Morgens Bauchschmerzen - Laktoseintoleranz?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von familyportrait 28.03.11 - 21:09 Uhr

Hallo,
meine Tochter - 3,5 - klagt schon seit recht langer Zeit morgens regelmäßig über Bauchschmerzen. Wir haben den Kinderarzt jetzt zum 2. Mal "drüberschauen" lassen, ohne Ergebnis. Urin - ohne Ergebnis. Morgen wird nun Blut abgenommen.
Kann mir hier vielleicht jemand schildern, wie sich eine Laktoseintoleranz äußert? Also kommt das nur nach dem Milchtrinken, oder auch z.B. nachts bzw. morgens VOR der Milch? Usw.
Oder hat jemand Ähnliches erlebt und kann mir berichten? Ich weiß, daß Kinder sehr vieles, auch Psychisches, auf den Bauch richten. Aber was auch immer - ich bekomme nichts aus ihr heraus....

LG Kathrin

Beitrag von emma-pauline 28.03.11 - 21:13 Uhr

Bei Laktoseintoleranz Kozt und scheißt sie mit Bauchschmerzen nach einem Glas Milch.

Ist das so?

Beitrag von familyportrait 28.03.11 - 21:16 Uhr

Nein, gar nicht. Sie hat die Bauchschmerzen schon VOR der Milch. Sie trinkt sie, irgendwann geht sie auch auf Toilette, aber ohne beim Stuhlgang Bauchschmerzen zu haben - also der ganz normale Morgen-Gang. Heute erzählte sie auch, sie haben auch nachts Bauchschmerzen gehabt.

Nun ist es auch so, daß sie tagsüber eigentlich kaum ißt. Im KiGa hat sie "keine Zeit". Abends koche ich, 1 stunde später ist Bettzeit.....

Beitrag von keks_3 28.03.11 - 21:44 Uhr


Hallo,

vielleicht "liegt ihr etwas anderes im Magen".

Streit im Kiga,oder mit einer Freundin,irgendetwas scheint ihr doch im "Bauchschmerzen" zu machen.

Laktoseintoleranz würde ich ausschließen.97,8% aller Durchfälle und Bauchbeschwerden sind psychosomatisch.:-p


LG,Keks

Beitrag von acid-burnxx 28.03.11 - 21:41 Uhr

Wow-welch entzückende Wortwahl...

Das ist nicht immer so...manche Leute haben auch einfach nur Bauchschmerzen,Blähungen...

Beitrag von jokie 28.03.11 - 22:03 Uhr

Hallo,

na, das ist ja nun nicht immer so. Meine Tochter hat z. B. "nur" Bauchschmerzen und einen Blähbauch, absolut keinen Durchfall oder so.

LG Jokie

Beitrag von schnucky666 28.03.11 - 21:52 Uhr

Oh ja, das kenn ich. wir haben hier im Moment das selbe mit Nico (5) war heute mit ihm beim Hausarzt und morgen bekommt er nun volles Programm: Ultraschall (um zu sehen ob vielleicht der Darm der Übeltäter ist und entzündet is oder so, kann anscheinend auch so kleine Kinder treffen...), Urin abgegeben, blut abgeben. Und er hat ihm heute was verschrieben (Lactulose Stada). das soll den Stuhl dünner machen, Nico hat nämlich auch ständig den drang aufs Klo zu gehen, und es kommt dann nix. so soll praktisch mal sein Darm langsam leerer gemacht werden. Er meinte auch, das Laktoseintoleranz sich verschieden bemerkbar macht. aber wenn sie schon vor der Milch probleme hat, denk ich das eher nich... Ich hatte nen selbstversuch gemacht und eine woche lang strinkt nur mit Minus-L sachen gekocht und auch joghurts und so gabs nur Minus-L.... wurde allerdings nich besser und mein Arzt meinte dann heute, könne man das schon mal ausschließen, denn nach einer Woche hätte es besser sein müssen!
Frag mal nach nem Ultraschall, denn bei Kindern kann man da schon sehr viel am Darm entdecken (meinte mein arzt zumindest heute) Da man Psychischen Dingen nich so gut nachgehen kann, muß man eben erst mal nach den Chronischen schauen... Ich würd dahinter bleiben und wenns sein muß, geh auch zum Hausarzt!

Lg
Mone, die schon vor der Blutabnahme morgen zittert.....Nico wird ausm geshclossenen Fenster springen#schock

Beitrag von jokie 28.03.11 - 21:58 Uhr

Hallo,

meine Tochter verträgt auch nur noch bedingt Laktose. Die Minus-L-Milch und auch den Naturjoghurt von Minus-L verträgt sie übrigens nicht, sie bekommt davon auch Bauchschmerzen. Der Fruchtjoghurt geht merkwürdiger Weise, davon bekommt sie nur ab und an ganz wenig Bauchweh. Also von daher würde ich eine Laktoseintoleranz nur deshalb nicht ausschließen!

LG Jokie

Beitrag von schnucky666 28.03.11 - 22:05 Uhr

gut, kann natürlich nur das sagen was der arzt zu meinem selbstversuch meinte...wurde auf jeden fall nich besser...

Beitrag von zahnweh 29.03.11 - 18:21 Uhr

Hallo,

Lactose ist nicht nur in Milch und Milchprodukten, sondern in sehr vielen mehr, sehr versteckt.

Treten die Bauchschmerzen vor oder nach dem Essen auf?
Also hat sie da schon was gegessen/getrunken?, wenn ja, was genau? (gibt ja noch mehr Lebensmittel, die Bauchweh auslösen können: Obst, Getreidesorten, Gluten, Ei...)
wenn nein, wann hat sie das letzte Mal was gegessen? (ich bekomme so gegen 3 Uhr manchmal Bauchweh, wenn ich sehr früh am Abend zuletzt gegessen habe und mein Magen dann "zu leer" ist beim Aufstehen)

Wurden Ohren und Hals und anderes auch angeschaut?
Unser Kinderarzt schaut sich bei Bauchweh immer das ganze Kind an. Sie fühlen Bauchweh, haben aber Mittelohrentzündung, Angina oder sonstiges...

Vor oder nach dem Pippi machen?
Also dass die Blase morgens schmerzhaft voll ist?


Ich weiß, das war nicht deine ursprüngliche Frage. Das meiste hat der KiA bestimmt scho geklärt. Falls nicht sind vielleicht noch ein paar Möglichkeiten dabei)