Meinungsumfrage, wann zweites Kind?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tina-1981 29.03.11 - 10:14 Uhr

Hallo Zusammen,#winke

ich würde mal gerne eure Meinung hören.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein Zweites Kind und was sind die Vor und Nachteile oder eure Erfahrungen.

Ich meine so richtig planen lässt sich ein Baby ja eh nicht, aber wann der Startschuss fällt, das kann ich beeinflussen :-p#

#danke
LG Tina ( mit Mariella 17 Monate)

Beitrag von mamavonyannick 29.03.11 - 10:17 Uhr

Hallo,

da mein sohn ein absolutes Schreikind war, kam es für uns lange nicht in Frage. Erst im letzten Jahr haben wir dann den wunsch nach einem zweiten Kind verspürt, auch vor dem Hintergrund, dass mein Mann seiner Meinung nach nicht so alt sein wollte (er ist gerade 40 geworden). Ich bin jetzt in der 36. ssw und unser Sohn wird dann 4 3/4 sein. Für uns optimal, da er verständig ist und auch mal einen Moment warten kann. Er freut sich auf seine Schwester.

vg, m.

Beitrag von n.b.82 29.03.11 - 10:18 Uhr

wir haben jetzt einen Abstand von 5 Jahren - hätte mir es vorher nicht vorstellen können - mein Großer ist schon immer sehr anstrengend gewesen. Außerdem kann ich nicht nur Mama sein - das würde mich nicht ausfüllen.

Aber ich kenn auch einen Abstand von 2 Jahren bei meiner Freundin - hat 3 Kinder mittlerweile und ist auch glücklich, weil die Kinder halt einfach mehr miteinander anfangen können - aber auch streiten ist ja klar!

LG Nina

Beitrag von stephie86 29.03.11 - 10:21 Uhr

Hey,

unser Kleiner ist im September 2 geworden, von da an haben wir angefangen zu üben und im 6 ÜZ hat es dann endlich geklappt. Wenn unser Krümelchen auf die Welt kommt ist unser Großer etwas über 3.
Wir fanden ca. 3 Jahre ist ein schöner Abstand für Geschwisterchen, nicht zu dicht und auch nicht zu weit auseinander.


Liebe Grüße

Beitrag von bjerla 29.03.11 - 10:24 Uhr

Denke das muss jeder selbst entscheiden. Bei uns kam der Gedanke an ein 2. als Mausi 9 Monate alt war. Zu üben begonnen haben wir dann als sie knapp 17 Monate alt war. Hat dann auch schnell geklappt.

Finde es schön, wenn die Kinder recht dicht zusammen sind. Wollte auch in ein paar Jahren nicht wieder von vorn anfangen.

LG B. (13.ssw)

Beitrag von mama-mia1 29.03.11 - 10:25 Uhr

Hallo,

es kommt drauf an, wie stress resistent die Eltern sind, bzw. ob das ältere Kind schon fremdbeträut wird.

kinder mit einem altersunterschied von ca. 2 Jahren zu haben, hat sicherlich vorteile für die Kids, aber für mich persönlich wäre es zu anstrengend. und ich hätte das Gefühl den Kindern nicht gerecht zu werrden. für mich ist ein Altersunterschied von 3 bis 4 Jahren ideal.

war zw. mir und meinem Bruder so udn wir haben uns immer serh gut verstanden, kann also daran liegen.

wenn unser zweites kommt ist unser großer fast 4. er ist jetz schon ziemlich selbständig, was z.B. sich alleien anziehen oder essen abelangt. udn ich denke in dem alter kann er auch schon verstehen, dass er ein bisschen warten muss, wenn ich z.B. das baby stillen muss. (vielleicht klappt es ja auch etwas während des stillen vorzulesen, das wird sich dann schon zeigen...)

ich würde einen größeren altersunterschied nicht wollen, aber ich kenen leute, die sich bewust zu einem alterunterschiend von über 6 Jahren endschieden haben...

GLG

MIA (16.SSW)

Beitrag von trixipaulchen 29.03.11 - 10:28 Uhr

Meine Großen sind 3 Jahre auseinander. Ich finde das optimal. Die Kleine hat dann zum Mittleren einen Abstand von 8 Jahren, zur Großen von 11 Jahren. Hat bestimmt auch seine Vorteile - das werd ich ja bald sehen. :-D

Hätt ich es aber geplant hätte ich die 3 Jahre Abstand bevorzugt...

Beitrag von nack-nack 29.03.11 - 10:38 Uhr

Hey du!

Kann dir da ja mal ne Menge erzählen!

