Die kleine Mia Fabienne ist gelandet!!! !!!!!Achtung sehr lang!!!!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von meerschweinchen85 28.03.11 - 18:21 Uhr

Ein Hallo an alle die diesen Bericht hier lesen. #winke

Die kleine Mia Fabienne kam am 22.03.2011 um 18:50 Uhr auf die Welt.

Um die Geburt zu beschreiben, muss ich ein kleines Bisschen weiter ausholen.


am 21.03.2011 abends sind mein Mausibär und ich ganz normal schlafen gegangen. Wir haben erst noch eine Folge Akte-X über Laptop geguckt und er hat mir dann noch den Bauch eingeölt. Also alles wie immer. Das einzige was komisch war, dass ich schon 2 Tage vorher so ein unruhiges Gefühl in mir hatte und diese Gefühl jetzt auch wieder da war. Mal davon abgesehen, dass mein Becken schon seit 2 Wochen schrecklich weh tat.

Ich bin nochmal zur Toilette und hab mich dann hingelegt. Mein Mausi schlief inzwischen schon.

Aber irgendwie konnte ich durch das unruhige Gefühl und durch die doch sehr heftigen Bewegungen meines kleinen Engelchens nicht schlafen. Außerdem hatte ich mal wieder starke Senkwehen.

Ich bin dann nochmal aufgestanden und hab mich auf den Pezziball gesetzt. Hab mein Becken kreisen lassen und geschaut in welchen Abständen die Wehen kommen. Da sie unregelmäßig waren, war mir klar, es sind nur Senkwehen.

Ich hab mir als um 22:45 Uhr noch einen Tatort auf dem rbb reingezogen, konnte aber auch nicht wirklich auf dem Pezziball sitzen, weil die Bewegungen der Kleinen doch sehr weh taten. Das kannte ich in diesem Ausmaß noch nicht. #kratz#gruebel

Ich hab mir den Tatort also zu Ende angeguckt und hab mich dann schlafen gelegt, weil auch mein kleiner Sonnenschein endlich zur Ruhe kam und die Wehen auch vorbei waren.

Am 22.03.2011 um ca. 4:00 Uhr morgens bin ich auf Toilette und bemerkte dort, dass meine Slipeinlage feucht war. Ich dachte nur. "Jetzt bist du auch noch inkontinent"#schmoll

Ich also meine Slipeinlage gewechselt und Pippi gemacht und sah dann in der Toilette eine kleine Blutflocke. Ich dachte mir dabei erstmal noch nichts, weil man hört und liest ja soviel von Abgang vom Schleimpfropf und so weiter. Trotzdem hab ich überlegt, ob es nicht doch ein Blasensprung ist und ob ich mich jetzt nochmal hinlege oder gleich noch wach bleibe und mal gucke, ob Wehen einsetzen. Hab mich dann für das Schlafen entschieden.

Ich mich also wieder ins Bett gelegt und merkte, dass ich wieder nass im Schlüppi wurde. Das fand ich dann doch sehr merkwürdig. #kratz
Ich war doch grad erst auf Toilette. Ich also aufgestanden nochmal geguckt.
Hmmm... nagut, also alles im grünen Bereich, wer weiß was das wieder war.
Ich mir also vorsichtshalber ein Handtuch geschnappt und mir dann drunter gelegt. Falls du jetzt doch inkontinent bist, wird wenigstens das Bett nicht nass. #klatsch

Ich mich also wieder hingelegt und merkte wieder, es läuft aus mir raus. Aber nicht etwa aus der Harnblase, sondern aus der Fruchtblase. Ich hab nur mit der rechten Hand nach meinem Schatz geschlagen und in wach gemacht und meinte so zu ihm. "Schatz ich glaube ich habe einen Blasensprung. Unsere kleine will wohl heute noch zu uns."

Er so, "bist du sicher?" Ich so, "keine Ahnung, es läuft aus mir raus."

Komischerweise war er sehr ruhig und meinte, dann mach ich mich jetzt fertig und dann fahren wir ins Krankenhaus.

Ich war total aufgeregt und er hat mich mit seiner ruhigen Art so ein bisschen runter geholt.

Während mein Schatz sich die Zähne geputzt hatte, hab ich nochmal meine Tasche kontrolliert, ob auch alles drin ist und noch das restliche Zeug eingepackt. Dann hat er noch was gegessen und ich hab mir die Zähne geputzt und mich angezogen.
Ich hab mir noch ein Handtuch geschnappt, nur so vorsichtshalber, damit ich den Autositz nicht einsaue.

Wir sind also so ca. 4:30 Uhr losgefahren zum Krankenhaus. Unterwegs meinte mein Schatz dann nur so, "wollen wir noch durch den Drive In bei McDonalds fahren, damit ich noch was zu essen habe??" ;-):-p Das war mal wieder son komischer Scherz von ihm.

