Einschlafstillen und Kinderkrippe - verträgt sich das?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von yv0nn3 28.03.11 - 19:07 Uhr

Hallo zusammen,

heute haben wir endlich die Zusage zu dem lang ersehnten Krippenplatz bekommen. Doch jetzt plagen mich Fragen über Fragen, vielleicht könnt ihr mich ja ein wenig ermutigen!
Leider schläft unser süßer noch nicht von alleine.(15 Mon) Schläft entweder beim Auto fahren, im Kinderwagen oder eben Einschlafstillen von alleine ein.
Wie wird das denn in der Krippe? Dort hat man sicher auch nicht so viel Zeit, sich um das Bedürfnis jedes einzelnen Kindes zu kümmer, oder??? Ich will nicht, dass man ihn schreien läßt. Was meint ihr?

Bitte nicht böse sein wenn ich nicht sofort antworte, bin abend simmer nur ne Std. online.
Danke

Beitrag von thalia.81 28.03.11 - 19:58 Uhr

Mir hat gestern eine Mutter erzählt, dass es in der Krippe bei ihnen so lief: Da werden die Kinder hingelegt, wenn Schlafenszeit ist. Alle. Und es wird liegen geblieben, bis die Zeit fertig ist. Sie sagte: Da lernen sie das Schlafen, wenn es sein muss schreiend #schock

Naja, wenn alle Kinder auch kollektiv aufs Töpfchen gehen (ob sie müssen oder nicht), wundert mich das nicht wirklich. #zitter

Hoffe, dass das nicht überall so ist und diese Krippen eine Ausnahme bilden.

Beitrag von susa31 29.03.11 - 07:36 Uhr

genau. das machen die bösen erzieher so, ohne sich darum zu scheren, ob die anderen kinder schlafen und durch das geschrei gestört werden. rein aus pädagogischen gründen.
wenn man kein kind in der krippe hat, sollte man nicht klugschwätzen.

Beitrag von sparrow1967 29.03.11 - 09:05 Uhr

>>Mir hat gestern eine Mutter erzählt, dass es in der Krippe bei ihnen so lief: <<

Sie hat doch lediglich wieder gegeben, wie es ihr erzählt wurde.

Und ich denke, in manchen Krippen wird das auch noch so gehandhabt.
Die anderen Kinder werden bei solchen Methoden wohl kaum wagen, einen Mucks zu machen.

Beitrag von nele27 29.03.11 - 10:42 Uhr

***
Und ich denke, in manchen Krippen wird das auch noch so gehandhabt.
***

Das kann ich mir nicht vorstellen. Wie soll bei dem Geschrei eines Kindes ein anderes die Augen zu bekommen? Funktioniert doch gar nicht.

Ich halte solche Schauermärchen zu 90% für Propaganda von Gegnern der U3-Betreuung.
--------------------------

Bei uns zumindest schliefen alle Kinder in einem Raum. Daher habe ich mir auch Gedanken gemacht, wie die das wohl hinkriegen, dass alle schlafen.

Ich weiß zwar nicht warum, aber es schliefen tatsächlich alle Kinder problemlos ein. Wahrscheinlich, weil dort so viel Action ist, dass die mittags tot ins Bett fallen.

LG, Nele

Beitrag von marion2 28.03.11 - 20:52 Uhr

Hallo,

das funktioniert schon - mach dir keine Sorgen.

Die anderen Kinder sind schon ans Schlafen gewöhnt. Die neuen Kinder werden hingelegt und natürlich in den Schlaf begleitet.

Schreien lassen? Denk mal scharf nach ;-) Da werden die anderen doch auch wach.

Du tätest deinem Kind einen Gefallen, wenn du es zu Hause an die Krippenzeiten gewöhnen würdest. Einfach mal den Tagesablauf abfragen.

Gruß Marion

Beitrag von schnee-weisschen 28.03.11 - 22:14 Uhr

"Die neuen Kinder werden hingelegt und natürlich in den Schlaf begleitet."

Warst Du schon einmal dabei?
Jedes einzelne, neue Kind wird in den Schlaf begleitet? Das wage ich zu bezweifeln.

Vor allem stellt sich mir die Frage: Wie stillen die Erzieherinnen?
Mein Sohn (14 Monate) würde ohne meine Brust gar nicht einschlafen.


