frage zu erziehungsurlaub!!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von rottweiler82 29.03.11 - 11:32 Uhr

Hallo Ihr lieben,

durch den ganzen Papierkram schaut ja keiner mehr durch...
ich muß meine Erziehungszeit so langsam bem AG angeben.

Was ich vor habe:

ich gehe für 2 Jahre in Elternzeit, bekomme aber nur für 1 jahr elterngeld.. richtig?? das sind ca. 803 euro+ 2x kindergeld

dann kann ich ab den 1 jahr also dann 2012 einen 400 euro job annhmen...richtig??? Kann ich den dann auch zb. bei Netto machen??

Arbeite jetzt seid 10 jahren bei edeka in Hannover und würde gerne einen 400 euro jo bei mir in der nähe machen. ( wohne in Neustadt a. Rbge)

und ab 2013 würde ich dann evtl. wieder normal arbeiten 30std bei edeka.

Falls ich nichts in meiner nähe finde.


kann mir da ejmand helfen, ob das so geht.... :-D

Beitrag von miau2 29.03.11 - 11:42 Uhr

Hi,
Elterngeld und Elternzeit sind komplett unabhängig voneinander. Du hast bis zu drei Jahre recht auf Elternzeit - wie viel du davon nimmst ist deine Entscheidung.

M.W. nach kann dich der AG nicht zu einer verbindlichen Abgabe der EZ-Anmeldung VOR der Geburt zwingen. Der Gesetzgeber sagt, dass du dafür Zeit hast bis 7 Wochen vor Beginn der EZ - da die EZ nach dem Mutterschutz beginnt ist das frühestens eine Woche nach Geburt des Kindes/der Kinder.

Du kannst in der Elternzeit jederzeit arbeiten bis max. 30 Stunden im MOnat.

Bei Elterngeldanspruch (innerhalb der ersten 12 Lebensmonate) wird das EG dann so gekürzt, dass man ca. 67% der Einkommensdifferenz (also vor Elternzeit - in Elternzeit) erhält. Auch bei gesplitteter Zahlung kann man nach diesen 12 Monaten so viel verdienen wie man will, ohne Kürzung.

Guck in deinen Arbeitsvertrag, was zu Tätigkeiten bei anderen Arbeitgebern da steht. Die meisten müssen sich zumindest eine Genehmigung ihres Arbeitgebers holen (und das gilt selbstverständlich auch in der EZ), und ich bin jetzt über die Eigentumsverhältnisse von Netto und Edeka nicht ganz im Bilde, aber wenn das eine die Konkurrenz vom anderen ist ist das vermutlich ein Grund, warum dein AG dir diese NEbentätigkeit verweigern darf. Ohne gewähr. Wenn sie zur gleichen Kette gehören hast du vielleicht Chancen (tun sie aber nicht, oder? Keine Ahnung...).

Viele Grüße
miau2

Beitrag von windsbraut69 29.03.11 - 11:51 Uhr

"kann mir da ejmand helfen, ob das so geht.... "

Da kann Dir nur Dein Arbeitgeber helfen. Du brauchst seine Zustimmung, um einen Nebenjob bei einem anderen AG beginnen zu dürfen.

Wenn Du Mutterschaftsgeld beziehst, bekommst Du übrigens nicht 12, sondern etwa 10 Monate lang Elterngeld.

LG

Beitrag von susannea 29.03.11 - 15:26 Uhr

Hier geht aber viel durcheinander:

1. Es gibt keine Erziehungszeiten mehr, sondern nur noch Elternzeit.
2. Elternzeit beginnt erst nach dem Mutterschutz und muss 7 Wochen vor Beginn (also auf jeden Fall erst nach der Geburt) angemeldet werden. Eine Anmeldung geht in er Regel auch erst nach der Geburt.

3. Elterngeld hat mit deiner Elternezit nichts zu tun.

4. Elternzeit bietet sich übrigens immer an, wenn man nciht mehr als 30h/Woche arbeteit z.B. wegen Kündigungsschutz usw. also auch fürs 3. Jahr!

5. Du musst dich eh erstmal nur für 2 Jahre festlegen und es ist sinnvoll das auch nicht anders zu machen.

6. Schreibe in deine Anmeldung (Elternzeit wird nicht beantragt!) rein, was du in den 2 Jahren voraussichtlich vor hast, dann kommst du da auch noch raus.
Sind das unterschiedliche AG, dann brauchst du fürs anders arbeiten erst die Zustimmung vom AG.