Ich brauch Omeprazol und alle sagen nein :(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von keks2411 29.03.11 - 10:42 Uhr

Ich leide seid Jahren an Reflux mein Magen schliesst halt nicht richtig. Ich nehme dann immer Omeprazol wenn es akut wird.

Jetzt bin ich in der 7ten ssw also 6+3 und habe seid 2 Tagen solche Magenschmerzen das ich bald nimmer kann.

Keiner will mir Omeprazol geben :( habt ihr Tips?

Beitrag von bjerla 29.03.11 - 10:46 Uhr

Gibt es denn da kein anderes Mittel mit dem gleichen Effekt??? Frag doch nochmal bei HA, FA oder in der Apo.

LG B. mit Nr.2 in der 13.ssw

Beitrag von almararore 29.03.11 - 11:06 Uhr

Hallo!

Bin in Österreich zuhause, und habe auch Pantoprazol oder Pantoloc genommen und dürfte jetzt Ulsal 150mg Tabletten (mit dem Wirkstoff Ranitidin) nehmen. Habe aber das Glück, dass ich sie im Moment nicht brauche (habe nur leichte Beschwerden mit denen ich gut zurechtkomme).

Ich hoffe das hilft Dir weiter. Alles Gute und gute Besserung!
LG
Alex

Beitrag von lelou83 29.03.11 - 10:47 Uhr

ist auch richtig so!

versuch mal magaldrat 800,die darfst du in der ss nehmen.
noch ein tip.

früh auf nüchternen magen 1 esslöffel haferflocken mit kochendem wasser übergiesen,abkühlen lassen und essen.
aber keinen zucker oder honig dazu.
dieser schleim legt sich auf die magenschleimhaut und mildert somit die beschwerden.im besten falle wirst du beschwerdefrei(war bei mir der fall)

gruß

Beitrag von steffisz 29.03.11 - 10:51 Uhr

Wie kommst du darauf, dass es richtig so ist? Dein Medikament wird bedenklicher bewertet...

Erfahrungen in der Schwangerschaft

Erfahrungsumfang: HOCH (für Antacida allgemein)

1. Trimenon: Teratogene Effekte sind bei verbreiteter Anwendung in der Schwangerschaft bisher nicht bekannt geworden und werden aufgrund der fehlenden Resorption auch nicht erwartet. Systematische Studien zur Anwendung im 1. Trimenon liegen allerdings nicht vor.

2.-3. Trimenon / Perinatal: Fetotoxische Effekte wurden bei der Einnahme in üblicher Dosierung nicht berichtet. Obwohl gelegentlich diskutiert wird, dass aus Antacida resorbiertes Aluminium zu funktionellen Störungen im Zentralnervensystem und in den Nieren des Fetus führen könnte, haben sich dafür klinisch bisher keine Hinweise ergeben.

Beitrag von lelou83 29.03.11 - 10:58 Uhr

und soviel zu meinem freiverkäuflichen medikament

Eine Einnahme während der Schwangerschaft ist möglich. Sie sollte jedoch wegen der möglichen Aluminiumbelastung des Ungeborenen nur in niedrigen Dosen und über einen kurzen Zeitraum erfolgen. In jedem Fall ist eine Nutzen-Risiko-Abwägung zusammen mit dem Arzt vorzunehmen.

Es ist bekannt, dass Aluminiumverbindungen in geringem Maß in die Muttermilch übergehen können. Da Aluminium vom Kind nur geringfügig aufgenommen wird, ist kein Risiko zu erwarten. Dennoch sollte Magaldrat aufgrund fehlender Untersuchungen in der Stillzeit nur kurzfristig eingesetzt werden

omeprazol bekommt man nur auf rezept.hab das selber jahrelang nehmen müssen.

Beitrag von keks2411 29.03.11 - 11:01 Uhr

ne omeprazol ist frei verkäuflich

Beitrag von lelou83 29.03.11 - 11:03 Uhr

#kratz

ich hab das immer nur auf rezept vom internisten bekommen.
komisch...

Beitrag von fragaria 29.03.11 - 11:06 Uhr

Ist vor kurzem aus der verschreibungspflicht entlassen worden in bestimmten Dosierungen und bis zu einer gewissen meng, die ich jetzt nicht parat habe;-)

Beitrag von lelou83 29.03.11 - 11:08 Uhr

#aha

hab schon gedacht ich hab mich da jetzt vertan.

gruß

Beitrag von steffisz 29.03.11 - 10:49 Uhr

Wieso will dir das keiner geben? Laut www.embryotox.de ist es in der Schwangerschaft das Mittel der Wahl.

Erfahrungen in der Schwangerschaft

Erfahrungsumfang: HOCH

1. Trimenon: In verschiedenen Studien zu Protonenpumpenhemmern wurden etwa 2000 Schwangere (davon über 90% mit Omeprazol) vorwiegend prospektiv ausgewertet. Dabei wurde kein erhöhtes Fehlbildungsrisiko beobachtet.

2.-3. Trimenon / Perinatal: Fetotoxische Effekte wurden bisher nicht beschrieben. Zur Aspirationsprophylaxe unter der Geburt wird es von Müttern und Kindern gut vertragen.
Empfehlungen zur Schwangerschaft

Planung einer Therapie oder Planung einer Schwangerschaft unter Therapie: Omeprazol gehört zu den Mitteln der Wahl zur Therapie einer Refluxösophagitis in der Schwangerschaft. Auch im Rahmen der Triple-Therapie zur Eradikation eines Helicobacter-pylori während der Schwangerschaft ist Omeprazol der Protonenpumpenhemmer der 1. Wahl. Bei anderen Indikationen sollte Omeprazol nur dann eingesetzt werden, wenn Antacida und H2-Rezeptorantagonisten nicht wirksam sind.

