Sie kann Fahrrad fahren, will aber nicht

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von double_g87 28.03.11 - 20:55 Uhr

Hi,

Ich brauche dringend mal einen Rat von euch!

Alina (3,5 Jahre) wollte unbedingt ohne stützräder Fahrrad fahren. Klar, wir haben es ausprobiert und nach einigen versuchen hat es auch schon super geklappt.

Nun wollte ich heute nochmal mit ihr üben und sie wollte partou nicht:

- nicht loslassen sonst Fall ich hin
- ich mag meine stützen wieder haben

Es ist schade, ich möchte ihr die nicht wieder hinmachen weil sie es ja kann! Anderer seits ist sie so gerne mit ihren stützrädern und dem Fahrrad gefahren, dass sie mir wirklich leid tut!

Was würdet ihr nun machen??

Lg
Sandra

Beitrag von emma-pauline 28.03.11 - 21:16 Uhr

Mach sie wieder ran, so sparst du dir das nervige Gezicke;-)

Beitrag von tauchmaus01 28.03.11 - 21:23 Uhr

Mach sie NICHT wieder ran, viel zu gefährlich auch wenn viele es einfach nicht kapieren.

Und nicht unter Druck setzen, entweder sie fährt ohne oder eben nicht.

Mit 3 1/2 ist Radfahren nicht überlebenswichtig;-) und Übung macht den Meister.

Mona

Beitrag von diva-82 29.03.11 - 12:35 Uhr

#promeine beiden Kinder hatten NIE Stützräder und die große ist mit 2 1/2 Jahren gefahren und die kleine mit 3 Jahren.

LG

Beitrag von 1972-mamalein 28.03.11 - 21:24 Uhr

mein sohn war genau so alt als er fahrrad fahren gelernt hat

nachdem er hingefallen ist wollte er wieder aufs laufrad

als wir ihm sagten das brauch er doch nicht weil er groß ist und es doch kann bauten wir ihn auf und machten ihm mut
wir sagten auch große jungs fahren fahrrad und nur kleine laufrad war sein ehrgeiz geweckt und er fuhr wieder

Beitrag von jokie 28.03.11 - 22:02 Uhr

Hallo,

ich würde die Stützräder nicht wieder dran machen. Kommt sie denn mit den Füßen richtig auf den Boden, so daß sie Halt hat, wenn sie mal ins Wanken gerät? Natürlich war es für sie mit Stützrädern einfacher, da konnte sie ja nicht umfallen und einfach stehenbleiben. Ich denke mal, sie muß sich erstmal dran gewöhnen. Vielleicht auch erstmal eine Weile Pause machen. Das hilft ja auch oft.

Meine Tochter fährt mit ihrem neuen Fahrrad auch nicht wirklich gerne, weil sie noch nicht so gut mit den Füßen auf den Boden kommt. Kinder sind da so unterschiedlich. Einige fahren direkt los, egal wie, andere sind eher vorsichtig.

LG Jokie

Beitrag von tobienchen 28.03.11 - 22:08 Uhr

hallo,
ich mach meiner großen auch keine stützräder ran.sie wird es auch so lernen!

sie ist so toll laufrad gefahren mit füße hoch und um die kurve brettern das mir manchmal wirklich übel geworden ist.

und wenn ich ihr jetzt stützräder ran bau dann war das alles für die katz.


also nein mach ihr keine stützräder an ihr fahrrad !!


lg tobienchen

Beitrag von bine3002 28.03.11 - 22:12 Uhr

Ich würde dir Stützräder weg lassen. Ich würde sie festhalten, aber immer motivieren es auch wieder alleine zu versuchen, ohne sie zu nerven oder zu überfodern (das ist ein schmaler Grat). Und ich würde ihr erzählen, dass es dazu gehört auch mal hinzufallen. Vielleicht hast Du sebst noch die ein oder andere Blessur, die Du "stolz" präsentieren kannst. Ich habe z. B. eine Narbe am Knie. Musst Du natrich abwägen, ob das nicht mehr Angst macht als es nützt, aber meine Tochter fand die Narbe voll "cool".

Beitrag von cassidy 28.03.11 - 22:18 Uhr

Hi,

also grundsätzlich sind Stützräder viel zu gefährlich.

Von daher haben unsere beiden Kinder keine gehabt. Paul ist mit knapp drei Fahrrad gefahren. Er hat sich rauf gesetzt und ist los gefahren. (Auf einem Flohmarkt hat er ein Rad entdeckt) Ich muss dazu sagen, das er vorher Laufrad gefahren ist und sein Gleichgewicht sehr gut trainiert hat.

Anna ist 4 1/2 Jahre alt und hat ihr Rad seid ihrem vierten Geburtstag. Anfangs wollte sie nicht mit dem Rad fahren. Wir haben sie nicht gedrängt. Vor drei Tagen hat sie von ganz alleine gesagt, sie will es mal wieder ausprobieren und siehe da, sie kann fahren. Beim Anfahren brauch sie noch ein bisschen Hilfe, aber sonst ist alles super.

