Wunschkaiserschnitt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von mallorca31 28.03.11 - 20:27 Uhr

Hallo zusammen,

wer kann mich verstehen? Ich habe B-Streptokokken und bin Insulinpflichtig und habe den rhg. negativ
Ich überlege einen W-Kaiserschnitt zu machen weil ich wegen dem Tropf und dem evtl. einleiten wenn das Kind nicht am ET kommt wegen dem Diabetes keine Lust habe. Kann mich jemand verstehen das ich einen Wunschkaiserschnitt mache.?

Beitrag von roxy262 28.03.11 - 20:31 Uhr

huhu

ist doch egal ob dich jmd. versteht! wichtig ist das du das für dich entscheidest und deine entscheidung auch für dich das beste ist!

lg

Beitrag von malso.malso 28.03.11 - 20:32 Uhr

Du willst dir den Bauch aufschneiden lassen um einen AB-Tropf zu vermeiden.

ähhh. Nein. Kann ich nicht verstehen.

Beitrag von lelou83 28.03.11 - 20:33 Uhr

was möchtest du jetzt hören?
leider kann man frauen davon ja nicht abhalten.ich persönlich hoffe das es mal keine fa`s und kk mehr gibt die einen wks machen und zahlen.

sollte es medizinische indikatoren geben wäre es kein wks.

was sagt den dein fa?

gruß

Beitrag von dani. 28.03.11 - 20:42 Uhr

hi,

verstehen kann ich deine aussage aber du wirst es nicht glaube... das schlimme ist die KK kommen finanziell mit einem KS besser weg.

deswegen wird auch schnell mal bei einer BEL "voreilig" zu einem KS geraten (natürlich nicht generell)... nicht zuletzt, weil sie sich vor möglichen komplikationen unter der geburt absichern wollen.


ist schon heftig, wenn man sowas hört und als ich letztens den OP gesehen habe, möchte ich freiwilig nicht da rein. ;-)

vielleicht sollten sich einige frauen mit WKS vorher so einen OP ansehen. :-p
dennoch finde ich, muss es jeder selber wissen was für sie die bessere "variante" ist.

LG dani

Beitrag von lelou83 28.03.11 - 20:44 Uhr

das ist ja das schlimme.ein ks kostet 3000 euro,eine spontane geburt lediglich 500 euro.



Beitrag von dani. 28.03.11 - 20:54 Uhr

jepp... schlimm schlimm.

ich mein angst vor der normalen geburt habe ich auch, d.h. im moment noch nicht aber ich weiß, dass sie sicher noch kommt. #schwitz spätestens, wenn die wehen da sind!

klar bei der heutigen medizin wird einem ein KS immer schmackhafter gemacht aber wie hier schon gesagt wurde... die bindung zum kind nach einem KS ist erstmal nicht so eng wie bei einer normalen geburt. schon das alleine ist für mich ein grund, warum ich keinen freiwillig machen würde.

bevor ich schwanger war, habe ich mir immer gesagt - du lässt nen KS machen, hast viel zu viel schiss! doch jetzt wo ich schwanger bin, denk ich ganz anders darüber und manchmal habe ich schon angst, dass ich meine angst vor der geburt verdränge, weil sie so gar nicht vorhanden ist. #kratz

aber wie soll man auch vor etwas angst haben, bei dem man die schmerzen gar nicht abschätzen kann. na ja, irgendwie verwirrend. #augen

Beitrag von eva1082 28.03.11 - 21:01 Uhr

natürlich hat man Angst vor der Geburt. Weil das ganze so unvohersehbar ist. Keiner, auch ich nicht und ich hatte schon eine natürlcihe Geburt, kann Dir den Wehenschmerz wiklich beschreiben.

Ist wohl auch ganz gut so denn ich kann mich erinnern das ich während der Wehen dachte " wie blöde muss man eigentlich sein und sich das öfter als 1x im Leben antun die sind doch alle besch..." und jetzt...denk ich mir dass das doch gar nicht so schlimm gewesen sein kann. Mal shen wenn die erste Wehe kommt dann weis ichs wieder:-)

ich denke es ist eher die Angst vor dem Ungewissen als die vor den Schmerzen.

