zuckerbelastungstest ?????

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von monzchi 29.03.11 - 11:24 Uhr

Hallo #winke ,

mich würde mal interessieren wer von Euch diesen Zuckerbelastungstest gemacht hat oder machen muss .

Wie hängt das überhaupt zusammen müssen den nur schwangere machen wenn sie viel zugenommen haben oder was mit dem Baby nicht stimmt .

Denn ich selber bin jetzt in der 32 ssw und habe diesen Test noch nicht gemacht habe bisher 4 kg zugenommen und dem Baby gehts auch blendend .

Danke schon jetzt für Eure Antworten

lg monzchi mit #baby boy

Beitrag von lona27 29.03.11 - 11:26 Uhr

in der ersten SS hab ich den nicht gemacht - war aber auch ein anderer Arzt.
Da hatte ich weder viel zugenommen, noch war ich selber übergewichtig oder das Baby auffallend groß.

Nun wurde er gemacht vor ein paar wochen und zwar, weil mein Baby relativ groß ist. War aber alles ok :)

Manche KK zahlen den generell mittlerweile, dann wird er sicher häufiger durchgeführt. Aber wenn du ihn nicht machen musstest, ist das ein gutes Zeichen :)

Beitrag von kleinerracker76 29.03.11 - 11:27 Uhr

Den muss jede Schwangere machen, damit SS-Diabetes ausgeschlossen werden kann... den macht man ca. 22-24 SSW und dann später nochmal.

Keine Gedanken drum machen...

GlG

kleinerracker 29. SSW

Beitrag von lona27 29.03.11 - 12:15 Uhr

den MUSS eben nicht jede Schwangere machen.

Beitrag von kleinerracker76 29.03.11 - 20:10 Uhr

Hm, ich war bisher der Auffassung, dass es in der SS-Woche 22-26 gemacht wird (also generell).

Wenn dem nicht so ist, dann ist es so.

Ich finde es sehr wichtig, diesen Test zu machen. Und ganz ehrlich: Es gibt wahrlich schlimmeres wie diesen Test! Das ist ja ein Klacks...
Und was macht man nicht alles zum Wohle seines ungeborenen Kindes...

Beitrag von zirkuskatzel 29.03.11 - 11:28 Uhr

Hallo, ich habe einen machen lassen, weil es meine Kasse bezahlt. Allerdings habe ich keine Indikation dafür gehabt, nur um sicher zu gehen. Normalerweise kann man SSDiabetes auch am Eiweiß im urin erkennen, der ja eh routinemäßig gemacht wird. Meistens macht man den Test, aufgrund von Eiweiß oder viel Gewichtszunahme bei Kind und oder Mutter. Aber auch schlanke Frauen können einen SS Diabetes haben. Hmm muss jeder selbst entscheiden. Ich weiß nicht genau aber für dich ist es eh höchste Zeit wenn du ihn machen willst, ich dachte zwischen 29 und 32 SSw, ist das richtig?

Beitrag von daniela2605 29.03.11 - 11:28 Uhr

Ich habe den Test gemacht, weil mein Arzt dazu geraten hat.

Zugenommen hatte ich zu diesem Zeitpunkt (26. SSW) 4,5 kg und dem Baby gings (gehts immer noch) prächtig.

Die Werte waren miserabel und ich muss mich seitdem täglich ein paar Mal pieksen. Mit etwas ausgesuchter und gesünderer Ernährung ist aber alles prima. Ich brauche kein Insulin.

Ich würde es jederzeit wieder machen mit dem Test, schon allein wegen der Sicherheit (Diabetes in der Familie), aber er hat auch einiges an Unannehmlichkeiten mit sich gebracht (s. z.B. meine Fingerkuppen.. autschi)



Beitrag von tinchenbienchen77.7 29.03.11 - 11:29 Uhr

Also ich soll ihn nächste Woche machen. Habe bis jetzt ca. 5 Kilo zugenommen und denke es liegt nciht nur an der Zunahme, sondern am allegmeinen Körpergewicht. War schon vor der SS etwas rundlicher und bin deshlab wohl eher gefährdet.
Muss vorher so eine Lösung aus der Apotheke holen und diese wohl bei meinem FA trinken und dann wird gemessen. Muss nüchtern sein und werd anschließend wohl ordentlich Hunger haben. Bin mal gespannt.

