Hört das irgendwann auf?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von paradies82 29.03.11 - 09:08 Uhr

Erstmal wünsche ich Euch einen wunderschönen sonnigen Morgen.

Nun mal zu meiner Frage. Hören die SS-Anzeichen wie z. B. Brustschmerzen und dieses komische, nervige Piecksen im UL und die Müdigkeit irgendwann auf oder lassen nach?

Außerdem fühle ich mich immer so "feucht" aber da ist fast gar nichts bis auf ein ganz wenig Ausfluss. Der ist kaum der Rede wert. #schwitz

LG und danke für Eure Antworten

Sarah (9. SSW)

Beitrag von taddy18 29.03.11 - 09:15 Uhr

JAA

guten morgen

also bei mir hörten die so ca. in der 13 ssw auf bei meiner ersten hab ich die ganze ss durch nur gebrochen #winke#winke

Beitrag von mietzemausi 29.03.11 - 09:16 Uhr

huhu dir auch nen schönen guten morgen,

weis zwar nicht obs bei jeder schwangeren so ist aber bei mir haben irgendwann die brustschmerzen nachgelassen,genauso wie die müdigkeit,glaub so ende 5.anfang 6.monat ,urplötzlich war ich top fit u brauchte nicht mehr soviel schlafen.
lg

Beitrag von traumkinder 29.03.11 - 09:16 Uhr

#rofl schön wärs wenn wir in der SS keine anzeichen oder ebschwerden hätten :-p


müdigkeit wird weniger
brustschmerzen werden weniger, um dann wieder mehr zu werden
aus dem piecksen im unterleib werden schmerzen


hinzu kommen:

...


ich sags nicht um panik zu vermeiden ;-)


alles wird gut!!! und in 7 monaten ist dein krümel da und du hast gaaanz andere sorgen ;-)


alles gute #herzlich

Beitrag von hasi1977 29.03.11 - 09:17 Uhr

Bei mir nicht.... Müde bin ich von morgens bis abends seit der ganzen SS. Ausfluss wird eher zum Ende noch schlimmer und das Pieksen im UL wird zu anderen Wehwehchen wie Rückenschmerzen #aerger

Beitrag von aliane 29.03.11 - 09:25 Uhr

Hi,

es ist nicht alles schlecht....

der Bauch wird runder und diese Kugel trägt man gerne zur Schau.

und

der Kleine Bewohner äußert sich bin Bewegungen die einen Glücklich machen.

Nicht alles ist schlecht. Ich genieße momentan die SS.

Gruß, Aliane

Beitrag von paradies82 29.03.11 - 09:28 Uhr

Danke für Eure Antworten!

Zum Glück hat diese furchtbare Übelkeit bei mir mittlerweile nachgelassen. Die hat mich nämlich vorher den ganzen Tag begleitet.

Alles Andere finde ich gar nicht so schlimm. Habe nur immer Angst das irgendetwas nicht ok ist wenn mir z. B. die Brust mal nicht mehr so dolle schmerzt.

LG Sarah

Beitrag von chris1179 29.03.11 - 09:29 Uhr

Hallo,

ich denke, das ist bei jeder Schwangerschaft anders.

Bei mir war's so, dass die ersten Monate von Müdigkeit, Blutungen und heftigstem Unterleibsziehen begleitet wurden. Dann kamen einige Wochen, in denen alles ziemlich super lief.

Gegen Ende der 20er-Wochen ging es dann los mit Sodbrennen, Rückenschmerzen, ständigem Muskelkater, Unbeweglichkeit nach längerem Sitzen usw....

Aber auch, wenn ich hin und wieder solche Beschwerden habe, so überwiegt die Freude über die SS deutlich und wenn meine Kleine sich dann bewegt und strampelt, dann ist alles für eine Weile vergessen #verliebt

Lg Christina + Annalena (32+6)

Beitrag von unicorn1984 29.03.11 - 09:49 Uhr

Ich hab auch kaum noch Anzeichen außer das feucht sein, aber das bin ich wirklich liegt am Utrogest.

Es ist normal aber man macht sich Gedanken wünschte es wäre Do und ich beim FA.

Beitrag von paradies82 29.03.11 - 09:58 Uhr

Also die Brustschmerzen, Müdigkeit und dieses Piecksen im UL habe ich immer noch. Nur ist mir zum Glück nicht mehr übel.

Warum nimmst du Utrogest wenn ich fragen darf?

Beitrag von unicorn1984 30.03.11 - 15:04 Uhr

Zur Sicherheit :D

Meine allererste SS ist schief gegangen, hatte den Verdacht das meine Gelbkörper nicht so wirklich wollen wie sie sollten.

Somit hatte ich bei der zweiten SS Utrogest gleich vom FA bekommen und siehe da ein gesundes Kind.

Bei SS 3 hab ich es auf nachfragen bekommen da ich vor der SS erkennen konnte das meine Gelbkörper immer noch nicht so wollen wie ich will.

Und auch jetzt hab ich einfach nur zur Sicherheit gefragt, konnte ja nicht viele Zyklen beobachten. Und möchte mir halt irgendwie nicht die Vorwürfe machen nicht alles versucht zu haben.