Sind hier Eltern aus HH?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von hannah696 28.03.11 - 18:24 Uhr

Hallo ihr Lieben.

Wir planen nächstes Jahr nach Hamburg zu ziehen (wohnen derzeit in Göttingen). Nun höre ich von allen Seiten: Ohhh, da findet ihr niiieeee Kitaplätze, Musikschule und Co. hat da ellenlange Wartelisten, alles wird total schwierig mit Kindern, etc. pp.

Mich nervt das so langsam. Bin eh wehmütig, dass ich hier wegmuss und nun wird auch noch so schwarzgemalt.

Ist es denn wirklich alles so schwer in Hamburg? Gibt es tatsächlich keine Kitaplätze?

Wer mag mir mal Mut machen?

Liebe Grüße, Yvonne (14. SSW) mit Hannah (*6.9.2006)

Beitrag von yadvashem 28.03.11 - 18:37 Uhr

Hallo!!

Wo genau ziehst du denn hin?
Es ist - wie vermutlich überall anders auch - von Stadtteil zu Stadtteil unterschiedlich.

Wir wohnen im Hamburger Süden, und da ist die Kita-Platz-Versorgung ziemlich gut!
Nur Krippenplätze sind etwas rar.

Vielleicht kannst du dir ja schon via Internetein paar Kigas ansehen, und dich auf die Liste setzen lassen.

LG, Simone

Beitrag von hannah696 28.03.11 - 19:23 Uhr

Hallo, vielen Dank für deine Antwort!

Also mein Freund ist Lehrer an einem Gymnasium in Poppenbüttel. Aber dort werden wir wohl nicht hinziehen. Er wohnt im Moment in Eppendorf, aber dort ist es uns dann auch zu teuer, denke ich.

Aber wo genau wir dann hinziehen weiß ich noch nicht genau. Dachte auch so an Süden oder am liebsten Altona oder so. Vielleicht Willhelmsburg...! Ach das ist alles so schwierig.

Ja, wollte auch mal ein paar Kitas anrufen und uns auf die Listen setzen lassen.

Vielen Dank #herzlich

Beitrag von jessi_hh 28.03.11 - 22:06 Uhr

Hallo,

also das würde ich mir echt nochmal überlegen! Poppenbüttel ist ja im Nordosten, dann ist also der Süden nicht so optimal zum Wohnen, da Dein Freund dann durch die ganze Stadt muß zur Arbeit. Im Berufsverkehr ist das kein Vergnügen! Wilhemsburg ist eher ein Problembezirk, da würden mich keine 10 Pferde hinkriegen!
Wie sieht es denn mit Langenhorn, Bramfeld, Rahlstedt oder (etwas zentraler) auch Barmbek aus?

Ich wohne mittlerweile im Umland, aber soweit ich von Freunden höre, sind nur die Krippenplätze sehr rar. Kitaplätze sind vorhanden. Die Kosten richten sich nach dem Einkommen, sind aber recht hoch.

LG,
Jessi

Beitrag von docmartin 28.03.11 - 19:25 Uhr

Hallo, wir sind im Dezember nach Hamburg Schnelsen gezogen. ein Stadtteil der mir eigentlich so nicht auf dem Plan gestanden hätte (bin in Eppendorf aufgewachsen).
ABER: wir wohnen hier in einem reinen Wohngebiet (Spielstraßen) mit einem großen Park um die Ecke (3 MInuten), Shcule ist ca. 4 Minuten entfernt, Sportplatz über die Straße, Musikschule 5 Minuten entfernt, Einkaufen, Ärzte alles ums Eck, mit Bus und U-Bahn bin ich in 35 Minuten mitten in der City und habe die Stadtgrenze zu SH mit Naturschutzgebiet ca. 800m entfernt.
Gerade heute haben wir unsere Kleine im Kiga angemeldet für den Sommer und direkt eine feste Zusage für den Platz bekommen.
Also es hängt vom Stadtteil ab und man kann es so pauschal nicht sagen.
Viele Grüße dm

Beitrag von onetta 28.03.11 - 19:44 Uhr

Hallo,

dann hat der Umzug also gut geklappt?

Meine beiden Süßen haben ganz oft Sachen aus eurer Überraschungskiste an.

Viele Grüße
Onetta


Beitrag von docmartin 28.03.11 - 20:17 Uhr

Oh, danke ja der Umzug hat sehr gut geklappt und beide sind ganz glücklich jetzt in der Nähe von Oma und Opa zu wohnen. Wenn du Interesse an einer weiteren Kiste hast (hauptsächlich Gr. 104/110, ein bisschen 98 und ein bisschen 110) dann melde dich!
Schönen Abend noch, liebe Grüße Franziska

Beitrag von daviecooper 28.03.11 - 19:38 Uhr

Hallo!

Wir wohnen zwar nicht in HH, sondern etwas außerhalb, aber wir haben viele Freunde mit Kindern in HH. Bisher haben alle - egal in welchem Stadtteil - KiGa- oder Krippenplätze bekommen.

Meine Freundin hat für ihre Tochter (6 Mon) einen Krippenplatz ab Oktober, wenn die Kleine 1 Jahr alt ist. Und das in einem recht populären Stadtteil für Familien (Bergstedt).

Lass dich nicht verrückt machen, es findet sich meistens eine Lösung... wenn vielleicht auch nicht im Wunsch-KiGa.