Um kurz vor 5 sind wir also im Kreissaal angekommen. Ich also geklingelt und der Hebamme gesagt, dass ich glaube einen Blasensprung zu haben. Sie mich ganz lieb aufgenommen und mich dann erstmal ins Aufnahmezimmer gebracht. Sie wollte mich dann untersuchen. In der Zwischenzeit hat mein Mausi das Auto geparkt.

Schon als ich mich auf den Stuhl setzte lief mir wieder Wasser raus. Die Hebamme konnte sich also den Handschuh wieder ausziehen, womit sie gucken konnte, ob das Fruchtwasser ist oder nicht. Sie hat dann nochmal nach dem Muttermund geschaut. Der war bei 1 cm und der GbH war noch nicht ganz verstrichen. Sie fragte mich nach Wehen und ich meinte, dass ich unregelmäßige, leichte Wehen hatte.

Sie legte mir noch eine Flexüle und machte ein ctg. Währendesse lief mir Antibiotika durch den Zugang.

Um ca. 6 Uhr wurden wir dann auf Station geschickt und ich sollte noch ein bisschen laufen und um 9:00 Uhr wieder unten erscheinen. Es sei denn, es ist irgendetwas. Dann hat sie mir noch diese tollen Einlagen (von meiner Hebame liebevoll Surfbretter genannt.)#rofl gegeben, einen tollen Netzschlüpper und noch ein paar Globuli.

Wir dann oben auf Station ein Zimmer bekommen und dann bin ich im Aufenthaltsraum auf und ab getigert. Ab und zu schon ein paar Wehen gehabt, aber nix was jetzt irgendwie schlimm gewesen wäre. Aber doch schon schmerzhaft. Zwischendurch habe ich dann gefrühstückt, weil die Schwestern meinten ich muss bei Kräften bleiben.

Um 9 Uhr sind wir dann also wieder runter. CTG, Antibiotika und so weiter. Wehen immernoch unregelmäßig. Wir also wieder Globuli bekommen. Diesmal sogar mit auf Station, um stündlich 5 Kügelchen zu nehmen.13:00 Uhr sollten wir wieder unten sein. Wir also wieder hoch auf Station, um noch ein bisschen zu laufen. Ich also im Aufenthaltsraum, auf und ab und schon die ersten Wehen veratmet. Die waren schon schmerzhafter und kamen auch schon immer öfter. Aber immernoch unregelmäßig. #schmoll

Ich dachte mir, "wenn das so weiter geht, müssen die noch einleiten und dann lieg ich morgen noch hier mit Wehen":-[#zitter

Aber ab um 12 Uhr kamen die Wehen dann plötzlich alle 3 Minuten und doch schon sehr heftig.

Ich hab mich bei jeder Wehe an meinem Schatz festgekrallt und bin beim Ausatmen immer leicht in die Knie gegangen. Mein Schatz hatte schon angst ich breche zusammen. #zitter

Wir sind dann 12:45 ca. wieder runter in den Kreissaal. CTG, Antibiotika und Blutabnehmen. Das CTG war furchtbar. Die Wehen im liegen waren kaum auszuhalten. Der Muttermund war dort bei 2-3 cm.

Uns wurde dann freigestellt, ob wir wieder hochgehen oder doch unten im Kreissaaltrakt ein bisschen laufen gehen. Wir sind im Kreissaaltrakt geblieben. Meine Wehen kamen also alle 3 Minuten und wurden immer heftiger. Und bei jeder Wehe musste mein Mausi mich festhalten. Ich hab an ihm drangehangen und er hatte immer wieder angst, dass ich zusammenbreche.

Um 15 Uhr kamen wir dann also in den Kreissaal. Die Hebi untersuchte mich nochmal und mein Muttermund war bei 5 cm. Ich dachte nur, wenn das jetzt weiter so langsam geht, dann wird das heute nix mehr mit meiner kleinen Prinzessin.

Um 15:30 Uhr bekam ich dann einen Einlauf. :-( Die Hebi meinte, jetzt können sie zur Toilette. Die war aber über den Flur und es rollte schon die nächste Wehe an. Ich meinte ich kann das nicht halten. Also hat sie mir eine Bettpfanne unter den Hintern geschoben und schon ging es ab. Während einer Wehe hab ich mich also Kräftig entleert. Mein Freund war auch dabei. Der Ärmste. #schein#rofl

Nach dem Einlauf hat sie mich ans CTG gehangen und dort blieb ich dann auch. Die Wehen wurden mitlerweile fast unerträglich, aber ich konnte sie noch gut veratmen. Ich hab mich an die Worte meiner Nachsorgehebi erinnert, dass mich jede Wehe meine Kind näher bringt.

