jetzt schon selber abstillen ;-(

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Wann soll ich mit dem Abstillen beginnen und mit Beikost starten? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von meioni 29.03.11 - 09:17 Uhr

ich bin ganz ganz traurig im moment. kann ein kind sich mit 14 monaten shcon alleine abstillen? ich dachte sowas würde erst so rund um den 2ten geb. passieren.
ich habe meinen kleinen mann (im wahrsten sinne des wortes) 10 monate voll gestillt und danach hat er interesse an unserem familienessen gezeigt und isst zu einen sehr guten esser geworden. seitdem er 4 wochen ist haben wir 4 stillmahlzeiten gehabt. nachts wollte er nie, da hat er durchgeschlafen. so das ging dann so bis er 10 monate war. danach habe ich langsam eine stillmahlzeit ersetzt, und einem monat später nochmal eine so dass wir nur noch morgens und abends "nebenbei" stillen. also vorm frühctück und abends vorm einschlafen. meist schläft er dabei ein. das wollte ich eigentlich noch länger so beibehalten, aber jetzt ist das " problem" das er seit circa 1,5 - 2 wochen nur mit großen problemem an die brust geht morgens und seit paar tagen lasse ich ihn und er möchte morgens nicht mehr ;-( mama ist ganz traurig. abends möchte er noch. also da wartet er auch drauf. aber könnte es auch passieren das er abends auch bald nicht mehr möchte? natürlich werde ich solange weiter machen wie er möchte, aber ich würde gerne vom kopf mich dann schonmal daraf einstellen.

danke für eure antworten


meioni mit motte 3,5 jahre und muckel 14 monate

Beitrag von marysa1705 29.03.11 - 09:27 Uhr

>>so das ging dann so bis er 10 monate war. danach habe ich langsam eine stillmahlzeit ersetzt, und einem monat später nochmal eine so dass wir nur noch morgens und abends "nebenbei" stillen.<<

Das Ersetzen ist das Problem. Du hättest BEIkost lieber wörtlich nehmen und weiterhin zu jeder Mahlzeit stillen sollen.
Weder Brust noch Kind sind auf so langes Stillabstände ausgerichtet. Manche schaffen das, aber bei vielen funktioniert es leider nicht.

LG Sabrina

Beitrag von jumarie1982 29.03.11 - 09:45 Uhr

So ist es!

#winke

Beitrag von alexm1988 29.03.11 - 09:48 Uhr

glaube dann habe ich das die ganze zeit falsch verstanden mit der Beikost...mein Kleiner wird noch voll gestillt aber ich will so im Mai -Juni, evtl. auch Juli mit Beikost anfangen und ich dachte auch immer dass man die Mahlzeiten nach und nach ganz ersetzt und so langsam immer eine Mahlzeit weniger stillt...

Aber vll zahnt dein Kleiner auch???



LG jes mit Pascal Maurice 4,5 Monate

Beitrag von marysa1705 29.03.11 - 09:54 Uhr

Das Problem ist, dass es leider von vielen Kinderärzten und anderen, die sich mit dem Stillen nicht besonders auskennen, so verbreitet wird.
Ein anderer Grund ist natürlich auch, dass viele Mütter in unserem Kulturkreis ja durch die Beikost abstillen WOLLEN.

Wer aber das Stillen nicht einfach als Mahlzeit empfindet, die Vorteile des Stillens im Kleinkindalter kennt und deshalb das Kind selbst den Zeitpunkt des Abstillens bestimmen lassen möchte (=natürliches Abstillen), der sollte es eben nicht so machen.

Biggi Welter schreibt in ihrer Stillberatung:

"keine Sorge, es ist sogar GUT, wenn Du noch stillst.
Deine Kleine ist gerade erst sieben Monate alt und damit noch am Beginn der "Beikostkarriere" und in dieser Zeit sollte der Begriff "BEI Kost" wörtlich verstanden werden. Beikost ist etwas, was die Muttermilch ergänzt und nicht ersetzt. Es ist deshalb normal und richtig in Verbindung mit der Beikost zu stillen, nicht zuletzt deshalb, weil auf diese Weise bestimmte Bestandteile der Beikost vom Kind besser verwertet werden können."

http://www.rund-ums-baby.de/stillberatung/Stillen-und-Beikost_112762.htm

LG Sabrina

Beitrag von alexm1988 29.03.11 - 10:02 Uhr

Danke :-)

Dann weiß ich jetzt wie ichs mache :-)


LG

Beitrag von sarahjane 29.03.11 - 11:57 Uhr

Nun, ein einjähriges Kind ist ja weder auf Frauen-, noch auf käufliche Säuglingsmilch angewiesen und isst sehr oft schon komplett am Familientisch mit bzw. isst altersgerechte Breie etc. (kommt ja auch meist darauf an, wann man mit Beikost begann und ob und wie viele Zähne vorhanden sind).

Dass sich Kinder eher um den 2. Geburtstag von der Brust oder einem entsprechendem Ersatz entwöhnen, basiert auf Hochrechnungen / Vergleichen aus / mit der Tierwelt, kann also nicht 1:1 auf Menschen übertragen werden.

Freue Dich doch über diesen wichtigen Entwicklungsschritt des Kindes.

Kuscheln und Liebhaben ist ja auch ohne Brust möglich. :-)


Beitrag von marysa1705 29.03.11 - 15:43 Uhr

>>Dass sich Kinder eher um den 2. Geburtstag von der Brust oder einem entsprechendem Ersatz entwöhnen, basiert auf Hochrechnungen / Vergleichen aus / mit der Tierwelt, kann also nicht 1:1 auf Menschen übertragen werden.<<

Nein, das ist leider wieder mal falsch, liebe "sarahjane"!
Nicht "um den 2. Geburtstag herum", sondern zwischen dem 2. und 7. Lebensjahr, auch wenn sich das für Dich ganz grauenvoll anhören muss.

Ausserdem weiss man das nicht nur aus Vergleichen mit anderen Säugetierarten, sondern auch ganz einfach aus ERFAHRUNG, aus der Du aber leider nicht sprechen kannst.

Beitrag von freno 29.03.11 - 12:27 Uhr

Hallo

Ich kenn das. Mein 2. hat sich mit 12 Monaten damals von allein abgestilt. Er wollte keine Brust mehr und ich war soooo traurig. Da ich eigentlich davon ausgegangen bin, dass ich kein Kind mehr bekomme. Jetzt stille ich dementsprechend mit ganzer Liebe nochmal und geniesse es in vollen Zügen.

Gruß

Freno

Beitrag von daniela0814 29.03.11 - 17:49 Uhr

Da ich selbst noch keine Erfahrung habe (mein Baby kommt erst in einigen Wochen auf die Welt) möchte ich gerne einmal erfragen, warum es Dich traurig macht, wenn Dein Kind sich abstillt. Es hört sich für mich so natürlich an, aber das kann auch eine ganz naive Einstellung sein. Wenn Dir die Frage zu initm ist, verstehe ich es natürlich voll, aber ich hab das schon von mehreren Mamis gelsen, und hab mich jetzt doch einmal getraut zu fragen.

Viele Grüße

Beitrag von meioni 29.03.11 - 19:14 Uhr

hallo, habe dir einen pn geschrieben