Drückt mir die Daumen dass alles gut ist!
LG Tina

Beitrag von monzchi 29.03.11 - 11:33 Uhr

danke Mädels für Eure Antworten werde meine FA mal drauf ansprechen ,


#winke

Beitrag von corry275 29.03.11 - 11:33 Uhr

Hi,

mich hat der Arzt gefragt, ob ich ihn machen möchte falls meine KK die Kosten übernimmt. Ansonsten sieht er es als Zusatzleistung an, über die man selbst entscheiden soll.

Entscheidung ist mir aber wegen Vorbelastung in der Familie (Mutter Typ I) abgenommen worden. Dazu kam, dass ich drei Wochen vor dem Test mehrfach Unterzuckert hab und das sowieso abgeklärt werden musste.

Hab bislang (jetzt 27 ssw) ca. 1kg zugenommen und der Test war negativ.

Alledings stehe ich beim Diabetologen auf der Überwachungsliste und muss das auch im KH bei der Geburt angeben, da nicht geklärt werden kann woher meine Unterzuckerungen kommen.

LG Corry

Beitrag von meandco 29.03.11 - 11:34 Uhr

brauchst du nicht mehr machen. dein baby produziert schon des längeren insulin - damit sind die ergebnisse verfälscht.

ich hab ihn bei der großen freiwillig gemacht, diesmal war er sogar vorgeschrieben.

der wird deshalb gemacht, weil man eben nur durch diese beiden merkmale aufmerksam wird - oft auch erst nach der 28. ssw. dann ist das aber nicht mehr so klar festzustellen. oft bekommt man es auch gar nicht mit.

ss-diabetes ist auch ein anzeichen für altersdiabetes. wenn das eine festgestellt wird, kann man die altersdiabetes früher erkennen, weil man ja schon früher mal kontrollieren kann ...

lg
me

Beitrag von miau2 29.03.11 - 11:35 Uhr

Hi,
es sollte ihn jede schwangere machen.

Idealerweise einen in der 25.-26. Woche und bei unauffälligem Befund einen erneuten in der ca. 32. Woche.

Gründe sind einfach:
- es kann jede treffen, auch Frauen ohne jeden (bekannten) Risikofaktor. Dünne, gesunde, junge, sportliche genau so wie übergewichtige oder Frauen mit (bekannten) Diabetes-Fällen in der Verwandtschaft.
- obwohl heute Frauen mit bekannten Risikofaktoren meistens den Test machen bleibt ein Großteil der Diabetesfälle bei Schwangerschaften nach wie vor unerkannt
- die Folgen können im schlimmsten Fall fatal sein für den Bauchbewohner...andere Folgen wie eine erhöhte Neigung zu Adipositas oder Diabetes beim Kind bereits in jungen Jahren können lebenslang bestehen. "Zu hohes Geburtsgewicht" ist nur die sichtbarste Folge, die nicht mal immer auftreten muss.
- es gibt absolut keine sicheren Indizien. Weder Zucker im urin, noch gewichtszunahme bei Mama oder Bauchbewohner sind sichere und vor allem rechtzeitig Anzeichen. Wenn man erst den Test macht, weil das Baby schon zu groß ist leidet der Bauchbewohner bereits unter den Folgen.

Wie gesagt, es sollte ihn jede machen. Warum diese Erkrankung, die halt - wenn unerkannt und unbehandelt - auch für die Kassen zu heftigen Folgekosten führen kann nicht zur Standard-Vorsorge bei Schwangerschaften gehört ist mir absolut schleierhaft.

viele Grüße
miau2

Beitrag von widowwadman 29.03.11 - 11:41 Uhr

Mir wurde wegen familiaerer Vorbelastung dazu geraten

Beitrag von carochrist 29.03.11 - 12:21 Uhr

Ich muss meine test nächste Woche machen.

Bei mir wird der auch nur gemacht, weil die AOK diesen Test bezahlt. Ansonsten hätte ich die freie Wahl, ob ich ihn auf eigene Kosten machen wollen würde. Aber da er bezahlt wird, lasse ich ihn einfach machen. Warum auch nicht?