Ich würde dir nicht raten die Stützräder wieder anzubauen. Allerdings würde ich dir sagen, das du deine Tochter nicht drängen solltest. Gib ihr nicht das Gefühl zu versagen und lass sie nicht deinen Unmut spüren. Damit schürst du ihre Angst nur noch mehr.

Jedes Kind braucht so seine Zeit. Und ganz ehrlich: muss man mit 3 Jahren schon Fahrrad fahren können?

Liebe Grüße,

cassidy

Beitrag von babyhuhn 28.03.11 - 22:19 Uhr

Hallo!

Wir hatten bei unserer Maria dasselbe Problem. Im Urlaub dann wohnte im Ferienhaus neben uns ein Junge der ein Fahrrad ne Nummer kleiner hatte (12 zoll-wir hatten 16). Er ließ Maria mal fahren und siehe da-sie stieg völlig ohne Angst aufs Fahrrad und fuhr total sicher. Wir haben ihr dann ein Fahrrad in 12 Zoll gekauft und seitdem fährt sie begeistert!

LG Micha

Beitrag von murmel72 28.03.11 - 22:22 Uhr

Hallo,

warum ist es so wichtig, dass sie mit 3,5 Jahren Fahrrad fährt?
Lass die Stützräder weg und warte ab, bis sie sich so sicher fühlt, dass sie es nochmal probieren will.

Gruss
Murmel

Beitrag von ratpanat75 28.03.11 - 22:43 Uhr

Hallo,

ich hätte erst gar keine Stützräder drangemacht, aber nun ist es ja zu spät.
Ich würde die Teile nicht wieder ranmachen, sie muss ja nicht unbedingt Fahrradfahren, wenn sie sich nicht sicher genug fühlt.

Mein Sohn ist auch mit 3 Jahren Fahrrad gefahren, aber nach einem bösen Sturz (ihm ist jemand reingefahren) ist er ein paar Monate wieder auf das Laufrad umgestiegen, bis er sich auf dem Fahrrad wieder sicher gefühlt hat, wir haben ihn da auch nicht bedrängt.

LG

Beitrag von double_g87 29.03.11 - 10:23 Uhr

Hi,

danke für eure Beiträge!

Also natürlich bin ich auch der Meinung, dass ein 3jähriges Kind noch nicht Fahrrad fahren muss! Sie wollte es selbst probieren, da all ihre Freundinnen ohne stützräder fahren. Da es so gut geklappt hat, möchte ich nicht mehr den Schritt zurück zu den stützen machen!

Werde nun versuchen sie zu ermutigen, wenn sie nicht möchte, ist das natürlich auch ok! Werde ihr aber auch sagen, dass sie es schon so toll gemacht hat und es deswegen keine stützräder mehr geben wird!

Hoffe sie hat bald wieder Lust, den sie liebt ihr Fahrrad total und man hat sie kaum runter bekommen von ihrem Rad (als die stützräder nich dran waren)

Lg
Sandra

Beitrag von diva-82 29.03.11 - 12:34 Uhr

HI !!!

leider hab ihr es am anfang Falsch gemacht und ans Fahrrad blöde stützräder rangemacht. Gut kann man nicht mehr ändern. Da sie es ja aber kann mach sie nicht dran... Ganz einfach wenn sie fahrrad fahren will kann sie gerne aber ohne stützräder. Dann hat sie die wahl.

LG

Beitrag von zahnweh 29.03.11 - 18:29 Uhr

Hallo,

Stützen weglassen und warten bis sie von selbst wieder will.

Ich hatte mit 5 Stützräder und bekam sie mit ca. 7 Jahren weg. Ich habe WOCHEN gebraucht, bis ich einigermaßen ohne gefahren bin. Die Angst zu fallen blieb noch Monate. All jene, die bis 7 Jahre auf gar keinem Fahrrad saßen konnten schneller und sicherer fahren, als ich, die umlernen musste.

Am liebsten hätte ich die Dinger damals nicht hergegeben und vermutlich bis heute nicht :-p

Denn das Fahrgefühl ist komplett anders und das Umlernen wird eher schwieriger, je länger man mit den Pseudostützen fährt.

Pseudostützen sind übrigens nicht wirklich eine Hilfe. Durch den größeren Kurvenradius kommt es bei Unebenheiten auch zu Stürzen.
Ein Kind hier fährt super Laufrad. Fahrrad mit Stützen immer an der gleichen Stelle gestürzt. Mit Laufrad nicht. wenn die Wunden vom letzten Mit-Stützräder-Sturz verheilt sind, darf wieder Fahrrad fahren versucht werden, aber nur noch OHNE die Dinger.