Beitrag von lelou83 28.03.11 - 21:02 Uhr

bei meinem großen hatte ich einen ks...aufgrund einer chronischen darmerkrankung.
jetzt darf ich spontan entbinden und freu mich darüber.

ein ks ist sicher nicht einfacher.da gibt es risiken für mutter und kind.von den anpassungsschwierigkeiten des babys mal gar nicht zu reden.

ein ks ist für das kind grausam...es wird einfach innerhalb weniger minuten der mutter aus dem becken "gerissen"

Beitrag von anni.k 28.03.11 - 21:07 Uhr

schön, dass du jetzt spontan entbinden kannst :)

ja genauso ist es auch...finde die vorstellung so grausam...die kleinen haben ja gar kein signal, dass ihnen zu verstehen gibt, dass es jetzt losgeht...sondern werden einfach entrissen... :(

gut, dass es die möglichkeit der kaiserschnitte bei indikationen gibt..aber ich kann es einfach nicht verstehen, wie man sich freiwillig dafür entscheidet

Beitrag von dani. 28.03.11 - 21:37 Uhr

oh ja genau, so ein kleines ding von jetzt auf gleich dem mutterleib zu entreißen ist in der tat nicht gut und führt auch meist zu problemen in der entwicklung.

bin da so ein beispiel... war auch ein frühchen, da meiner mutter bereits in meiner SS schon schwer krank war und auf ihre medikamente verzichtet hat (was ja gut so war)... mich haben sie dann auch sobald ich überlebensfähig war geholt.

ich kann euch sagen, mein paps war froh als er wieder eine frau gefunden hatte... ;-) der erste satz zu ihr war "jetzt kannst du mit ihr zum arzt gehen!" natürlich nicht ernst gemeint aber ich hatte als kind vor allem angst, hauptsächlich vor jedem arztbesuch, habe sogar geheult wenn ich nur mit war, weil mein bruder krank war. hab auch gern vor lauter angst meinem paps auf den schoß gepiselt... was ich damit sagen möchte, sowas kann natürlich auch normal geborenen kinder passieren... aber das ist eben ein beispiel der anpassungsschwierigkeiten. ich habe als kind alles hintergfragt, meine mutsch hat mir immer alles lang und breit und liebevoll erklärt aber am ende hat es mir meist doch nicht meine angst genommen.

selbst beim schularzt, als er die reflexzonen testen wollte, dachte ich es ist was schlimmes, wenn das bein unkontroliiert zuckt und habe es versucht zu unterdrücken. heute lach ich darüber aber auf so eine idee muss man erstmal kommen. #augen

Beitrag von roxy262 28.03.11 - 21:47 Uhr

???

was sind denn das für anpassungsschwierigkeiten?

so gut wie jedes kind hat angst vorm onkel doktor!

Beitrag von dani. 28.03.11 - 21:53 Uhr

das war nur eines der beispiele... wollte jetzt auch nicht sooooo weit ausholen oder es überdramatisieren... aber man merkt ja mal wieder wie schnell hier von manchen alles auf die goldwaage genommen wird. #augen

natürlich hat jedes kind angst vorm onkel doktor aber eben nicht jedes, wenn es z.b. gerade kein patient ist oder so viel schiss hat, dass es sich in die hose macht... mich mussten sogar 5 mann beim haare schneiden festhalten... aber gut.

fakt ist, sowas KÖNNEN ursachen eines KS sein... jedenfall haben damals die ärzte meine eltern darauf vorbereitet, so! ;-)

Beitrag von widowwadman 28.03.11 - 21:49 Uhr

Aber auch nur wenn sie glatt geht, bei Komplikationen wird sie ganz schnell teurer

Beitrag von eva1082 28.03.11 - 20:33 Uhr

Hi,

ich persönlich kann Dich nicht verstehen weil ich nix gruseliger fände als mir bei vollem Bewusstsein den Bauch aufschneiden zu lassen und das auch noch freiwillig.

Aber Du hast Deine Gründe dafür und dann ist es doch OK. Auch wenn "keine Lust" meiner Meinung nach nicht wirklich ein Argument ist.

LG Eva mit Sohnemann 21 Mon. und Bauchmaus 32+5

Beitrag von anni.k 28.03.11 - 20:33 Uhr

für mich wären das keine gründe für einen kaiserschnitt...aber wie schon vor mir gesagt wurde...es ist ja DEINE entscheidung...

