Hebamme beim 2. Kind pflicht ???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bohlaet 28.03.11 - 20:19 Uhr

Hallo !
Bin mit meinem 2. Kind schwanger und frage mich gerade ob man eigentlich eine Hebamme nach der Geburt haben muss ?? Habe sie beim ersten Kind schon nicht wirklich gebraucht und kann mir nicht vorstellen was sie mir jetzt noch beibringen sollte #kratz
Wie ist das bei euch gewesen oder wie wollt ihr das handhaben ??
LG Laetitia

Beitrag von chrisdrea24 28.03.11 - 20:25 Uhr

Seit wann ist ne Hebamme Pflicht????? Versteh ich net.
Ich war bei meiner Großen einmal im GVK, hab ich aber sofort abgebrochen, weil es null mein Ding war. Ne Hebamme hatte ich nicht und 2 Wochen vor ET sind wir in ne fremde Stadt gezogen. Hatte dann die Hebamme zur Nachsorge, die mich entbunden hat. Jetzt mach ich es wieder so. Ich hab keine Hebamme. Die, die entbindet kommt dann automatisch zur NS. Bräuchte eigentlich auch keine, aber sie kann ja mal schauen ob die Gebärmutter schön zurückgegangen ist und was mit dem Nabel vom Kind ist. Es ist halt eifnach sicherer zu wissen, daß man bei Bedarf jemanden hätte.
ANDREA (39. SSW)

Beitrag von dk-mel 28.03.11 - 20:26 Uhr

pflicht ist es generell nicht.

hatte ich bei meiner kurzen damals nicht und mag ich jetzt auch nicht haben. muss aber jeder selbst wissen.

Beitrag von eva1082 28.03.11 - 20:26 Uhr

Hi,

Pflicht ist die Hebi glaub ich gar nicht, egal bei welchem Kind. Ich habs immer als super angenehm empfunden wenn sie da war da gings primär nicht drum ob sie mir was beibringen kann.

Ich werd mir auf jeden Fall wieder meine Hebi gönnen allein schon mir selbst zuliebe. Ausserdem wirs bei uns wahscheinlich eh ne HAusgeburt:-)

LG Eva fast 34.SSW

Beitrag von isabell0483 28.03.11 - 20:41 Uhr

Hi,

ist meine zweite SS und werde mir auch diesesmal wieder eine Hebamme nehmen. Warum auch nicht? Es war eine große Hilfe damals, da ich große Probleme am Anfang beim Stillen hatte und ich glaube ohne die Hebamme hätte ich damals das Stillen aufgegeben,was ich dank der Hebi dann doch nicht gemacht habe. Ich kann es echt nur empfehlen eine Hebamme zu nehmen. Nicht nur für Dich sondern auch für Dein Kleines. Wochenbettbetreuung und "Babyüberwachung" finde ich schon sinnvoll zumal es ja auch die Kassen tragen und jede Schwangere Anspurch auf eine Hebamme hat.

Lg Isa mit Maya(2) und Krümelchen 9.ssw

Beitrag von 19021982 28.03.11 - 21:42 Uhr

Hi,

Pflicht ist sie nicht.

Ich hab meine Hebi wieder, zum einen weil doch noch immer den ein oder anderen Kniff auf Lager hat und zum anderen:
Hatte bei meiner ersten Geburt einen Dammschnitt - sie hat daheim die Fäden gezogen. Meine Tochter hatte eine leichte Nabelentzündung......sie hats behoben. Das waren alles Dinge für die ich sonst frisch entbunden 25 km zum nächsten FAcharzt hätt fahren müssen.

Außerdem der Klatsch und Tratsch den sie weiß ist für mich auch immer ein kleiner Luxus.

LG

Simone

Beitrag von anastasia70 29.03.11 - 06:22 Uhr

Hallo,

ich hatte bei meinen 3 Kinder keine Hebamme, auch nicht zur Nachsorge, da bin ich zur FÄ gegangen. Und wenn was mit dem Baby ist, hast Du doch deinen Kinderarzt. Werden beim 4. auch wieder keine haben und ich habe letztes mal sogar ambulant entbunden, was ich auch wieder machen werde.
Ich habe nie eine Hebamme vermisst.
Hör auf Dein Bauchgefühl.

Liebe Grüße
anastasia70 #schwanger15+6