weniger, da ich es mir auf zwei Jahre aufgeteilt habe.

Bekomm ich die zu viel gezahlten Gebühren wieder oder hab ich pech.

Ich frag euch weil es nach 16 Uhr ist und keiner mehr erreichbar werd morgen früh gleich mal anrufen.

LG

Beitrag von manana85 28.03.11 - 16:38 Uhr

Ja bekommst du, hatten wir auch!
Du musst einfach einen Brief ans Zuständige JA senden ( Mit EInschreiben ) , die EInkommensnachweiße von den betreffenen Jahren & dann wirds neu berechnet! Den Rest bekommst du wieder, ABER: Nur innerhalb von einem von denen Vorgezeigten Zeitraum!
LG

Beitrag von traumkinder 28.03.11 - 16:39 Uhr

wir zahlen immer bis juli (also monatlich, aber im juli wird immer neu berechnet!!)

dann wird das gehalt des vorjahres genommen und ab august ist dann eine neue zahl dran!!


an deiner stelle würde ich das schleunigst klären ;-)

Beitrag von susannea 28.03.11 - 16:57 Uhr

Das kommt darauf an, bei uns gibts rückwirkend nichts zurück. Ginge dann erst ab jetzt.

Beitrag von zwillinge2005 28.03.11 - 22:15 Uhr

Hallo,

bei Einkommensänderungen soll man Bescheid sagen. Für ein Kigajahr bleibt der Beitrag immer gleich.

Wir mussten z.B. auch kräftig Nachzahlen - jetzt bin ich wieder in Elternzeit, wir müssen aber weiter den Höchstbeitrag zahlen und bekommen es dann bei der nächsten Berechnung zurück.

LG, Andrea

Beitrag von lady_chainsaw 29.03.11 - 09:40 Uhr

Hallöchen,

also bei uns wird immer das Einkommen vom Vorjahr (beginnend Sommer) genommen.

Also wäre es bei Euch soweit schon richtig, nur stünde halt jetzt eine Neuberechnung an.

Hier mal unser Fall:

Unsere Tochter ist vorletztes Jahr in den Hort gekommen, berechnet wurde also der Beitrag nach unserem Einkommen von August 09 - August 10. Dann kam eine Neuberechnung, denn ich war vorher das Jahr in Elternzeit (bzw. ein halbes Jahr ich, ein halbes Jahr mein Mann). Hierbei wurde nun das Elterngeld und das Einkommen berücksichtig, obwohl wir zu dem Zeitpunkt beide ja schon wieder gearbeitet haben.

D. h. in dem Jahr, in dem wir in Elternzeit waren, haben wir "normale" Beiträge gezahlt - und erst als wir wieder beide arbeiten gingen, haben wir die geringeren Beiträge gezahlt. Ab Sommer wird wieder neu berechnet, dann sind wir wieder bei den "normalen" Beiträgen.

Also nichts zuviel und nichts zu wenig, da es sich wieder ausgleicht ;-)

Gruß

Karen