Ich also über der Lehne vom Kreissaalbett gehangen und fleißig meine Wehen auf einem langen U vertönt.

Der Einlauf hat Wunder bewirkt, innerhalb von 1 1/2 Stunden wurden die Wehen doch so heftig, dass ich fast nicht mehr konnte. Zwischendurch hab ich vergessen zu atmen und nur noch geschrien. Da hat mich die Hebi ein klein wenig forsch zurechtgewiesen, dass Schreien mich nur entkräftet und ich lieber atmen soll. #nanana Das hat gut getan und ich hab wieder fleißig meine Wehen mit UUUUU vertönt. Das U wurde aber dabei immer länger und lauter.

Zwischen den Wehen konnte ich hören, wie in einem Kreissaal eine Frau mit AAA die nächste mit OOO vertönte und ich hab einfach mein UUUU draufgelegt. #rofl

Mein Schatz hat mir immer wieder ganz lieb die Stirn getupft und mir Wasser gereicht. Ich hab tierisch geschwitzt. Ich hab dann auch so langsam dann mal nach einem leichten Schmerzmittel gebettelt und bekam einen Tropf mit Schmerzmitteln und Elektrolyten verabreicht. Der war aber nicht lange dran, weil dann die Presswehen einsetzten und die Hebi den dann wieder abmachte. Also viel ist da nicht angekommen.

Irgendwann kam die Hebi und meinte, die Herztöne sind nicht mehr so gut, ich soll mich mal anders hinlegen. Dann waren sie wieder da. Ich also halb auf der rechten Seite liegend am Kreisbett festgekrallt meine Wehen vertönt und plötzlich so 17:30 oder doch schon 18 Uhr setzten die Presswehen ein. #schwitz Die Hebi also den Tropf mit dem Schmerzmittel abgemacht, der war vielleicht nur ne halbe Stunde dran oder so.

Ich meinte nur so, ich muss pressen und die Hebi untersuchte mich während einer Wehe. #aerger:-[ Da war aber noch ein Saum und ich durfte noch nicht pressen.

Presswehen ohne Pressen sind das allerschlimmste was es gibt. Ich also inzwischen am Stoßweisen ausatmen wie eine Dampflock. Manchmal überkam mich aber der Pressdrang so stark, dass ich doch mitpresste. Aber es war ok. Die Hebi meinte, solange ich nur 2-3 mal kurz schiebe ist das überhaupt kein Problem. An sich arbeitet man dort ja gegen seinen Körper.

Irgendwann, es muss 18:30 gewesen sein, war der Pressdrang so stark, dass ich merkte es geht jetzt wirklich los und sie kommt. Ich sagte zu meinen Schatz, "sie kommt!"

Er nach der Hebi geklingelt, die kam dann auch bald und dann durfte ich auch endlich pressen.

Das war eine Erlösung.

Und jetzt wusste ich, ich habe bald meine kleine Prinzessin in den Armen und hab nochmal so richtig Kraft bekommen.

Ich drückte also mit jeder Wehe mein Kind raus. Dann durfte ich nach 2-3 Presswehen schon nach den Haaren meiner Kleinen fühlen und das gab mir so ein richtigen Schub.

Ich also gepresst wie eine Blöde und nach 20-30 min war meine Maus dann endlich da. Es war genau 18:50 Uhr.

Sie hatte 2 mal die Nabelschnur um den Hals gewickelt, aber die Nabelschnur war zum Glück lang genug.

Mein Freund weinte und mir liefen auch die Tränen und ich bekam endlich mein kleines Wunder auf meinen Bauch gelegt. Sie roch so gut und sie war so schön warm und sah mich auch gleich mit ihren schönen Augen an.

#heul#heul Mir kommen schon wieder die Tränen, wenn ich daran denke.

Sie wurde dann gemessen und gewogen und bekam die U1. Sie ist ein gesundes kleines Mädchen.

Ich wurde währenddessen mit 3 Stichen genäht. Ich bin gerissen als die Schultern kamen.

Nun ist sie schon 1 Woche alt und liegt hier nur in ihren Windeln an meinem nackten Bauch in eine Decke gekuschelt und schläft friedlich.

Die Geburt war wunderschön und ich habe, bis auf die halbe Stunde Tropf, keine Schmerzmittel gebraucht.

Die Maße meiner Kleinen

2965 g, 50cm und KU von 34 cm.

Sry ist doch sehr lang geworden, aber die Geburt dauerte auch gute 15 Stunden.

