Panikattacken wenn Hose ausgezogen werden soll - was tun?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von celicola 29.03.11 - 10:48 Uhr

Hallo zusammen!

Ich hoffe ich bin hier richtig. Mein Sohn, 19 Monate alt, geht in die KiTa.

Seit neuestem läßt er sich ungerne wickeln. Am Wochenende brauche ich meist 1,5 Tage, bis ich ihn wieder soweit hergestellt habe, dass das Wickeln ohne Schreien und Tränen abläuft. Ich weiß einfach nicht, warum das für ihn schlimm ist.

Gestern nun hat er eine regelrechte Panikattacke bekommen, als ich ihm die Strumpfhose ausziehen wollte. Er hat sich ganz panisch an der Strumpfhose festgekrallt und versucht, sie wieder hochzuziehen.

Er fängt auch langsam an zu sagen, wann er auf Toilette muss - ich würde ihn da gerne unterstützen, aber es scheitert immer daran, dass er panisch wird und anfängt zu weinen und zu schreien, wenn ich ihm die Hose ausziehen möchte.

Heute nun wollte er auf Teufel komm raus nicht in die KiTa.

Meine Vermutung ist nun, dass da irgendwas vorgefallen ist.

Was soll ich tun? Es in der KiTa ansprechen? Wie am besten? Ich möchte den Damen da ja nichts unterstellen. Aber es wundert mich einfach, dass er sich so verhält. So kenne ich ihn gar nicht. Mache mir schon den ganzen Morgen Gedanken darüber....

Beitrag von sillysilly 29.03.11 - 11:09 Uhr

Hallo

frag doch einfach nach

also meine Kinder ( 3 Stück ) hatten alle diese Phasen wo wickeln ein Kampf war, es echt nur mit Festhalten ging und mir es schon täglich davor graute ........

auch mein Sohn 21 Monate läßt sich gerade überhaupt nicht wickeln, da hilft kein bespielen, mit ihm reden, singen ............. er wehrt sich mit Händen und Füßen.
Das kam von einem auf den anderen Tag, war dann Wochen wieder weg, und jetzt ist es schlimmer denn je.

Und da müssen wir Beide durch - er muß es ertragen und ich muß ihn irgenwie bändigen - denn der Alltag muß ja weiter gehen oder ich muß auch los die Mädchen abholen


Grüße Silly

Beitrag von scura 29.03.11 - 11:09 Uhr

Natürlich solltest Du es im Kindergarten ansprechen. Er wird sich ja auch dort gegen das wickeln wehren. Was tun sie dann?

Ich würde einfach mal fragen, ob ihnen aufgefallen ist, das er sich kaum noch wickel lässt und was sie dagegen unternehmen. Aus einer simplen Frage entwickelt sich meisst ein Gespräch. Falls sie irgendetwas sagen was Dir nicht passt, kannst Du Deine Bedenken dann auch gefahrlos anbringen.

Den Wickel/Ausziehterror bei meiner Tochter ist besser geworden, seitdem sie sich selber ausziehen kann. Da ist sie irre stolz drauf. Alleine die Strumpfhose ausziehen ist nicht schwer, versuch es ihm beizubringen.

Beitrag von lisboeta 29.03.11 - 11:21 Uhr

Hi,

auf jeden Fall ansprechen und fragen, ob etwas vorgefallen ist.

Ich würde es ganz offen sagen, dass dein Sohn total schreit, wenn du in wickeln willst und ob was in der KITA passiert ist.

LG
lisboeta

Beitrag von janimausi 29.03.11 - 14:52 Uhr

Hat es mit dem in die Kita gehen angefangen, dass er sich nicht mehr die Windel wechseln lassen will??
Wenn ja, ganz dringend in der Kita ansprechen und fragen, ob etwas vorgefallen ist.
Denn komisch ist das ganze schon, wenn du ihn am WE wieder "herstellen" kannst und er sich dann die Windel wieder wechseln lässt.

Sprich es morgen einfach mal nett in der Kita an und hacke auch nach, wenn sie sagen das nix vorgefallen ist.
Denn du merkst ja das da irgendwas falsch läuft...

Beitrag von celicola 29.03.11 - 15:05 Uhr

Vielen lieben Dank für eure Antworten!

Es beruhigt mich schon ein Stück weit, dass das auch eine "normale" Phase sein kann, die andere Eltern auch durchmachen.

Und es tut gut zu sehen, dass ich keine überpanische Mama bin, sondern dass ich zu Recht darüber nachdenke, da mal die KiTa ein wenig genauer zu befragen.

Das werde ich gleich nachher beim abholen machen. Mal schaun, was die sagen. Wahrscheinlich wissen sie mal wieder von nichts.

Ab und an hat er sich auch vorher nicht gerne wickeln lassen. Aber dass er so extrem reagiert ist noch nicht lange so.

P.S.: die Strumpfhose alleine ausziehen kann er. Aber auch das macht er dann nicht - im Gegenteil, er hält sie krampfhaft fest.

Beitrag von zahnweh 29.03.11 - 18:57 Uhr

Hallo,

meine hatte das ungefähr in dem Alter auch. Ohne Kita, nur bei mir.

Bei meiner hat geholfen:

1. woanders zu wickeln (Boden mit Unterlage). Bis dahin hatte sie den Wickeltisch geliebt und war der beste Beruhigungsort. In der Zeit eben gar nicht mehr. Danach wieder.

2. Hosenwindeln. Das hat erst mal Veränderung reingebracht. Sie durfte sogar dabei aufstehen (das liegen müssen fand sie schrecklich).
Und sie merkte bald, dass sie die runter und wieder raufziehen konnte, wenn sie mal musste (jedenfalls die günstigen vom Schlecker oder K-Klassik)

3. Töpfchen hinstellen und sie machen lassen.
Dauerte einige Zeit. Ging auch viel danaben. Aber zu Hause durfte sie einfach mal (hatte überall Küchenpapier in jedem Zimmer und sie bei jedem Versuch! gelobt).

Uns tat die Abwechslung mal gut, weil wir inzwischen BEIDE fast schon panisch vor dem Wickeln reagiert haben und uns gegenseitig noch mehr aufgeregt haben... so wurde die Situation erst mal entschärft und es wurde schnell besser.


Was du allerdings machen könntest: erst mal ganz neutral in der Kita fragen, wie er sich dort gerade verhält beim Wickeln?
Evtl. schildern wie es zu Hause ist.
Wenn ihnen was aufgefallen ist, haben sie so die Möglichkeit was dazu zu sagen oder selbst Fragen zu stellen.

Wie gesagt bei meiner war es zu Hause auch. Ohne Kita und ohne wund sein.

Beitrag von snake10.04 29.03.11 - 23:20 Uhr

Och Gott, dein Kleiner hat ja voll den Streß#liebdrueck
Wickeln ist einfach sehr nahe und viele Kinder stresst das richtig. Hab privat und beruflich viele Beispiele erlebt.
Ansprechen in der KiTa würd ich`s auf JEDEN FALL und da geht`s doch gar nicht um Unterstellung oder nicht. Wichtig find ich den Austausch, das gegenseitige Erzählen, wie läuft das mit dem Wickeln in der KiTa ab, erzähl ruhig, dass es zu Hause Streß damit gibt und auch, dass er anfängt, allein aufs Klo/töpfchen (?) zu gehen. Zieh ihm doch zu Hause ruhig mal Jogginghosen/Hosen mit Gummizug an, damit er eine Chance hat, die alleine runterzuziehen. SPRICH mit ihm.

Alles Gute!