Bitte um Hilfe bei Kleinkind (2,75 J) wegen Stuhlgang!!!!!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sparipe 28.03.11 - 22:28 Uhr

Guten abend zusammen,

ich habe ein "kleines" Problem mit meiner zweiten Tochter (2,75 J). Sie ist schon seit einiger Zeit trocken und macht wunderbar ihr Pipi ins Klo oder Töpfchen.
Nur mit dem festen Stuhlgang haben wir ein extremes Problem. Oft, ja sehr oft macht sie ihren Stinker in die Unterhose, weil sie nicht aufs Klo möchte. Sie sagt es mir, aber erst, wenn er schon drin ist.
Ich denke es ist so, weil sie immer einen sehr harten Stuhl hat, schon immer eigentlich und sich evtl. wegen schmerzen nicht aufs Klo/Töpfchen traut. Oft hebt sie "ihn" auch ne ganze Woche lang und wenn ich es dann richtig beobachten, dann schaffen wir es ab und zu aufs Klo.
Kann mir jemand weiterhelfen, wie ich es schaffe, dass sie ihre Angst überwindet und auch ihren Stinki ins Klo/Töpfchen macht? Bin echt etwas ratlos - hatte so Probleme mit meiner großen nämlich nie!
Vielleicht ist es ja auch ein anders Problem, dass ich nicht weiß, oder mit dem ich nicht rechne und ihr habt mir Lösungen oder Ideen für meine kleine.
Damit wir das endlich richtig hinbekommen und vor allem dauerhaft, schon deswegen, weil sie jetzt seit 2 Wochen im Kindergarten ist.

Viiiiiiielen Dank und Grüße
sparipe #herzlich

Beitrag von miamotte 28.03.11 - 23:48 Uhr

Hallo,

das klingt ähnlich wie bei meiner kleinen (gut 2,5).

Mia hat schon seit längerem mit Verstopfungen zu kämpfen und hat auch regelmäßig Schmerzen beim Stuhlgang. Ich habe das Gefühl es fällt ihr leichter wenn der Stuhl nicht so hart ist und somit auch weniger weh tut.

Einmal die Woche (wenn sie sich den wirklich so lange aufhebt) ist schon echt ne lange Zeit. Zumal der Stuhl ja nicht weicher wird je länger er im Darm bleibt. Ich würde mal versuchen den Stuhl etwas aufzulockern, in dem du einfach ihre Ernährung etwas anpasst. Vielleicht hilft das ja schon.

Wenn du Tipss diesbezüglich brauchst kannst du dich gerne an mich wenden, ich habe schon einiges versucht. ;-)

Liebe Grüße
Katharina

Beitrag von sparipe 29.03.11 - 10:17 Uhr

ja gerne, her mit den Tipps ;-))
Liebe Grüße
sparipe

Beitrag von miamotte 29.03.11 - 11:31 Uhr

Hi,

erstmal solltet ihr auf stopfende Lebensmittel verzichten. Das sind z.B. Bananen, Schokolade, gekochte Eier, dunkle Fleisch Sorten (z.B. Rind, Kalb, Wild), manchmal auch Milch, Karotten

Wichtig ist eine Ballaststoffreiche Ernährung das heißt viele Vollkornprodukte u.a. Vollkornnudeln, Vollkorntoast/brot, Vollkornreis, Müsli...

Dazu würde ich des öfteren Dinge geben die etwas Stuhlauflockernd wirken. Das sind z.B. Apfel, Birne, Pflaume, Sauerkraut, Joghurt (ausprobieren welcher - bei uns hilft activia ganz gut), Nüsse...
Das Obst kannst du als Mus, frisch oder getrocknet geben, Pflaumen und Äpfel bekommt Mia auch als Saft - den auch schon mal unverdünnt, drauf achten das nicht so viel Zucker drin ist.

Was uns wirklich gut hilft ist Leinsamen. Den bekommt man in Bioläden oder Drogeriemärkten (z.B. DM) Ich gebe davon 2-3 Teelöffel in einen Joghurt und lass Mia den sofort essen. Leinsamen quellen mit Flüssigkeit auf, dies sollte nach möglichkeit im Darm passieren. Da binden sie Wasser und sorgen so dafür das der Stuhl weicher wird.

Ich hoffe ich konnte dir helfen

LG
Katharina