Beitrag von marion2 29.03.11 - 07:59 Uhr

"Warst Du schon einmal dabei?"

Ja, ich hab das schon gesehen.

Warum glaubst du, dein Kind könnte nur beim Stillen einschlafen? Wenn die Mutter nicht zugegen ist, zeigen Kinder erstaunliche Fähigkeiten. Dein Sohn würde einschlafen.

Beitrag von ayshe 29.03.11 - 09:12 Uhr

In einer bescheuerten Krippe, wird vllt auch geferbert und die Kinder am Topf angebunden.


Bei uns wurden die Kinder in den Schlaf begleitet.

Nein, Stillen ist natürlich NICHT nötig.

Woher weißt du, daß dein Sohn nicht schlafen würde, nie schlafen würde?

warst du schon einmal ein paar Tage weg und er mußte ohne dich auskommen?

Beitrag von tjanzen 28.03.11 - 23:12 Uhr

Guten Abend,

als Sofia mit 12 Monaten in die Krippe kam, hat sie auch nur an der Brust oder in der Karre geschlafen.

Die Erzieherinnen haben sie sanft eingewöhnt, sie hat erstmal im Arm einer Erzieherin auf dem Sofa etwas geschlummert, dann nach ein paar Tagen richtig geschlafen, dann sind sie mit ihr auf dem Arm in den Schlafraum gewechselt etc.
So hat sie es schnell "gelernt" und auch angenommen.

Zuhause hat sie trotzdem noch 4 Monate nur an der Brust geschlafen.

Sprich mal mit den Erzieherinnen - ich hatte die gleichen Ängste. Wenn die Kita gut ist, werden sie Dir Deine Ängste schon nehmen.

Alles Gute,
Tina

Beitrag von ayshe 29.03.11 - 09:10 Uhr

Bei meiner Tochter hat es gut geklappt.
In den Schlaf hat sie 3 Jahre gestillt, WENN ich dabei war.
in die Kita kam sie mit 17 Monaten und erst hat sich liebevoll eine Erzieherin dazu gelegt, dann war das auch nicht mehr nötig.


Kinder unterscheiden, was geht. Und wenn die Mutter eben nicht da ist, dann verstehen sie es auch.
Wer aber vorher unbedingt die brust verweigert, kann nicht erwarten, daß ein Kind das Verhalten begreift.

Beitrag von nele27 29.03.11 - 10:43 Uhr

***
Kinder unterscheiden, was geht. Und wenn die Mutter eben nicht da ist, dann verstehen sie es auch.
***

Genauso ist es.
Auch Stillmütter müssen nicht jahrelang zu Hause bleiben ... Stillen sollte zumindest nicht die Ausrede sein :-)

Beitrag von littlet85 29.03.11 - 16:48 Uhr

Mein Kleiner kommt auch mit 13 Monaten in die Krippe. Ich arbeite selbst seit 2 Wochen wieder und mein Mann ist zuhause. Nachts schläft der Kleine nur an meiner Brust. Ich hab meinem Kleinen ganz sanst angewöhnt, tagsüber ohne meine Brust einzuschlafen. Auch, weil er keine Flasche nimmt und ich sonst nicht wieder zurück ins Berufsleben gekonnt hätte. Er hat dann monatelang auf meinem Arm geschlafen. Erst mit rumlaufen, dann mit dasitzen und kuscheln. Mittlerweile schläft er Mittags in unserem Bett mit Kuscheln ein.

In der Krippe ist es so wie scon jemand geschrieben hat. Es gibt 3-4 Kinder pro Erzieher. DIe, die alleine einschlafen können, tun das. Alle anderen werden in den Schlaf begleitet. Mit Kuscheln, Schmusen, Tragen... Es gibt sogar Kinder, die nur im TT schlafen (so war meiner auch eine Zeit lang). Auch das machen die, wenn es sein muss.

Ich finde, eine gute Krippe sollte das leisten. Louis wird in eine private Krippe kommen (hab keinen anderen Platz bekommen). DIe kostet zwar etwas mehr (400 EUR Vollzeit pro Monat inkl. Mahlzeiten), aber mittlerweile bin ich froh darüber, weil ich weiß, dass die den Zwerg nicht schreien lassen.

PS: Die haben sogar so nen 4-er Wagen für die Kandidaten, die nur im Wagen schlafen :-p

LG; Tina