ärztewahnsinn *lang...* was tun?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von lilasoeckchen84 29.03.11 - 11:13 Uhr

hallo ihr lieben kugelbäuche!
muss jetzt mal was loswerden . vielleicht hat jemand einen tipp für mich wie ich mich verhalten soll.
vorab: mein fa ist in einer gemeischafspraxis tätig wie auch mein orthopäde. seit wochen habe ich starke rückenprobleme und nun war ich innerhalb von knapp 3 wochen bei 4 ärzten.
so nun mein problem: habe schon seit jahren ein rückenproblem. seit einigen wochen wird es immer schlimmer. habe es bei den VU immer angesprochen.mein fa belächelte das immer und meinte"das gehört dazu". naja. dann wurde es aber so schlimm das es mir unmöglich wurde meinen job auszuüben(ich liebe meinen job sehr.habe super kollegen). war dann beim orthopäden der mich glaich mal eine woche krankgeschrieben hat und einen bericht an den fa und ha schickte.diagnose ,oder eher verdacht ist das eine bandscheibe ziemlich probleme macht und halt mein chronisches rückenleiden durch die hormonumstellung jetzt richtig heftig ist. "die bombe platzt nun durch die hormone" so, in dieser woche mit dem krankenschein war ich beim fa zur vu. sprach ihn darauf an. seine reaktion: hat gelacht und den kopf geschüttelt. ich bräuchte nicht zum ortho denn es ist ja "normal" in der ss! toll... ich könne aber in zukunft zu ihm wenns nicht geht mit der arbeit. so monags war ich dann ganze 3 std im geschäft und konnte dann wieder zumdoc. da mein fa in urlaub war ging ich zum kollegen in der praxis. der sagte dann ich würde ein bv bekommen wenns nicht weggeht da es für mich ja kein dauerzustand sein kann das ich immer wieder zur arbeit gehe und dann schmerzverkrümmt zum doc muss. hat mich 1 woche krankgeschrieben.ich solle wieder kommen wenn es monatg nicht besser ist. so gestern wollte ich dann zum fa. der lies aber ausrichten (telefon) ich solle doch zum orthopäden denn er hat mit demrücken nix zu tun. wie jetzt????
da ich aber zum arzt musste hab ich ohne zu murren beim ortho angerufen. da durfte ich jetzt heute morgen hin.allerdings auch zum kollegen der gemeinschaftspraxis da mein ortho in urlaub ist... der hat mich nicht mal untersucht oder angeschaut! durch die blumen sagte er mir ich soll mich nicht so anstellen! nach einigem hin und her jetzt wieder krankmeldug für eine woche.
wie soll denn das weitergehn??? jeder sagt was anderes. 2 sagen aber es geht so nicht auf dauer und die anderen "selber schud"(also so auf die art)
habe ab nächster woche 2 wochen urlaub. da hab ich auch wieder einen termin beim fa. bin total überfordert mit der sache. habe tierische schmerzen , kann nicht arbeiten und habe das gefühl das ich nur belächelt werde. bin nicht wehleidig aber so kann ich einfach nicht mehr...

was würdet ihr tun?
sorry fürs gejammer....

söckchen mit kleinem mann ab morgen 27.ssw

Beitrag von lucccy 29.03.11 - 11:20 Uhr

Hallo,

ich würd mir einen Termin beim Kollegen Deines FA geben lassen.

Gruß Lucccy

Beitrag von netti000 29.03.11 - 11:21 Uhr

Also ich hätte den Ärzten schon längst gesagt sie sollen Dich mal ernst nehmen! Ist ja unmöglich sowas! Ist ja egal woher die Schmerzen kommen, Fakt ist du bist arbeitsunfähig!
Ärzte können schon mal echt doof sein!! Das schlimmste ist echt, wenn sie ihre Patienten nicht mehr ernst nehmen!

