Mieter Bonitätsprüpfung???

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von nadine020609 29.03.11 - 08:09 Uhr

Hallo,

mich würde mal interessieren was bei einer Mieter-Bonitätsprüpfung alles überprüpft wird!

Hat jemand Erfahrung damit ???

Vielen Dank für eure Antworten!

Beitrag von ..cristina.. 29.03.11 - 08:12 Uhr

Hey ....

soweit ich weiss macht der ne Schufaabfrage.

Beitrag von biene81 29.03.11 - 08:20 Uhr

Bonitaetspruefung heisst im Normalfall Schufaauskunft, wie dei Vorschreiberin schon schrieb.

LG

Biene

Beitrag von frischerduft 29.03.11 - 09:38 Uhr

Hallo,

sicherlich Schufa-Auskunft.

Von uns hat der Vermieter verlangt, dass wir unsere letzten 3 Gehaltsnachweise vorlegen.
Er hat wörtlich zu uns gesagt, dass er keine Familie, wo beide arbeitslos sind, als Mieter haben möchte. Er hat mehrere Objekte im Ort und hat wohl sehr schlechte Erfahrungen gemacht.

Ich weiß nicht, ob er das gedurft hat, aber wir wollten die Wohnung unbedingt haben, so hat er die Nachweise gesehen.

Von einer Bekannten habe ich gehört, dass ihr neuer Vermieter sogar eine Bescheinigung vom Vorvermieter gefordert hat, dass die Miete durch sie immer pünktlich gezahlt wurde.

LG

Nici

Beitrag von fuxx 29.03.11 - 10:29 Uhr

wir mussten den Arbeitgeber angeben und auch die Verdiensthöhe

Beitrag von demy 29.03.11 - 11:19 Uhr

Hallo,
ja, habe Erfahrung damit.
Ich lasse einen potenziellen Vermieter nicht meine Schufa einsehen.

Ein Vermieter bekommt von mir eine gekürzte Selbstauskunft der Schufa wo die Bonität auch heraus eindeutig zu ersehen ist.
Das ist dann eine Schufabonitätsauskunft für Vertragspartner.
Dazu dann noch die letzten 3 Gehaltsabrechnungen.
Mehr nicht.

Bei der wie du meinst Mieter-Bonitätsprüpfung, kann der potenzielle Vermieter, durch den Freibrief den du dann unterschreibst, alle Auskunfteien mit allen gespeicherten Daten abfragen.

Das geht mir persönlich zu weit, da es einen potenziellen Vermieter nichts angeht zu wem ich geschäftliche Kontakte pflege und mit wem ich Kreditverträge abgeschlossen habe.

Das muss aber jeder selber wissen.

Gruß
Demy

Beitrag von nobility 29.03.11 - 11:29 Uhr

#pro

Beitrag von dk-mel 29.03.11 - 14:21 Uhr



wir hatten uns für vermieter damals (vor vier monaten) den kostenlosen auskunftsschriebs schicken lassen, aber da steht auch alles drin, konten, abfragen, verbindlichkeiten, offene aber geklärte forderungen aus urzeiten...
und der score natürlich.

wie heißt deins denn? und was genau steht da drin? was hat es gekostet?

Beitrag von demy 29.03.11 - 15:01 Uhr

Hallo,
was ich meine ist die Schufabonitätssauskunft für Vertragspartner.
Die ist für fremde bestimmt.
Die kostet 18,50€ und 7,80€ wenn du registriertes Mitglied bei SchufaOnline bist.
Steht hier auch nochmal.
https://www.meineschufa.de/index.php?site=15&type=5#58

Da steht dann nur:
"Über Herrn/Frau XYZ sind nur positive Merkmale in der Schufa gespeichert.
Das heißt, dass alle Verbindlichkeiten immer vertragsgemäß erfüllt wurden..."

Mehr steht da nicht drin.
Hier ist nochmal eine Infobroschüre dazu:
https://www.meineschufa.de/download.php?file=SCHUFA_Broschuere_Bonitaetsauskunft.pdf&token=51548

Was du meinst ist die Selbstauskunft aus der Schufa, da steht natürlich alles drin, weil die für dich und nicht für dritte bestimmt ist.
Die kann man dann glaube ich auch einmal im Jahr kostenlos bekommen.
Die würde ich aber niemanden geben.

Gruß
Demy

Beitrag von dk-mel 29.03.11 - 16:09 Uhr

vielen dank!!!!