LG

daviecooper

Beitrag von loonis 28.03.11 - 19:45 Uhr




Wir wohnen auch in HH ....
Krippenplätze /KiTa-Plätze +Hort war für uns nie ein Problem...
hat immer reibungslos geklappt ...
standen schon früh auf d.Wartelisten ...
Der Rest läuft eh über das Jugendamt ,man braucht hier näml. nen KiTa-Gutschein...

LG Kerstin

Beitrag von onetta 28.03.11 - 19:51 Uhr

Hallo,

ich kenne niemanden hier in HH, der gar keinen Kitaplatz bekommen hat.
Einge haben nicht den Wunschkindergarten bekommen, aber einen Platz haben alle.
Einen Krippenplatz haben wir auch bekommen. da hatten wir aber auch Vorteile, da Geschwisterkinder bevorzugt genommen werden.

Kümmern muss man sich auf jeden Fall. Früh anmelden, und immen mal wieder nachfragen, ob es klappt.

Genauso sieht es mit der Vorschule aus. Wir haben uns eine spezielle ausgesucht, aber ob wir dort einen Platz bekommen weiß ich noch nicht.

Sportverein ist in unserem Stadtteil kein Problem.

Viele Grüße
Onetta

Beitrag von celi98 28.03.11 - 20:38 Uhr

hallo,

ich wohne im norden. wir hatten kein problem was zu finden. allrdings brauche ich auch nur halbtagsbetreung. die meisten kitas in den walddörfern gehen nur bis 16 uhr. wer länger braucht, hat wirklich ein problem. musikschule gibt es bei uns im kiga. außerdem gibt es sportvereine. einzige problem ist der preis. kita ist recht teuer, musst mal googeln, da findest du listen, wieviel ihr zahlen müsstet.

von willhemsburg oder altona würde ich eher abraten, wenn dein mann in poppenbüttel arbeitet. da muss er ja druch die ganze stadt fahren. da ist er stunden unterwegs.

wenn ihr städtisch wohnen wollt ist barmbek viellleicht nicht schlecht oder wandsbek.

wenn man viel grün haben will, sind die walddörfer toll. wir wohnen in duvenstedt. hier gibt es noch bus und bahn (in ohlstedt), aber in die innenstadt ist es schon recht weit.

viele grüße

sonja

Beitrag von krokolady 28.03.11 - 20:59 Uhr

wir sind im sommer hier in den Norden gezogen, wohnte vorher bei Northeim, also in der Nähe bei dir.
Allerdings wohnen wir in Kaltenkirchen, also ein paar km nördlich von HH - und hier ist es herrlich!
KiGa und Schulen gibt es ausreichend, und auch Alles andere ist vorhanden.

Vielleicht schaut ihr mal im Speckgürtel von HH?
also Norderstedt, Hennstedt-Ulzburg oder so.....von da kommt man super mit der AKN direkt nach HH rein........
Die Mieten sind hier auch ne Ecke günstiger wie in HH

Beitrag von johannasch 28.03.11 - 22:08 Uhr

Das kommt sicher darauf an... , aber wenn man sich rechtzeitig anmeldet bekommt das schon hin - auch mit den Kursen und es gibt auch andere Angebote wie "Gedichte für Wichte" (ist ein Projekt, weiß nicht wie lange das noch geht), da kann man sogar ohne Anmeldung und kostenlos hin. Und hat viel Spaß gemacht (größere Kinder dürfen da auch mitgenommen werden ;-)

Durch die Hortreform werden zur Zeit in den Kitas häufig die Horte zurückgebaut und stattdessen Krippenplätze geschaffen, von daher ist hier eher ein positive Krippen-Platzentwicklung zu verzeichnen...

Sobald ihr wisst in welchen Stadtteil ihr wohnt, würde ich mich in den entsprechenden Kita erkundigen...... und auch gucken, welche Elternschule, Turnverein o.ä. in der Nähe ist, dass man sich anmelden könnte...

Es sind zur Zeit eher die Kita-Gebühren, die hier horrend sind. Aber wenn die Politik hält, was sie versprochen hat.... wird ab August wieder gesenkt und soll weiter runtergefahren werden....

Beitrag von nele27 29.03.11 - 09:48 Uhr

Hi,

diese Probleme hast Du tendentiell eher, wenn Du in einen der angesagten und daher überfüllten Stadtteile ziehst: Schanze, Eimsbüttel, Hoheluft, Ottensen, inzwischen auch Altona... wenn Du etwas weiter außerhalb wohnst, ist es nicht mehr so eng. Und das Wohnen ist auch deutlich günstiger.

Wenn Dein Mann in Poppenbüttel arbeitet, würde ich auch da in die Nähe hinziehen - da kann man ganz gut mit Kindern wohnen. Wenn ihr es etwas zentraler mögt, nehmt Barmbek.
Aber nicht in den Süden, da seit Ihr total abgehängt und Dein Mann braucht ewig zur Arbeit.

Ich wohne ganz im Westen am Stadtrand und habe sofort einen Kita-Platz bekommen (innerhalb von 2 Monaten nach Umzug, da war Anton 18 Monate alt).

Nimms nicht so schwer #liebdrueck Hamburg ist total schööööön ... wir kamen aus Hannover und ich bin froh hier zu sein!
Allerdings ists anfangs ne echte Umstellung, weil die Leute je nach Stadtteil schon ziemlich anders ticken als in Niedersachsen :-)

Wenn Du noch was wissen willst, dann frag ruhig!

LG, Nele