LG und gute Besserung

Beitrag von bobby81 29.03.11 - 11:22 Uhr

Hi,

was sagt denn deine Hebi dazu?
Meine hat mir bei Rückenschmerzen mal geraten mich direkt an einen Physiotherapeuten zu wenden. Die dürfen zwar einige Sachen bei Schwangeren nicht machen, aber Blockaden können sie meistens doch irgendwie lösen. Vielleicht hilft das ja schon.
Oder Akkupunktur? Osteopaten? Gibt ja noch ´ne Menge andere Möglichkeiten.

Wünsch dir gute Besserung und trotzdem ´nen schönen Urlaub

Beitrag von trixipaulchen 29.03.11 - 11:24 Uhr

Kann dich total verstehen. Hab seit 4 Wochen auch schlimm mit Rücken und Ischias zu tun. Durch die Schonhaltung kam dann noch eine Nacken/Schulterverspannung gefolgt von Kopfschmerzen dazu. Das hab ich jetzt zum Glück im Griff.
Zum Glück hab ich eine FÄ die mich ohne Diskussionen krank schreibt.

Die ersten 2 Wochen hab ich mich auch aus Pflichtgefühl auf Arbeit gequält weil ich ja dann so lange ausfalle wollt ich noch bestimmte Dinge fertig machen.
Das Ergebnis war, dass ich am Nachmittag zu hause nur mit Wärmekissen und (fast) nichts tun ausgehalten hab was bei zwei Kindern und allein nicht wirklich ein Dauerzustand ist. Außerdem hatte ich extrem schlechte Laune! (meine armen "Babys")

Versuch dir einen anderen Arzt zu suchen. Oder hast du eine Allgemeinärztin? Dann geh da hin!

Beitrag von lilasoeckchen84 29.03.11 - 11:32 Uhr

ich danke euch allen für die antworten!!!
habe keine hebi. bin bei der krnakengymnastik was aber leider keine wirkung zeigt. hatte auch schon überlegt zum ha zu gehen ,aber was soll die machen? meinst du die schreibtmich dann einfach krank?

Beitrag von bobby81 29.03.11 - 11:38 Uhr

Hi

kenne zwar deinen HA nicht, aber meiner würde es tun. Oder mir ein Rezept für irgendwelche alternativen Behandlungen ausstellen.
Weil, ein Dauerzustand ist das ja wirklich nicht. Und wenn krankschreiben alleine nicht ausreicht, sollte man wirklich mal über was anderes nachdenken!

Beitrag von alagdolwen 29.03.11 - 11:37 Uhr

Ich hab jetzt mal nicht den kompletten Text gelesen.... habe trotzdem eine Empfehlung für Dich.

Laß Dir von Deinem Hausarzt ein Rezept für eine manuelle Therapie verschreiben, damit gehst Du zum Physiotherapeuten.

Die können meist schon akut helfen, da sie den "Körper" wieder gerade richten können. Je nachdem ob es ein verklemmter Nerv oder verschobene Hüfte ist, mit den richtigen Übungen/Bewegungen kann der Schmerz meist schnell gelindert werden.

Frage dann auch nach gezielten Übungen für zu Hause und lass Dir diese genau erklären.

Ich hab seit 6 Jahren Probleme im Lendenwirbelbereich.
Ein Orthopäde hat immer nur Spritzen gegeben und gemeint, ich solle halt Sport treiben... na danke. Erst bei der Physio konnte mir geholfen werden. Seit dem ich regelmässig bestimmte Übungen mache, kann ich selbst recht schnell auf den Schmerz reagieren.

Hilft Dir baden oder schwimmen gehen? Da der Körper nicht die ganze Last tragen muß, entlastet und entspannt das zumindest bei mir die Wirbelsäule.

Ich wünsch Dir gute Besserung und eine schöne Restschwangerschaft.

Beitrag von nudel-08 29.03.11 - 13:53 Uhr

Du hast doch erst gestern sehr ähnlich sowas gepostet!

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=3086204

Du musst wissen was Du willst,dann suchst Du Dir Hilfe. Entweder Du willst die Bv oder nicht.
Lass Dir einen Krankengymnastiktermin geben oder warte erstmal den Urlaub ab,ob es besser wird. Vom täglichen Schreiben hier bei Urbia wirds nicht besser.