Konsequenzen nach Anwendung in der Schwangerschaft: keine

Beitrag von keks2411 29.03.11 - 10:50 Uhr

ja das habe ich auczh gelesen und trotzdem wills mir keiner geben..

Beitrag von steffisz 29.03.11 - 10:52 Uhr

Mit welcher Begründung? Wen hast du gefragt? Ruf doch mal in der Klinik an und frag dort noch einen Gynäkologen.

Beitrag von lelou83 29.03.11 - 10:54 Uhr

Stufenschema zur Behandlung von Sodbrennen in der Schwangerschaft
* relativ kontraindiziert wegen teratogener Effekte in tierexperimentellen Untersuchungen: Protonenpumpenhemmer, z. B. Omeprazol

und Unter den Protonenpumpenhemmern ist Omeprazol auf seine teratogenen Risiken tierexperimentell eingehend untersucht worden, wobei man sowohl eine dosisabhängige fetale Toxizität wie auch eine embryonale Letalität/Schwangerschaftsabbruch feststellte. Omeprazol ist daher in der Schwangerschaft relativ kontraindiziert (7, 8, 13).

http://www.sodbrennen-welt.de/media/gynaekol-praxis-26_2002.htm

soviel zum internet!

Beitrag von steffisz 29.03.11 - 11:01 Uhr

sodbrennen-welt würde ich jetzt nicht mit embryotox vergleichen.
Diese Seite wird von Ärzten empfohlen und ist die einzige, die ich mir anschaue zum Thema Medikamente.

Beitrag von lelou83 29.03.11 - 11:06 Uhr

wollte nur verdeutlichen das auf jeder seite was anderes steht!
ich habe bücher zu hause über medikamente...wohlgemerkt von ärtzen geschrieben...und trotzdem steht überall was anderes.

selbst meine docs sind sich bei meiner behandlung nicht immer einig,und die arbeiten in der gleichen ambulanz!

Beitrag von co.co21 29.03.11 - 10:54 Uhr

Hallo,

das ist komisch, ich nehme die auch...hab die von meiner FÄ sogar verschrieben bekommen bis zum Ende der SS (chron. Gastristis). Ich darf halt nicht meine übliche Menge von 40mg sondern nur die Hälfte,also 20mg, nehmen, aber es ist erlaubt.

Vielleicht liegt es daran, dass du noch so früh dran bist, ich hab die erst ab der 20. SSW gebraucht und nach dem 1. Drittel ist es halt doch ein wenig einfacher.

Ansonsten kannst du so Sachen wie Riopan nehmen.

Warst du mal beim Fa deswegen?

LG Simone

Beitrag von erongo-simba 29.03.11 - 11:04 Uhr

Hallo!

Also ich nehme seit über 10 Jahren Omeprazol und es ist in der SS, das Mittel der Wahl, wenn man solche Probleme hat.
Hab eine Refluxösophagitis und crohnische Magenschleimhautentzündung.

Alles andere hat bei mir auch nicht geholfen. Und ich nehme Omep jeden Tag momentan bin ich auf 20mg/Tag runter.

LG #winke

Beitrag von uta27 29.03.11 - 11:08 Uhr

Hi!
Ist ja auch kein Wunder, dass Dir das niemand geben will!
Unter den Protonenpumpenhemmern ist Omeprazol auf seine teratogenen Risiken tierexperimentell eingehend untersucht worden, wobei man sowohl eine dosisabhängige fetale Toxizität wie auch eine embryonale Letalität/Schwangerschaftsabbruch feststellte. Omeprazol ist daher in der Schwangerschaft relativ kontraindiziert.
Es regt Deine Prostaglandinsynthese an und du kannst Wehen bekommen (so wie Cytotec zur Geburtseinleitung, was allerdings in Deutschland zur Geburtshilfe gartnicht eingesetzt werden darf!)
Probier mal Schüsslersalz 9 oder wenns ganz schlimm ist Gastricumeel von Firma Heel.
Gute Besserung, Utsa

Beitrag von fragaria 29.03.11 - 11:21 Uhr

Bin aber auch gerade ratlos. Die Fachinformation von Omeprazolpräparaten sagt, daß Omeprazol in der SS angewendet werden kann, embryotox sagt das auch. Dann kommen hier aber so Kommentare von manchen, daß es Studien geben würde, die dagagen sprechen. Also im Zweifelsfalle würde ich ja eher embryotox glauben. Die machen den ganzen Tag nichts anderes und die Firmen würden den Hinweis nicht in ihre Fachinfo aufnehmen, wenn ein Risiko bestünde. Man kann da aber auch anrufen oder hinschreiben oder was auch immer. Meiner Meinung nach die Anlaufstelle der Wahl bei solchen Fragen.

LG
Fragaria

Beitrag von lelou83 29.03.11 - 11:28 Uhr

ich finde man sollte seinem doc vertrauen und nicht zwangsläufig irgendwelchen seiten im internet!

wenn dann aber gleich mehrere doc´s der gleichen meinung sind wird was dran sein.

gruß

Beitrag von angelcare-85 29.03.11 - 12:32 Uhr

Hatt mal einer in die Packungsbeilage geguckt?
Da steht drin das man es nicht nehmen soll.........