was soll ich tun????beim spuckbaby

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von seli11 29.03.11 - 10:39 Uhr

Hey ihr Lieben

meine maus ist jetzt fast vier monate und das spucken wird immer mehr wenn sie ihr fläschen bekommt, spuckt sie hinter her fast die hälfte aus das ist erst neuerdings so. (trinkt milumil1)

was kann ich tun???#schmoll

brauche dringend hilfe damit die milch drin bleibt.


war beim arzt aber der ohnee erfolg..........


freu mich über jeden beitrag

Beitrag von brille09 29.03.11 - 11:09 Uhr

Hallo,

also, ich hatte auch so ein Spuckbaby. Mittlerweile gehts.

Ich hab zwei, drei Ideen, an denen es liegen könnte.

1. Könnte es ein Wachstumsschub sein, der die Dimensionen von Magenpforte, Speiseröhre, etc. durcheinandergebracht hat. Angeblich kann dir da der Ostheopath weiterhelfen. Falls du das versuchen willst?

2. Trinkt dein Kind recht hastig? Wir haben sehr bald auf 2er Schnuller gewechselt, somit hat er wieder "normal" getrunken und die Milch blieb von jetzt auf gleich drin. Davor hat er sich immer total verkrampft, weil ihm nicht genug rauskam aus dem Schnuller, hat teils auch geschrien unterm Trinken. Wenn dir die 2er noch zu groß sind (einfach mal probieren, du siehst gleich, falls sie sich verschluckt), könntest du vllt. auch mal die Latex probieren, die sind weicher und es kommt vllt. etwas mehr raus.

3. Der Magen deiner Kleinen ist nicht groß genug für die Mengen an Milch. Das war m.E. bei uns auch mit ein Grund. Er konnte nie mehr als 120-150 ml trinken, dann kam gaaaanz viel wieder hoch. Seit der Beikost reicht ihm das auch wieder und somit haben wir normal kein Problem. Falls du noch nicht mit Beikost beginnen willst, probier doch einfach tagsüber mal, ihr öfter was anzubieten, dann braucht sie nicht so viel, dass sie "übergeht". Und vllt. trinkt sie dann auch nicht so hastig (falls sie das tut) und es bleibt auch mehr drin.

Beitrag von seli11 29.03.11 - 11:22 Uhr

Hallo
vielen lieben Dank erstmal;
also wir haben auch schon den 2 sauger,
ja und das ist so seit sie mehr trinkt.
Ich würde das gerne mal mit der Beikost ausprobieren aber weiss nicht so recht wieviel? was? etc

Hast du da noch evt tipps für mich??


Danke schon im Vorraus#herzlich

lg

Beitrag von isabell001 29.03.11 - 11:24 Uhr

Hallo,

mein Kleiner hat auch immer sehr viel gespuckt. Es kam mir so vor als ob alles was er getrunken hat wieder hoch kam.

Dann haben wir auf Rat der Kinderarzt mit Aptamil AR angefangen- seitdem haben wir gar keine Probleme mit dem Spucken und es bleibt ALLES drin!

Du kannst auch mit Nestle Nestargel ausprobieren, damit habe ich aber keine Erfahrungen, soll aber bei vielen geholfen haben.



LG Isa mit Dennis Maximilain 3Monate alt

Beitrag von seli11 29.03.11 - 11:31 Uhr

Vielen Dank!!!

Das problem bei aptamil sie hatte sehr starke BAUCHSCHMERZEN von der milch
wir haben zu milumil gewechselt seit dem kist es besser.
Jetzt weiss ich nicht.....#kratz

lg zuruck von Hülya und Selina 4 monate;-)

Beitrag von isabell001 29.03.11 - 12:18 Uhr

Bitte, bitte!!!;-)

Nur zu Info: AR gibt es auch von Humana und Beba, kann dir aber nichts weiteres dazu sagen- wir haben nur Aptamil AR ausprobiert und sind super damit zufrieden!


LG Isa

Beitrag von hexe201184 29.03.11 - 13:51 Uhr

wir haben auch aptamil genommen und es war super. bei Beba ist das blöde, dass es klumpt wie verrückt, aber dafür kann man es direkt geben und muss nicht warten. Bei uns war es dann so schlimm, dass meine KiÄ gesagt hat, er soll überwiegend Brei bekommen und nur noch 2 Flaschen am Tag. Da war Leon ca 5 Monate. So haben wir es auch gemacht und es wurde sehr viel besser. Das mit dem Wachstumsschub stimmt, wenn leon einen hatte, ist meine Waschmaschiene heiß gelaufen...
Lg nicole

Beitrag von seli11 29.03.11 - 14:20 Uhr

Bei uns ist das auch sehr schlimm#schmoll
was für ein Brei habt ihr dem kleinen den gegeben??

Beitrag von gs258 29.03.11 - 14:22 Uhr

Hallo,

meine 1. Tochter war auch ein Spuckkind und ihr habe ich schon von Aptamil AR gegeben und war total zufrieden. Jetzt bei meiner 2. Tochter haben wir genau das gleiche Problem. Da ich aber gesehen habe, dass man die Beba AR nicht 7 Min quellen lassen muss habe ich diese ausprobiert. Aber ich persönlich kann nur abraten.

1. klumpt es wirklich fürchterlich und 2. ist die Milch noch genauso dünn und quellt anscheinend erst im Bauch nach und bis das passiert hatte meine Tochter es schon wieder ausgespuckt. Jetzt bin ich wieder auf die Apatamil AR umgestiegen und es klappt prima. Sie spuckt zwar noch minimal, aber dafür nicht mehr im Schwall. Sofia hat keine Bauchschmerzen davon, nur sie pupst ab und zu.

PS: Wir sind auch bei einer Osteopathin, da das auch helfen kann. Bin mal gespannt..

Viele Grüße Stefanie

Beitrag von kleine-mama79 29.03.11 - 14:24 Uhr

Hallo

verdick die Milchnahrung mal mit Trockenreisschleim,hat bei meiner maus auch gewirkt..bei deiner kleinen liegt es wahrscheinlich daran,das der schließmuskel zwischen magen und speiseröhre nicht richtig schließt und sie deshalb die Milch wieder ausspuckt..

trockenreisschleim bekommst du in fast jeder Apotheke..

GLG kleine-mama79