Röntgen in der Frühschwangerschaft

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ksunny 28.03.11 - 21:05 Uhr

Hallo zusammen...
Ich hab mal eine Frage.
bin heute 8+5 und habe erst in 2 Wochen den nächsten Termin.
Vor 2 Wochen wurde die ss beim Gyn festgestellt und da habe ich der Gyn auch schon gesagt, dass ich am 23.02.1011 (also ca 5 ssw ) geröngt wurde.
Ich wusste zu diesem Zeitpunkt NICHT, dass ich schwanger bin.
Beim Röntgen handelt es sich um meinen Fuß, der geröngt wurde.
ABER sitzend auf dem Tisch, d.h. linkes Bein ausgestreckt, rechtes Bein angewinkelt, sodass der rechte Fuß in ca Kniehöhe (vom linken Bein) stand. JA ich hatte eine Bleischürtze an. Aber meine Gyn meinte, ich soll lieber zur Prenatalen gehen.
Ich habe schiss, dass was sein könnte. habe schon gegoogelt und einige Leute gefragt... alle meinen, da wird nichts passiert sein.
Auch im Netz steht nichts "schlimmes" nur, dass es bestimmt nicht zu "verstrahlungen" gekommen ist oder ähnliches.

Hat jemand von Euch erfahrung damit ?
Meine Hebi meint auch, dass ich lieber zur Prenatalen soll, werde dort morgen früh anrufen !!!

Ich danke Ecuh für Eure antworten

LG Sunny mit Nico (24.02.2008) an der Hand und Baby (9ssw) im Bauch

Beitrag von roxy262 28.03.11 - 21:07 Uhr

huhu

also ich bin mtra, quasi eine röntgenschwester!

passiert wird nix sein und den weg kannst du dir auch sparen..
die rechnen eine wahrscheinlichkeit aus die unter 0,0% liegt das da was passiert sein könnte...

ausserdem ist das heutzutage mit der technik so weit, das man kaum noch streustrahlung hat... wäre dir jetzt das becken geröntgt wurden dann wäre es was anderes... aber du hattest eine schürze, jede mtra blendet ein.. risiko an sich null!

lg

Beitrag von noname83 28.03.11 - 21:09 Uhr

Also mir wurde gesagt,das zählt das alles oder nichts Prinzip. Ich wurde in der 4SSw (wusste es nicht) geröngt und hatte ende 5ssw nen Früh abort.

Ich denke nicht das du dir soo große Sorgen machen musst,wenn du bisher eine intakte ss hast.

Liebe Grüße und alles GUte
noname

Beitrag von feroza 28.03.11 - 22:10 Uhr

Vor 14 Jahren (also ne Ewigkeit her) bin ich mit meiner jetzt 13 jährigen Tochter SS gewesen, und 2 Tage bevor meine FA die SS feststellte, wurde ich am Becken geröngt, weil ich in den Leisten ständig Schmerzen hatte.

Dann wurde ich (damals in der 21.SSW) zur Fruchtwasseruntersuchung geschickt, und alles war Tutti!! ;-)

Hatte ganz schön Angst, denn wer entscheidet sich nach über der hälfte SS noch gegen das Baby??

Aber ich bin davon überzeugt, das sooo früh das alles-oder-nichts-Prinzip greift, und würde mir nicht so große Sorgen machen.
Wenn Du der Typ bist, der sich die ganze SS jetzt verrückt macht, dann lass die Untersuchungen machen. Sollst ja 40 entspannte Wochen haben, und nicht in Angst leben...

Alles Gute!#klee

Beitrag von mika1979 29.03.11 - 00:07 Uhr

Abend;-)
hab den gleichen Beruf wie roxy und stimme dem ganzen absolut zu! Du brauchst wirklich keine Sorgen machen. Einblendung + Strahlenschutz ist eigentlich Pflicht. Bleischürze hattest du auch. Dort kommt soweit entfernt vom "Lichtfeld" absolut nichts mehr durch.
Mach dir keine Sorgen deswegen und wenn du für dein Gewissen zusätzliche U´s brauchst, dann gönn sie dir.

Das "Alles- oder- Nichts- Prinzip" gilt in den ersten 14 Tagen nach ES.


Wünsch dir alles Gute#winke