Ich selbst habe mittlerweile 3 Schwestern.
Mein "erste" ist 10 jahre jünger als ich. Meine Mutter fand das damals toll weil ja so die großen Kinder mit auf die Kleinen aufpassen können. ich habe meine Schwester absolut lieb aber dadurch das meine Eltern kaum zuhause war, habe ich sie fast wie ein eigenes Kind aufgezogen was auch nicht ganz so toll war. Mama musste sich auch ab ud zu mal gefallen lassen das meine Kleine zu mir Mama sagte. Wo sie älter wurde hatte sie es auch anders begriffen. Sie sieht in mir ein absolutes Vorbild und will immer alles später so machen wie ich! ;)

Vor ein paar Jahren hat meine Mama dann noch zwei Mäuschchens bekommen. Die eine wird dieses Jahr vier und die andere ist 1,5 Jahre jünger. Ich hab die Beiden sehr lieb doch da ich sehr weit weg wohne haben wir leider kein anderes Verhältniss zueinander als wie Tante und Neffin....

Die zwei allerdings sind ein Herz und eine Seele und könnten (gäbe es den Altersunterschied nicht) glatt als Zwillinge durchgehen weil sie alles gemeinsam machen.


ich selbst habe mir immer zwei Kinder gewünscht. Leider hatte ich einen Sohn eher gehen lassen müssen und zwei sehr sehr komplizierte Schwangerschaften hinter mir, wobei es bei der zweiten häufig Lebensgefährlich für Cody (jetzt 16 Monate) und mir wurde.
Daraufhin haben wir es beschlossen bei einem Kind zu belassen und uns evtl. später eins zu adoptieren. Diese Möglichkeit stand zumindest für unsere Vorstellungen offen.
Ich wurde nur leider immer und immer wieder schwanger. Ich habe mehrere gesundheitliche Gründe warum nur zwei Verhütungsarten mein Körper verträgt. Und trotzt der verhütungen bin ich jedes mal wieder schwanger geworden. Wir mussten aus medizinischen Gründen abtreiben.
Nun wurde ich wieder schwanger und wir konnten und wollten es nicht verstehen. Wir waren kurz davor das mein Mann sich sterilisieren lässt. Hatte auch schon einen Termin.
Wir wollten ja wirklich gerne ein zweites Kind aber wir hatten eben auch viel Angst. Ich habe dann mehrere Spezialisten aufgesucht. Ergebnis: Wir können die Schwangerschaft austragen!
Wir haben den weiteren Kampf angenommen und werden ihn auch auf Verdei und Verderb antreten. Ich bin wegen sehr sehr vielen Dingen Risikoschwanger. Muss strenge Ruhe einhalten und darf mich laut der Ärzte wieder auch mehrere Komplikationen einstellen. Unter anderm muss ich wöchtentlich von sager und schreibe vier Ärzten untersucht werden. Zudem habe ich leider eine 51%ige Chance wieder einen Spätabort zu erleiden.


Aber wir freuen uns sehr. Cody ist wie gesagt nun 16 Monate alt und der ET von dem kleinem Murmelie ist genau auf dem zweiten Geburtstag von Cody!^^
Cody war in den ersten Monaten ein sehr starkes Schreibaby. Aber mittlerweile hat es sich gelegt und wir wissen nun das er in gewissen Dingen einfach anders als andere Kinder ist. Er ist der süßeste kleine Fratz den es gibt und ich freue mich noch solch einen süßen Fratz bald in die Arme schließen zu dürfen! Und am meisten freut es mich das nicht solch ein großer Altersunterschied zwischen den beiden Kleinen herschen wird wie zwischen mir und meinen Schwestern. So hoffe ich das die Beiden später auch was mit sich gegenseitig anfangen können.

Also es gibt sooooo viele Altersvarianten und alles hat Vor- und Nachteile. Ich denke es kommt darauf an ob ihr euch bereit für ein zweites Kleines fühlt.

Alles Liebe!

Beitrag von chris1179 29.03.11 - 11:27 Uhr

Hallo,

da ich gerade erst mit dem ersten schwanger bin, kann ich jetzt natürlich noch nicht sagen, wie es dann mit einem zweiten wird, aber momentan wünsche ich mir einen ungefähren Abstand von 2-3 Jahren.

Bei uns ist der Hintergrund der, dass ich erst wieder arbeiten gehen möchte, wenn die Familienplanung komplett abgeschlossen ist, also wenn das zweite Kind 3 Jahre alt ist.

Dann gehe ich wieder halbtags arbeiten und dann können wir uns auch unseren Traum von einem eigenen Haus erfüllen.

Lg Christina + Annalena (32+6)