Neuer Job und Urlaub?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von jiminy87 28.03.11 - 22:01 Uhr

Hallo,

mein Mann schaut sich derzeit nach einem neuen Job um. Wir haben für August Ulaub gebucht. Kann mein Mann das bei einem Bewerbungsgespräch ansprechen ohne gleich eine Abfuhr zu bekommen? Oder müssen wir den Urlaub abblasen?

#danke schonmal im vorraus.

Beitrag von mamavonyannick 28.03.11 - 22:08 Uhr

Hallo,

ich hatte es damals beim 2. Gespräch erst gesagt , als es bereits um die vertragsverhandlungen ging. Wäre es ein Problem gewesen, hätte ich den Urlaub abgesagt, aber sie sind mir entgegen gekommen und haben trotz Probezeit mir den Urlaub gewährt.

vg,m .

Beitrag von amory 28.03.11 - 22:12 Uhr

Hallo,

ich habe sogar mal in einem erstgespräch gesagt, dass ich (kinderbedingt) urlaub brauhce 2 wochen nach jobantritt. natürlich habe ich auhc gesagt, dass ich den zsausen lassenc würde, aber das es mir probleme bereiten würde war klar.
den job habe ich bekommen....

von daher: sagen kann er das, aber als bedingung würde ich es nicht stehen lassen. abblasen auch nciht, denn wer weiß, vielleicht spielt der neue ag ja einfach mit...

grüße, amory

Beitrag von solania85 28.03.11 - 22:40 Uhr

also ich hatte mich im juli beworben und dann gleich beim Vorstellungsgespräch gesagt, dass ich im oktober ne woche urlaub vorgesehen hatte. Ich wollte da erst ab 1.11. anfangen (gerade wegen urlaub). Dann meinten die ne sie wollen mich so bald wie möglich und geben mir dann aber die woche uralub.

war gar kein thema.

LG solania

Beitrag von windsbraut69 29.03.11 - 06:33 Uhr

Im Vorstellungsgespräch würde ich es nicht erwähnen, sondern höchstens dann im zweiten Gespräch, wenn er genommen werden sollte.
Dann kommt es aber auch noch darauf an, wann er dort anfangen würde, also, ob er im August überhaupt schon ausreichend Ansprüche erarbeitet haben kann.

LG

Beitrag von ayshe 29.03.11 - 08:12 Uhr

Es hängt vom AG ab.
Ich habe das auch schon einmal direkt beim Gespräch angsprochen und dann in der Probezeit Urlaub gehabt.

Beitrag von bruchetta 29.03.11 - 09:29 Uhr

Im Vorstellungsgespräch würde ich es noch nicht ansprechen, erst wenn er eine Zusage hat.
Normalerweise gibt es kein Probleme!

Beitrag von ayshe 29.03.11 - 09:37 Uhr

Also wenn ich alle Beiträge lese, kann man es immer so oder so sehen, und alles steht und fällt mit dem AG und vor allem seinen Erwartungen.


Wenn man zuerst nichts sagt, sondern erst später im zweiten Gespräch, bei der Zusage, kann es aber sein, daß der AG den neuen MA eben NICHT zu dieser Urlaubszeit entbehren kann.
Und was dann?
Vllt braucht er ihn ja gerade dann und ist genervt, weil man damit erstmal hinterm Berg gehalten hat.

Ob ein AG nur Urlaub in der Probezeit gewährt, wenn man sich die entsprechenden Tage pro Monat schon "verdient" hat, weiß man auch nicht.
Im Prinzip ist es ja auch egal, der AG kann sich im Falle einer Kündigung in der Probezeit doch die Tage zurückzahlen lassen.

Zumindest bin ich bestens damit gefahren, es sofrt zu sagen und hatte meinen Urlaub auch schon 2-3 Wochen nach Arbeitsantritt.

Es ist alles reiner Zufall, keiner kennt den evtl. AG und weiß wie er tickt.

Beitrag von brynlie 30.03.11 - 15:21 Uhr

Hallo,

der Ton macht die Musik.
Vorsichtig und höflich ansprechen und gleich klar machen, dass der Urlaub nur nachrangige Priorität hat, ist wahrscheinlich kein Fehler. Dann habt Ihr auch gleich eine verlässliche Aussage, mit der ihr planen könnt, egal ob sie nun "ja, kein Problem" oder "nein, aus prinzipiellen/arbeitstechnischen/sonstigen Gründen nicht" lautet.

LG,
brynlie