Hilfe - 5 1/2 jähriger ist nur am Motzen ...

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kawasakish 29.03.11 - 08:54 Uhr

Im Moment weiß ich bald nicht mehr weiter ...
Mein Großer wird Ende Juli 6 Jahre als (Mein Kleiner ist jetzt 7 Monate alt) und er fängt morgens an zu motzen und hört abends auf. Nichts klappt ...

Im KiGa läuft wohl alles normal hab ich mir sagen lassen, aber egal was zu Hause ist, er will nicht, er will anders, er will so und so, wenn wir spielen, dann noch mehr, wenn wir auf dem Spielplatz waren, dann nicht lang genug, wenn er ins Bett soll, ist es zu früh (seiner Ansicht nach) und außerdem bestimmen wir über ihn, dass dürfen wir nicht, er will selber bestimmen. Wenn ich ihn wecke, will er noch schlafen, biete ich ihm an, sich selber seine Sachen zu holen, schläft er wieder ein, bis er morgens fertig ist, ist mein Mund fusselig ...GRRRRRRRRRRRR

Hört das wieder auf, ist das eine Phase, kennt das jemand??? Sonst war er echt umgänglich, klar bocken Kinder auch mal, aber so normalerweise hat er schon immer recht gut gehört ....

Beitrag von erstes-huhn 29.03.11 - 08:58 Uhr

Nach der Geburt seiner Schwester hat mein Sohn etwa 1,5 Jahre gebraucht, um wieder so zu sein, wie vor der Geburt.

Also, ja, die Phase geht auch vorbei.

Beitrag von sommer2004 29.03.11 - 09:17 Uhr

Das hört sich ja ähnlich an, wie bei uns. Hab auch grad im Thread meinem Ärger Luft gemacht.

Meine ist auch 5 und zickig ohne Ende, ständig am Meckern, Bocken und Nörgeln. Mich nervt das so, da nützt manchmal alles Ignorieren nichts.

Ich bin da auch manchmal mit meinem Latein am Ende und hoffe nur dass es bald besser wird.

Bin mal auf die Tipps anderer gespannt. Ich hab irgendwie keine.

Gruß

Beitrag von schnuffel0101 29.03.11 - 10:18 Uhr

Kenn ich, haben wir im Moment auch. Mein Grosser wird im Sept. 6 und zur Zeit könnte ich ihn manchmal echt an die Wand klatschen.

Beitrag von rain72 29.03.11 - 10:22 Uhr

Hallo,
willkommen im Club;-)
"Es ist eine Phase, es ist ein Phase...."
Das ist wohl "normal" in dem Alter, da gibt es einige Umbrüche in der Entwicklung. Zum Teil wird diese Phase also Vorschulkind / um die Einschulung herum auch als "kleine Pubertät" bezeichnet.
Bei Euch kommt vermutlich "erschwerend" noch das Geschwisterchen dazu. Wünsch Dir gute Nerven - wie man hört, geht das auch wieder vorbei!
LG
rain (mit knapp 6jährigem Töchterlein)

Beitrag von cori0815 29.03.11 - 10:36 Uhr

Mein Sohn (5) motzt im Moment auch, als wäre es ein Leistungssport.

Klar schaffe ich es manchmal nicht, es zu ignorieren, aber im Allgemeinen hört es am ehesten wieder auf, WENN ich es ignoriere.

Was mich dabei am meisten nervt, ist dass mein Sohn nicht nur an allgemeinen Dingen rumkritisiert (das T-Shirt will ich nicht anziehen, das Auto ist doof, ich will nicht einkaufen gehen), sondern auch speziell an mir (doofe Mama, blöde Mama, du fährst zu schnell, du sollst nicht immer so mit mir reden, ...).

Da passiert es schon mal, dass ich ihn mir "zur Brust nehme" und mit ihm ernsthaft darüber spreche, welche Ausdrücke ich nicht haben möchte und wie wir miteinander reden können und wie NICHT.

Klar fruchtet das nicht auf lange Dauer, aber meist kommt er dann erstmal wieder runter. Und wenn er dann ganz frech wird und zu einer Anweisung von mir einfach "Nee, das mache ich nicht, da hab ich keine Lust zu" sagt, dann sage ich eiskalt "Gut, dann machst du das eben nicht. Aber dann fahre ich dich auch nicht zum Fußballtraining hin, wenn ich da eben keine Lust zu habe. Denk mal drüber nach! Wir können nicht immer nur Sachen machen, zu denen wir gerade Lust haben. Sondern wir müssen auch mal Sachen machen, die einfach gerade wichtig sind für den täglichen Ablauf. Und da gehören eben auch mal Dinge dazu, die wir nicht immer gern tun, wie Tischdecken, Wäsche runterbringen, Post reinholen usw." Und dann klappt es meist erst mal wieder.

Ich denke, es ist nur eine Phase. Er will halt austesten, wie weit er mit so einer Verweigerungshaltung bei seinen Eltern kommt. Und das ist ja im Grunde auch okay, es ist halt ein Entwicklungsschritt, den jedes Kind irgendwann macht.
Wichtig ist nur, dass wir als Eltern nun die Richtung vorgeben, wie mit so einer Motzerei und Verweigerungshaltung umzugehen ist.

LG
cori