Liebe Grüße an alle die die Geburt noch vor sich haben. Es ist alles halb so schlimm, wenn man die Zeitspanne sieht in der man Schmerzen hat und was man dafür bekommt. So ein kleiner Wurm ist alle Schmerzen wert die man hat. Ich wünsche allen, die noch einen Kugelbauch haben, eine genauso schöne Geburt, wie ich sie hatte.

Noch ein Nachtrag, ich habe im OZK in Berlin-Lichtenberg entbunden. Ich persönlich kann den Berlinerinnen dieses Krankenhaus nur empfehlen. Auch die Wochenstation ist toll. Die Schwestern sind alle sehr nett und geduldig.





Beitrag von greeneyes 28.03.11 - 18:41 Uhr

#herzlich Glückwünsch!

Du hast es echt schön beschrieben!! So sollten die Berichte immer geschrieben werden ;-)


LG

Beitrag von hascherl84 28.03.11 - 18:50 Uhr

Hallo,

ein wunderschöner Bericht.
Ja die Geburt von unserer Prinzessin war auch wunder wunderschön.
Ich brauchte auch keine Schmerzmittel und dachte auch immer"jede Presswehe bringt dein Kind näher" so sammelte ich auch immerwieder Kraft.

Bei uns dauerte die Austreibungsphase NUR 50 Minuten.
Insgesamt dauerte die Geburt von Anfang bis Ende 12 Stunden.
Vom Blasensprung bis zu den Geburtswehen :-))

Es ist wirklich halb soo schlimm und man soll sich echt nicht so darüber den Kopf zerbrechen.

lg Melanie+Laura die am 9.4 schon 7 Monate alt wird#verliebt

Beitrag von sabrina2801 28.03.11 - 20:34 Uhr

"Also hat sie mir eine Bettpfanne unter den Hintern geschoben und schon ging es ab. Während einer Wehe hab ich mich also Kräftig entleert. Mein Freund war auch dabei. Der Ärmste. "

#rofl#rofl#rofl

Hoffentlich bleibt mir sowas erspart ;-)

Beitrag von katrin1989nms 29.03.11 - 10:36 Uhr

alles gute zur Geburt.
Wie heißt die kleine denn?

hast du schön geschrieben den Bericht :)

alles gute für euch!!!

Beitrag von katrin1989nms 29.03.11 - 10:37 Uhr

bin ich doof. steht doch in der Überschrift ;)
sorry.....

schöner Name !!! :)

Beitrag von meerschweinchen85 29.03.11 - 15:59 Uhr

Vielen lieben Dank für eure Glückwünsche. Ich hab versucht mich wirklich an jedes Detail zu erinnern. :-) Aber die Geburt war wirklich ein so schönes Erlebnis, dass ich mich gerne daran erinner.

Ganz liebe Grüße und für die Noch-Kugelbäuche alles Gute für die Entbindung. Lasst euch nicht die Butter vom Brot nehmen. #winke

Beitrag von escada87 29.03.11 - 17:35 Uhr

super geschrieben alles alles Gute für euch


das hätte echt mein 1. Geburtsbericht sein können, erste spürbare Wehe um 4:00 Uhr ... Kind kam dann um kurz vor 19:00 Uhr auf die Welt... und dazwischen das Ganze verlief ungefähr so wie bei euch

Beitrag von meerstern7 29.03.11 - 21:24 Uhr

#herzlich Glückwunsch und alles Gute für euch #winke!!!

Ein wunderschöner Bericht!

Liebe Grüße und #liebdrueck
Meerstern

Beitrag von serafina.nr.1 02.04.11 - 07:56 Uhr

zur geburt deiner tochter!!!;-)
ich hab beim ersten kind nur geächzt und leise gestöhnt -dauerte ziemlich lang.
beim zweiten beschlossen ich geh mehr aus mir raus..;-)
da hab ich von anfang an fröhlich herumgeschrien wie mir danach war- da ich allein auf der entbindungsstation war...;-) hörte sich sicher grausig an, war aber für mich super erleichternd und das würde ich jederzeit wieder so machen...die geburt dauerte auch viel kürzer.
ich hatte vor der entbindung den guten tipp bekommen, dass schreien ( wie z.b. auch sich zu erbrechen, - also alles was man ziemlich unkontrolliert einfach rauslässt...) eben den muttermund schneller öffnet...und ich glaubte das auch..!!!;-)
soviel zum thema vertönen und veratmen. beim dritten hätt ich es genauso gemacht wie beim zweiten. die schrei-geburt war meine unkomplizierteste und einfachste geburt überhaupt...!!!;-)
mit liebem gruss!!!
von serafina.

Beitrag von mama8-07 02.04.11 - 21:37 Uhr

Alles liebe zur Geburt eurer Tochter!!

Es ist ein wunderschöner Name!!!
Unsere Tochter heißt auch Mia Fabienne:-p