Impfung bei 5 jährigem, wie wird das bei eurem arzt gemacht?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von floeppchen 28.03.11 - 17:47 Uhr

hallo ihr lieben, ich hab da mal ne frage,

wir waren gerade beim KIA zu einer ImpfungLuke wird in 2 monaten 6 und ich fand die vorgehensweise echt unmöglich.

also, unser KIA hört erst lunge und herz ab, schaut in den mund und den ohren, alles ok, muss ja abgeklärt werden das er infektfrei ist. dann das impfen, luke soll sich auf den wickeltisch setzen, eine sprechstundenhilfe hält den linken arm fest und ich soll den rechten arm festhalten und dann sticht er drauf los.

werden eure kids auch festgehalten? irgendwie kann ich mich damit nicht anfreunden, da ich echt bezweifle das unser sohn mit seinen armen da rumgefuchtelt hätte.

wie impfen eure KIA bei so grossen kids?

#danke für eure antworten
nicole mit luke fest an der hand und #stern mara ganz tief im #herzlich

Beitrag von pasmax 28.03.11 - 17:52 Uhr

Hallo,

ich darf meine großen auf die schoß nehmen und dann halte ich auch den arm fest damit er nicht zappelt und sie sticht rein...

bei meiner großen ist es eher ein kampf..die hat letztens die ganze Praxis zusammen geschrien.

Lg pas

Beitrag von vollmond73 28.03.11 - 18:03 Uhr

Also bei uns ist es so, das ich meine Tochter auf dem Schoss hatte und eine Sprechstundenhilfe ihre Arme festgehalten hat und die Ärztin in den Oberschenkel gespritzt hat.

Das Festhalten der Hände ist nur, damit sie sich nicht um sich hauen und zappeln oder die Spritze aus der Hand der Ärzte schlagen.

Ich finde es in dem Alter aber in Ordnung und kann es nachvollziehen.

Beitrag von ida-calotta 28.03.11 - 18:16 Uhr

Hallo!

Aus Berufserfahruung kann ich dir sagen das es bei so gut wie allen Kindern gemacht wird. Es gibt viele Eltern die glauben das Kind würde stillhalten, dem ist aber in den seltensten Fällen so. Die Helferin hält ihn ja nicht dolle fest sondern hält den Arm in der richtigen Stellung und kann im Notfall schnell eingreifen bevor der Arzt daneben sticht usw. Ebenso habe ich die Eltern immer gebeten die andere Hand zu halten damit die Kinder eben nicht dazwischen greifen.

LG Ida

Beitrag von nienicht 28.03.11 - 18:19 Uhr

Hallo,

so ist das natürlich nicht schön, vor allem in den Arm finde ich es nicht toll.
Unserer macht es so, meine Kids stellen oder Hocken sich auf den Tisch, na ja Bank ich halte sie fest so das sie über meine Schulter sehen und der Arzt Piekt ziemlich weit oben in den Oberschenkel eher in den Po, sie Quicken nur kurz los ;-) und das wars.

Lieben Gruß
nienicht #winke

Beitrag von hannah1010 28.03.11 - 18:34 Uhr

Hallo!

Ich war auch grad mit meiner ( 6 ) beim Auffrischimpfen.

Bei uns musste sie sich auf diese Liege setzten, der Kia hat zu ihr gesagt, sie soll mal ein paar Mal husten und genau in dem Moment hat er reingepiekst ( ohne jegliches Festhalten). Meine Tochter hats nicht mal mitgekriegt ;)

Ich fands super so...

lg tina

Beitrag von loonis 28.03.11 - 19:47 Uhr




Bei uns:Kind auf dem Schoß ,ich halte den Arm selbst etwas fest ...
finde ich völlig i.O. ,den aus Reflex zieht man den Arm fix mal weg ...
bin selbst Krankenschwester ,spreche aus Erfahrung ...

LG Kerstin

Beitrag von sillysilly 28.03.11 - 20:00 Uhr

Hallo

bei uns wird erst die anderen Untersuchungen gemacht
dann wird so die Stimmung beobachtet
wird sich das Kind impfen lassen ?
ist es auch bereit dazu - wenn ja wird es halt körperlich nur "gesichert" damit es nicht im Schreck um sich schlägt.

wenn nicht sitzt es bei Mama oder Papa, oder wir halten es im Arm - und dann wird halt geimpft

und ja der Arm wird immer gesichert - aber bei uns darf das auch eine Mama oder der Papa machen, wenn sie glauben, daß wir auch wirklich mit einem Ausschlag rechnen.

grüße Silly

Beitrag von cori0815 28.03.11 - 20:28 Uhr

hi nicole!

Bei uns bittet uns der Arzt immer, das Kind mit den Beinen auf eine Seite auf den Schoß zu nehmen und das Kind dicht an sich ran zu ziehen. So ist ein Arm eh schon mal blockiert (zwischen das Kind und Mama geklemmt). Den anderen Arm muss ich dann auch fest halten. Es ist ja nicht so, dass Kinder dann geplantermaßen den Arm weg ziehen oder zucken. Es handelt sich ja aufgrund des plötzlichen Pieks-Schmerzes mehr um einen Reflex. Und den kann man leider bei keinem Kind vorher sagen oder vermeiden (auch du sicher bei deinem Sohn nicht). Und bevor er wirklich hinterher den Arm weg zieht und die Spritze nicht richtig plaziert wird, ist es doch besser so.

Allerdings finde ich es in dem Alter gut, wenn der Arzt es den Kindern vorher erklären würde, damit sie sich drauf vorbereiten können. Denn das tun ja die Eltern letztlich zuhause auch schon.

LG
cori

Beitrag von erstes-huhn 29.03.11 - 08:53 Uhr

Nein, festgehalten werden die Kinder bei meinem KiA nicht.

Ich halte meist die Hand meiner Kinder, aber das mehr nicht.

Die Sprechstundenhilfe, die impft erklärt es den Kindern auch vorher. Sie sagt, erst wird es kalt (Desinfektion), dann pikt es.

Beitrag von floeppchen 29.03.11 - 08:58 Uhr

ich danke euch für eure antworten,

es ist ja nicht so das ich es nicht verstehe das die arme gesichert werden sollen, aber ich frage mich ebend wieso das für meine begriffe relativ unpersönlich gestaltet wird, wie andere hier beschrieben haben fände ich es glaube angenehmer ich nehm ihn auf den schoss und halte seine arme selber fest.

aber mag sein das ich bei diesem arzt eh immer das haar in der suppe finde, wir haben noch weitaus unangenehmere erfahrungen mit ihm gemacht. viele werden jetzt sagen, wieso habt ihr dann nicht gewechselt, das ist hier aber nicht so einfach, da die meisten KIA so überlaufen sind und daher nur säuglinge aufnehmen. wir haben die besuche eh schon sehr minimiert und gehen nur zu den vorsorgeuntersuchungen und ebend impfungen dort hin, wen er krank ist nehmen wir ihn zu unserem hausarzt mit, der wesentlich kinderfreundlicher ist.


ich glaube aber auch das es unserem sohn weniger ausgemacht hat wie mir, also ist da eher eine persönliche ablehnung gegenüber dem arzt wohl vorhanden.

liebe grüsse
nicole