Beitrag von ostseekraebbchen 28.03.11 - 20:33 Uhr

Huhu..
also ich muss zugeben,daß ich mich seit heute auch mit dem Thema beschäftige.. es gibt viele,die sehr viel Negatives über einen KS schreiben,aber bei eltern.de habe ich gerade einen Bericht von einer Frau gelesen,die einen WKS hat machen lassen und sie hat es nicht bereut.. also ich werde es mir die nächste Zeit nochmal durch den Kopf gehen lassen..

GlG Nadine #winke

Beitrag von minimi1308 28.03.11 - 20:35 Uhr

Klar ich verstehe dich absolut!
Obwohl ich morgen erst in der 6. Woche bin, mache ich mir darüber auch schon gedanken.
Ich möchte warscheinlich auch einen wunschkaiserschnitt.
Habe mir eben ein paar geschichten darüber durchgelesen.
Ein paar waren so richtige horrorgeschichten ;D
Aber andere widerum konnten sich absolut nicht beschweren.

Es ist DEINE entscheidung :)
Hör auf dein Bauchgefühl und lass dich bloß nicht beeinflussen :))

lg Sarah-Jane+#ei(5.ssw)

Beitrag von eva1082 28.03.11 - 20:36 Uhr

was wären denn Deine Gründe für nen WKS?

LG

Beitrag von tulpe27 28.03.11 - 20:40 Uhr

Auch von normalen Geburten gibt es Horrorgeschichten ;-) Egal was man über Geburten liest: ein Zuckerschlecken wird es auf beiden Wegen nicht.

lg

Beitrag von jenny111 28.03.11 - 20:38 Uhr

hallo,

also beim meinem ersten sohn hab ich nen KS bekommen (war medizinisch notwendig) ich fand es net so schön weil man hat einfach net "die" bindung zum kind wie wenn man es gleich auf die brust bekommt.

jetzt bin ich wieder schwanger und habe mich gefreut als sie sagt ich kann wenn alles gut geht das baby normal bekommen. hab mich noch mehr gefreut als wo sie mir sagte das ich SS bin.

ausserdem:

WAS ALLEIN REIN GEHT KOMMT AUCH ALLEIN WIEDER RAUS!!!!!
(ich steh zu dem spruch ausser ein KS ist medizinisch notwendig)

LG

Beitrag von siem 28.03.11 - 20:39 Uhr

hallo

meine erste geburt war dramatisch nach 6 einleitungen und lebensgefährlich. habe dann gesagt, dass nächste nur mit ks. 21 monate später kam nr 2 spontan obwohl mir ein ks angebotn urde.
aber das war meine entscheidung und es ist völlig ligitim, wenn du dich anders entscheidest. das muß jede selber wissen.
das baby von meiner arbeitskollegin ist ein paar stunden nach der geburt unerwartet gestorben. sie hatte einen vorzeitigen blasensprung und keiner wußte dass sie strptokokken hatte. baby hatte sich infiziert unter der geburt und wurde nicht behandelt.
die beiden kinder danach hat sie mit ks bekommen, weil sie tierisch schiß hatte.
jeder trifft die entscheidung für sich, seinen körper und seine bauchmaus.
alles gute
siem

Beitrag von kati543 28.03.11 - 20:44 Uhr

Ich denke, du hast genügend medizinische Gründe für einen KS. Von einem WKS kann man bei dir wirklich nicht mehr sprechen.
Ich habe meine beiden Söhne spontan entbunden und musste dafür kämpfen - alle wollten mich zu einem KS überreden. Aber ich habe mich durchgesetzt und hatte 2 super leichte Geburten. Beide male waren die Jungs nach knapp 2 Stunden da.

Beitrag von ssl77 28.03.11 - 20:45 Uhr

wenn ein schnitt nicht notwendig ist, sollte man es sein lassen alleine schon zum wohl des kindes.
mal davon abgesehen, die spannung der narbe, gerade die erste zeit beim aufstehen usw. soll nicht gerade angenehm sein.

hätte die natur gewollt, dass wir kinder(wenn es nicht nötig ist!)aus dem bauch "entbinden", hätte sie uns einen beutel "angebaut".... ;)

Beitrag von mallorca31 28.03.11 - 20:49 Uhr

Die Ärzte haben ja auch schon erwähnt das es sinvoller ist um kein Risiko einzugehen wegen dem Zucker und der Streptokokken. Wenn ich das alles nicht hätte würde ich das auch nicht machen

  • 1
  • 2